Hand in Hand, onboarding, arbeitszeit, Arbeitszeiterfassung in der Gastro

Effizient und stressfrei durch den Arbeitstag: Die besten Tipps zur Arbeitszeiterfassung in der Gastro!

Effizient und stressfrei durch den Arbeitstag: Die besten Tipps zur Arbeitszeiterfassung in der Gastro! In der Gastronomie ist eine effektive Arbeitszeiterfassung von großer Bedeutung, um den Arbeitsalltag reibungslos und stressfrei zu gestalten. Dabei gibt es einige bewährte Tipps, die dabei helfen können, die Zeiterfassung zu optimieren und die Ressourcen optimal zu nutzen. Von digitalen Tools für eine präzise Zeiterfassung bis hin zu klaren Regeln und Richtlinien – in diesem Artikel findest du die besten Tipps, um deine Arbeitszeiterfassung in der Gastro zu verbessern. Erfahre, wie transparente Zeiterfassungssysteme die Mitarbeitermotivation steigern können und wie Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitszeiterfassungskompetenz beitragen können. Mit diesen Tipps wirst du deinen Arbeitstag effizienter und stressfreier gestalten können.

1. Einleitung: Effizient und stressfrei durch den Arbeitstag in der Gastro

Um effizient und stressfrei durch den Arbeitstag in der Gastronomie zu kommen, ist eine präzise Arbeitszeiterfassung unerlässlich. So ist sichergestellt, dass die Mitarbeiter fair und angemessen bezahlt werden und das Unternehmen profitabel bleibt. Eine gute Zeiterfassung hilft auch dabei, die Planung von Ressourcen zu optimieren und Engpässe oder Überstunden zu vermeiden. Doch wie funktioniert eine effektive Arbeitszeiterfassung in der Praxis? In diesem Blogartikel stellen wir Ihnen die besten Tipps vor, um Ihren Arbeitstag in der Gastro stressfrei und effizient zu gestalten. Wir zeigen Ihnen digitale Tools zur präzisen Zeiterfassung, klare Regeln für die Erfassung von Arbeitszeit sowie transparente Systeme zur Motivation Ihrer Mitarbeiter. Außerdem geben wir Ihnen Tipps zur Planungsvorausschau und Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer eigenen Arbeitszeiterfassungskompetenz durch Schulungen und Weiterbildungen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren!

2. Die Bedeutung einer effektiven Arbeitszeiterfassung in der Gastronomie

In der Gastronomie ist eine effektive Arbeitszeiterfassung von großer Bedeutung. Durch eine präzise Erfassung der Arbeitszeit können Mitarbeiter optimal eingesetzt. Es können Ressourcen besser genutzt werden. Zudem kann durch klare Regeln und Richtlinien für die Zeiterfassung Missbrauch vorgebeugt werden. Digitale Tools können dabei helfen, die Zeiterfassung genau zu dokumentieren und transparent zu machen. Aber auch die Motivation der Mitarbeiter kann durch ein transparentes Zeiterfassungssystem gesteigert werden, da sie sehen, wie viel Arbeit sie geleistet haben und welche Fortschritte sie gemacht haben. Eine optimale Nutzung von Ressourcen kann durch Planungsvorausschau erreicht werden, indem zum Beispiel Engpässe in der Personalplanung frühzeitig erkannt und behoben werden können. Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitszeiterfassungskompetenz sind ebenfalls hilfreich, um das Bewusstsein für eine effektive Zeiterfassung zu stärken. Insgesamt trägt eine effektive Arbeitszeiterfassung dazu bei, den Arbeitstag in der Gastronomie stressfrei und effizient zu gestalten.

3. Die besten Tipps zur Arbeitszeiterfassung in der Gastro

Eine effektive Arbeitszeiterfassung ist in der Gastronomie von großer Bedeutung, um einen reibungslosen Ablauf im Betrieb zu gewährleisten. Die genaue Erfassung von Arbeitsstunden hilft nicht nur bei der Überwachung von Mitarbeiterleistungen, sondern auch bei der Planung von Personaleinsätzen und Budgets. Um die Arbeitszeiterfassung in der Gastro zu optimieren, gibt es einige Tipps, die beachtet werden sollten. Digitale Tools können eine präzise Zeiterfassung ermöglichen und manuelle Fehler minimieren. Klare Regeln und Richtlinien für die Erfassung von Arbeitszeit helfen dabei, Missverständnisse oder Manipulationen zu vermeiden. Eine transparente Zeiterfassung kann Mitarbeitermotivation fördern und das Vertrauen zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern stärken. Eine sorgfältige Planungsvorausschau kann dazu beitragen, Ressourcen optimal zu nutzen und Engpässe zu vermeiden. Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitszeiterfassungskompetenz sind ebenfalls empfehlenswert. Durch eine effektive Arbeitszeiterfassung können Stresssituationen vermieden werden und ein effizienter Betrieb gewährleistet werden.

4. Tipp 1: Digitale Tools für eine präzise Zeiterfassung

Um eine effektive Arbeitszeiterfassung in der Gastronomie zu gewährleisten, ist es wichtig, auf digitale Tools zurückzugreifen. Es gibt mittlerweile zahlreiche Anwendungen und Programme, die speziell für die Zeiterfassung entwickelt wurden und dabei helfen können, Zeit korrekt zu erfassen und Abrechnungsprozesse zu automatisieren. Diese digitalen Tools bieten den Vorteil einer präzisen Erfassung von Arbeitszeit sowie einer schnellen Auswertung von Daten. So können Mitarbeiter ihre geleistete Arbeitszeit einfach selbst eintragen und verwalten. Auch Führungskräfte behalten so jederzeit einen Überblick über die geleisteten Stunden ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein weiterer Pluspunkt: Durch automatisierte Prozesse wird Zeit gespart und manuelle Fehler minimiert. Digitale Tools sind somit ein wichtiger Baustein für eine effektive Arbeitszeiterfassung in der Gastronomie und sollten unbedingt genutzt werden.

5. Tipp 2: Klare Regeln und Richtlinien für die Erfassung von Arbeitszeit

Eine klare Regelung und Richtlinien für die Erfassung von Arbeitszeit sind unverzichtbar, um effizient und stressfrei durch den Arbeitstag in der Gastro zu kommen. Die Mitarbeiter sollten genau wissen, welche Arbeitszeiten erfasst werden müssen und wie sie diese Erfassung korrekt durchführen können. Eine transparente und einheitliche Vorgehensweise schafft Klarheit und vermindert mögliche Konflikte zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten. Zudem können klare Regeln dazu beitragen, dass Überstunden vermieden werden oder im Falle eines Falles fair ausgeglichen werden können. Auch bei der Urlaubsplanung ist eine eindeutige Regelung zur Erfassung von Arbeitszeit hilfreich, da hierdurch eine gerechte Verteilung des Urlaubs gewährleistet wird. Eine klare Kommunikation sowie regelmäßige Schulungen zum Thema Arbeitszeiterfassung unterstützen dabei, dass alle Mitarbeiter auf dem gleichen Wissensstand bleiben und sich an die festgelegten Regeln halten. Somit kann auch eine effektive Planung der Personaleinsatzes sichergestellt werden – ein wichtiger Faktor für den reibungslosen Ablauf des Geschäftsalltags in der Gastronomiebranche!

6. Tipp 3: Mitarbeitermotivation durch transparente Zeiterfassungssysteme

Ein transparentes Zeiterfassungssystem kann nicht nur dazu beitragen, die Mitarbeitermotivation zu steigern, sondern auch den Arbeitsalltag effizienter und stressfreier gestalten. Durch eine klare Aufteilung der Arbeitszeit und Transparenz bezüglich der geleisteten Stunden können Missverständnisse vermieden werden. Außerdem fühlen sich Mitarbeiter durch eine transparente Arbeitszeiterfassung fair behandelt. Sie können ihre eigenen Stunden im Blick behalten und sind somit in der Lage, ihr Pensum besser einzuschätzen.

Besonders wichtig für die Gastronomie ist es, dass das System einfach zu bedienen ist und keine zusätzliche Belastung für das Personal darstellt. Eine gute Möglichkeit hierfür bieten moderne Zeiterfassungs-Apps oder -Softwarelösungen, die intuitiv bedienbar sind und eine schnelle Übersicht über geleistete Arbeitszeiten ermöglichen. Ein weiterer Vorteil eines solchen Systems ist die Möglichkeit zur Planungsvorausschau: Das Management kann frühzeitig Engpässe erkennen und darauf reagieren, indem es gezielt Personal einsetzt oder Schulungen anbietet. Insgesamt trägt eine transparente Zeiterfassung zur Verbesserung des Betriebsklimas bei und schafft somit eine Basis für zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie erfolgreiches Arbeiten in der Gastro-Branche.

7. Tipp 4: Planungsvorausschau für eine optimale Nutzung von Ressourcen

Eine erfolgreiche Planungsvorausschau ist für eine optimale Nutzung von Ressourcen unerlässlich und kann zur Verbesserung der Arbeitszeiterfassung beitragen. Durch die Vorhersage zukünftiger Bedürfnisse können Sie sicherstellen, dass Sie genügend Personal haben, um während der Stoßzeiten effektiv zu arbeiten. Es ist wichtig, den Personalbedarf basierend auf historischen Daten, saisonalen Trends und anderen Faktoren zu prognostizieren. Auf diese Weise können Sie auch Überstunden vermeiden oder geplante Schichten ändern, um Engpässe auszugleichen. Eine gute Planungsvorausschau hilft auch dabei, das Budget einzuhalten und unnötige Kosten zu vermeiden. Mit einer besseren Vorhersage des Arbeitsaufwands können Sie Ihre Mitarbeiter besser planen und ihre Aufgaben optimieren, damit sie produktiver sind und sich wertgeschätzt fühlen. Dies wiederum steigert die Motivation der Mitarbeiter und trägt somit zur positiven Arbeitsatmosphäre bei – etwas Unverzichtbares in der Gastronomiebranche!

8. Tipp 5: Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitszeiterfassungskompetenz

Um die Arbeitszeiterfassung in der Gastronomie effektiv zu gestalten, ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter über die nötigen Kompetenzen verfügen. Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten sind daher ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Zeiterfassungspraxis. Dabei können sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter von Schulungen profitieren, um beispielsweise neue Technologien oder Arbeitsabläufe besser zu verstehen. Eine gute Schulung kann dafür sorgen, dass die Mitarbeiter sich sicherer fühlen und dadurch schneller und präziser arbeiten können. Auch eine regelmäßige Fortbildung ist sinnvoll, um auf dem neuesten Stand zu bleiben und eventuelle Unsicherheiten auszuräumen. Eine Verbesserung der Arbeitszeiterfassungskompetenz durch Schulungen trägt somit dazu bei, den Arbeitstag effizienter und stressfreier zu gestalten – für alle Beteiligten ein großer Vorteil!

9. Fazit

Das effiziente Erfassen von Arbeitszeiten ist in der Gastronomiebranche unerlässlich, um den Betrieb reibungslos und stressfrei zu gestalten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine präzise Zeiterfassung mit digitalen Tools erleichtert die Lohnabrechnung und ermöglicht eine genaue Planung von Personal- und Ressourceneinsatz. Klar definierte Regelungen zur Erfassung von Arbeitszeit schaffen Vertrauen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber und verhindern mögliche Unstimmigkeiten. Transparente Zeiterfassungssysteme motivieren Mitarbeiter durch die Möglichkeit zur Kontrolle der eigenen Arbeitszeit und bieten gleichzeitig einen Überblick über den Gesamtstatus des Betriebs. Eine vorausschauende Planung erlaubt eine optimale Nutzung der vorhandenen Ressourcen, wodurch Kosten gespart werden können. Schulungen und Weiterbildungen zur Verbesserung der Kompetenz im Bereich Arbeitszeiterfassung runden das Gesamtkonzept ab. Zusammengefasst kann man sagen: Eine effektive Arbeitszeiterfassung erhöht nicht nur die Effizienz im Betrieb, sondern auch die Zufriedenheit aller Beteiligten.

Gerne könnt Ihr uns auch hier eine Email senden. Du möchtest lieber direkt mit uns telefonieren und konkrete Tipps zur Umsetzung bekommen. Dann klicke hier.

preise erhöhen in der Gastronomie

Warum Gastronomen jetzt die Preise erhöhen müssen. Eine unvermeidbare Entscheidung für nachhaltiges Überleben?

Die Gastronomiebranche befindet sich aktuell in einer herausfordernden Situation. Steigende Kosten und sinkende Gewinne machen es Gastronomen schwer, ihr Unternehmen nachhaltig am Markt zu halten. Aus diesem Grund sind Preiserhöhungen unvermeidbar, um langfristig zu überleben. Es geht darum, Verständnis zu schaffen, Verantwortung zu zeigen und die Unterstützung der Gäste zu gewinnen. Nur so kann die Gastronomiebranche auch in Zukunft florieren. Die Gastronomiebranche muss die Preise erhöhen.

Preiserhöhung in der Gastronomierbranche.

1. Einleitung: Die aktuelle Situation der Gastronomiebranche

In der Gastronomiebranche sieht es momentan düster aus. Die steigenden Kosten machen den Gastronomen das Leben schwer und die Gewinne sinken stetig. Doch was können sie tun, um zu überleben? Eine unvermeidbare Entscheidung ist jetzt, die Preise zu erhöhen und nachhaltiges Wirtschaften als zentrales Ziel zu verfolgen. Um Kundenverständnis zu schaffen, müssen Gastronomen auch erklären, welche Kostentreiber in ihrer Branche eine Rolle spielen. Es geht darum Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten zu zeigen und faire Preisgestaltung anzuwenden. Trotz höherer Preise sollten Gastronomen ihren Kunden einen Mehrwert bieten, damit sie weiterhin gerne ihre Lokale besuchen. Eine offene Kommunikation mit den Gästen über die Gründe hilft Akzeptanz und Unterstützung seitens der Kunden zu gewinnen. Auch wenn es am Anfang schwierig sein mag, langfristig gesehen werden sich diese Schritte als notwendig erweisen. Nur so kann die Gastonomie überleben.

2. Herausforderungen für Gastronomen: steigende Kosten und sinkende Gewinne

Die Gastronomiebranche steht vor großen Herausforderungen in Form von steigenden Kosten und sinkenden Gewinnen. Immer höhere Anforderungen an die Qualität der Produkte, der gestiegene Personalaufwand sowie die Miete und Energiekosten belasten die Betriebe enorm. Gleichzeitig machen sich auch die zurückgehenden Gästezahlen bemerkbar. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen kämpfen zunehmend um ihre Existenz. Um langfristig überleben zu können, müssen Gastronomen daher unvermeidlich ihre Preise erhöhen. Weiter müssen sie nachhaltige Strategien entwickeln, um ihre Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Dabei ist es wichtig, den Kunden ein Verständnis für die Kostentreiber in der Branche zu vermitteln. Es ist auch wichtig, Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten durch faire Preisgestaltung zu zeigen. Außerdem sollten Gastronomen einen Mehrwert für ihre Kunden schaffen, um trotz höherer Preise attraktiv zu bleiben. Eine offene Kommunikation mit den Gästen über die Gründe hilft dabei, Akzeptanz und Unterstützung seitens der Kunden zu gewinnen. Wenn wir Du wissen willst, wie das geht, dann folge unserem https://www.gastro-piraten.de/blog/ . Letztendlich sind Preiserhöhungen im gastronomischen Bereich notwendig, um eine langfristige Wirtschaftlichkeit sicherzustellen. Nur so können auch zukünftig kulinarische Genüsse geboten werden.

3. Warum Preiserhöhungen unvermeidbar sind: Nachhaltigkeit als zentrales Ziel

In der Gastronomiebranche stehen viele Betriebe vor großen Herausforderungen. Steigende Kosten und sinkende Gewinne machen es schwierig, langfristig zu überleben. Umso wichtiger ist es, dass Gastronomen jetzt die Preise erhöhen müssen, um nachhaltiges Überleben zu sichern. Die Gründe dafür sind vielfältig: Zum einen steigen die Einkaufspreise für Lebensmittel und Getränke kontinuierlich an. Zudem müssen auch hohe Fixkosten wie Miete und Löhne gedeckt werden. Eine faire Preisgestaltung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten ist daher unverzichtbar, um Verantwortung zu zeigen und langfristige Partnerschaften aufzubauen. Auch für den Kunden kann eine Erklärung der Kostentreiber in der Gastronomie hilfreich sein. Trotzdem sollten Gastronomen nicht vergessen, ihren Gästen einen Mehrwert zu bieten – sei es durch bessere Qualität oder besondere Aktionen. Wichtig ist auch eine offene Kommunikation mit den Gästen über die Hintergründe hinter den Preiserhöhungen. Letztendlich sind Preiserhöhungen unvermeidbar, um nachhaltiges Überleben sicherzustellen. Sie können auch als Chance genutzt werden, um das eigene Geschäft weiterzuentwickeln und neue Kunden anzulocken.

4. Kundenverständnis schaffen: Erklärung der Kostentreiber in der Gastronomie

Ein wichtiger Aspekt, um Kundenverständnis in der Gastronomie zu schaffen, ist die Erklärung der Kostentreiber. Oftmals sind Gäste nicht ausreichend darüber informiert, welche Faktoren sich auf den Preis von Speisen und Getränken auswirken. Doch gerade in Zeiten steigender Kosten und sinkender Gewinne müssen Gastronomen ihre Preise erhöhen, um nachhaltig zu überleben. Zu den Kostentreibern zählen beispielsweise die gestiegenen Einkaufspreise sowie höhere Personalkosten aufgrund tariflicher Anpassungen oder des Mindestlohns. Auch Investitionen in moderne Technik zur Verbesserung von Arbeitsabläufen können zu höheren Kosten führen. Indem Gastronomen ihren Gästen diese Zusammenhänge erklären, schaffen sie Verständnis für die Notwendigkeit von Preiserhöhungen. Gleichzeitig zeigen sie Transparenz im Umgang mit den eigenen betriebswirtschaftlichen Herausforderungen.

5. Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten zeigen durch faire Preisgestaltung

In Zeiten steigender Kosten und sinkender Gewinne müssen Gastronomen ihre Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten wahrnehmen. Und eine faire Preisgestaltung anstreben. Denn nur so kann das Überleben des Betriebs auf lange Sicht gesichert werden. Eine zu niedrige Preispolitik kann dazu führen, dass Mitarbeiter nicht angemessen bezahlt werden. Oder bei den Lieferanten zu unfairen Bedingungen eingekauft wird. Eine nachhaltige Ausrichtung des Betriebs erfordert daher auch eine faire Bezahlung der Mitarbeiter sowie ein faires Einkaufsverhalten gegenüber den Zulieferern. Durch eine transparente Kommunikation mit den Gästen über die Gründe hinter den Preiserhöhungen können Gastronomen zudem ein Kundenverständnis schaffen. So wird mehr Akzeptanz für höhere Preise gewonnen. Bei höheren Preisen ist es wichtig, dem Gast einen Mehrwert zu bieten. Sei es durch qualitativ hochwertigere Produkte oder einen besonderen Service. Letztendlich sind Preiserhöhungen im gastronomischen Bereich notwendig.

6. Mehrwert für Kunden schaffen trotz höherer Preise

Trotz höherer Preise können Gastronomen ihren Kunden einen Mehrwert bieten. Dies kann beispielsweise durch eine verbesserte Qualität der Zutaten, ein erweitertes Angebot an Gerichten oder einem besseren Service geschehen. Hierbei ist es wichtig, dass die Kunden verstehen, welche Kostentreiber in der Gastronomie existieren. Ein transparenter Umgang mit den Gästen und die Kommunikation über die Gründe hinter den Preiserhöhungen sind dabei unverzichtbar. Nur so können Akzeptanz und Unterstützung seitens der Kunden gewonnen werden. Eine faire Preisgestaltung zeigt zudem Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten auf und stärkt das Image des Betriebs als nachhaltiges Unternehmen. Durch eine gezielte Ansprache kann auch bei höheren Preisen eine langfristige Bindung zu den Kunden aufgebaut werden. Sofern sie sich gut beraten fühlen und ihnen ein besonderes Erlebnis geboten wird.

7. Kommunikation mit den Gästen über die Gründe hinter den Preiserhöhungen

Eine transparente Kommunikation mit den Gästen über die Gründe hinter den Preiserhöhungen ist unerlässlich, um Akzeptanz und Verständnis zu schaffen. Es geht nicht nur darum, die Kostentreiber in der Gastronomie zu erklären. Es geht auch um das Vermitteln von Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten. Eine faire Preisgestaltung zeigt den Kunden, dass Gastronomen ihre soziale Verantwortung ernst nehmen und sich für Nachhaltigkeit einsetzen. Gleichzeitig können Gastronomen durch gezielte Maßnahmen einen Mehrwert für ihre Gäste schaffen und somit trotz höherer Preise weiterhin attraktiv bleiben. Ein Beispiel hierfür wäre eine Erweiterung des Angebots an regionalen und nachhaltigen Produkten oder auch eine verbesserte Servicequalität. Es ist wichtig, dass Gastronomen sich aktiv um die Unterstützung ihrer Kunden bemühen und auf Feedback eingehen. Nur so kann langfristige Loyalität geschaffen werden. Insgesamt ist es notwendig, dass die Branche im Sinne eines nachhaltigen Überlebens handelt. Preiserhöhungen sind unausweichliches Mittel.

8. Akzeptanz und Unterstützung seitens der Kunden gewinnen

Um als Gastronom erfolgreich zu sein und nachhaltig zu überleben, müssen Gastronomen die Preise erhöhen. Natürlich ist es schwierig, den Gästen höhere Preise für die gleiche Qualität anzubieten. Und doch gibt es Möglichkeiten, um Kundenverständnis zu schaffen und Akzeptanz sowie Unterstützung seitens der Kunden zu gewinnen. Dazu gehört insbesondere eine transparente Kommunikation mit den Gästen über die Gründe hinter den Preiserhöhungen. Wenn man den Kunden erklären kann, warum die Kosten gestiegen sind , entsteht ein Verständnis für die neuen Preise. Es sollte dabei aber auch immer betont werden, dass man weiterhin Wert auf hohe Qualität legt. Und dass der Mehrwert trotz höherer Preise erhalten bleibt oder sogar noch ausgebaut wird. Eine faire Preisgestaltung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten zeigt zudem Verantwortungsbewusstsein und fördert das positive Image des Betriebes. Letztendlich können durch Transparenz und Offenheit auch neue Stammkunden gewonnen werden, da diese sich mit einem ehrlichen Konzept identifizieren können.

9. Fazit: Die Notwendigkeit von Preiserhöhungen im gastronomischen Bereich

Ein unvermeidbares Fazit ergibt sich aus den vorangegangenen Überlegungen. Preiserhöhungen im gastronomischen Bereich sind notwendig, um ein nachhaltiges Überleben der Branche zu sichern. Die steigenden Kosten und sinkenden Gewinne stellen eine Herausforderung für Gastronomen dar. Um diese zu bewältigen, müssen sie ihr Kundenverständnis schärfen und die Kostentreiber in der Gastronomie erklären. Eine faire Preisgestaltung gegenüber Mitarbeitern und Lieferanten ist hierbei essentiell. Trotz höherer Preise sollten Gastronomen einen Mehrwert für ihre Kunden schaffen und transparent kommunizieren, warum Preiserhöhungen notwendig sind. Nur so können sie Unterstützung seitens ihrer Gäste gewinnen und langfristig erfolgreich sein. Es liegt nun an jedem einzelnen Gastronomen, mutige Entscheidungen zu treffen. Alleine um Verantwortung für seine Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden zu übernehmen – im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens in der Gastronomiebranche. Gerne helfen wir Dir als Gastronom bei der Umsetzung. Wie genau? das verraten wir Dir in einem 30minütigem, kostenfreien Stragtegiegespräch. Hier kannst Du Deinen Termin vereinbaren. https://calendly.com/gastro-piraten/30min

digitalisierung in der Gastronomie, KI,KI in der gastro

Der smarte Küchenhelfer – Warum sich der Einsatz von KI in Restaurants lohnt.

Der Einsatz von KI in Restaurants ist eine gute Idee, denn sie hilft, Kosten und Zeit zu sparen. In diesem Blog werfen wir einen Blick auf die Vorteile, die sich daraus ergeben, wenn man KI als smarten Küchenhelfer einsetzt. Lass uns also gemeinsam schauen, wie KI Restaurants vereinfachen und bessere Ergebnisse liefern kann.

1. Einleitung: Warum KI in der Gastronomie wichtig ist

Du gehst gerne essen und möchtest ein besonderes Erlebnis haben? Dann ist KI in der Gastronomie genau das Richtige für Dich! Denn der Einsatz von künstlicher Intelligenz erhöht nicht nur die Effizienz und Genauigkeit in der Küche, sondern kann auch zu einem besseren Kundenerlebnis beitragen. So können zum Beispiel Speisekarten automatisch auf die individuellen Vorlieben und Allergien der Gäste angepasst werden. Auch die Personalplanung kann durch den Einsatz von KI optimiert werden, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Kurz gesagt: Der smarte Küchenhelfer macht Dein Restaurantbesuch noch angenehmer und effektiver!

2. Die Vorteile von smarten Küchenhelfern für Restaurants

Wenn es um den Betrieb eines Restaurants geht, ist die Zeit oft knapp bemessen und jedes Detail zählt. Daher können smarte Küchenhelfer eine enorme Hilfe sein. Sie sind nicht nur in der Lage, die Arbeitsbelastung zu reduzieren, sondern auch die Effizienz zu steigern und Fehler zu minimieren. Mit KI-basierten Systemen wie automatisierten Bestell- und Abrechnungsprozessen sowie intelligenter Lagerverwaltung können Restaurantbesitzer Zeit und Ressourcen sparen. Aber auch in der Küche selbst können smarte Geräte wie intelligente Kochfelder oder vernetzte Öfen helfen, den Workflow zu optimieren und das Kochen einfacher und schneller zu gestalten. Insgesamt bieten smarte Küchenhelfer eine Vielzahl von Vorteilen für Restaurants, die sich auf lange Sicht auszahlen werden.

3. Beispiele erfolgreicher Anwendungen von KI in der Gastronomiebranche

In der Gastronomiebranche gibt es bereits einige erfolgreiche Anwendungen von KI. Ein Beispiel ist die Verwendung von Chatbots, um Bestellungen entgegenzunehmen und Kundenanfragen zu beantworten. Diese Technologie kann Zeit und Ressourcen sparen, indem sie die Mitarbeiter entlastet und den Arbeitsablauf effizienter gestaltet. Ein weiteres Beispiel ist die Verwendung von KI zur Vorhersage von Bestellungen und zur Optimierung der Lagerbestände. Durch die Analyse von Daten wie Wettervorhersagen, Ferienzeiten und vergangenen Verkaufszahlen kann das Restaurant seine Bestellungen besser planen und vermeidet so unnötige Lebensmittelverschwendung. Insgesamt bietet die Anwendung von KI in der Gastronomiebranche viele Vorteile, die dazu beitragen können, den Betrieb zu verbessern und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

4. Wie können kleine und mittelständische Restaurants von den neuen Technologien profitieren?

Du bist Besitzer eines kleinen oder mittelständischen Restaurants und fragst Dich, wie Du von den neuen Technologien profitieren kannst? Nun, es gibt viele Möglichkeiten, wie Du Dein Geschäft durch den Einsatz von KI verbessern kannst. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Chatbots auf Deiner Website oder in sozialen Medien, um Fragen von Kunden schneller zu beantworten und Bestellungen aufzunehmen. Ein weiterer Vorteil ist die Analyse von Daten über das Kaufverhalten der Kunden, um personalisierte Angebote zu erstellen und somit mehr Umsatz zu generieren. Auch die Automatisierung der Bestandsverwaltung und des Einkaufsprozesses kann Zeit sparen und Kosten senken. Kurz gesagt: Der Einsatz von KI-Technologien kann Deinem Restaurant helfen, effizienter zu arbeiten und gleichzeitig die Kundenzufriedenheit zu erhöhen – eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!

5. Herausforderungen bei der Einführung von AI-basierten Lösungen im Gastgewerbe

Eine Herausforderung bei der Einführung von AI-basierten Lösungen im Gastgewerbe ist die Akzeptanz der Mitarbeiter und Gäste. Viele Menschen haben Angst davor, dass Maschinen ihre Arbeitsplätze übernehmen oder dass die persönliche Note in der Gastronomie verloren geht. Deshalb ist es wichtig, die Mitarbeiter frühzeitig in den Prozess einzubeziehen und ihnen zu zeigen, dass sie durch KI-Systeme entlastet werden können. Auch Gäste müssen überzeugt werden, dass die Einführung von AI-basierten Lösungen ihre Erfahrung verbessern kann, indem zum Beispiel Bestellungen schneller aufgenommen und bearbeitet werden können. Eine gute Kommunikation und Schulung sind also unerlässlich, um die Einführung von KI-Lösungen erfolgreich zu gestalten.

6. Fazit: Zusammenfassung und Ausblick auf die Zukunft des Einsatzes von KI in Restaurants

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einsatz von KI in Restaurants definitiv lohnenswert ist. Von der Bestellannahme über die Küchenorganisation bis hin zur Personalplanung bietet die Technologie zahlreiche Möglichkeiten, um Abläufe zu optimieren und den Gästen ein noch besseres Erlebnis zu bieten. Auch in Zukunft wird der Einsatz von KI in Restaurants immer wichtiger werden und weitere Innovationen hervorbringen. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich die Technologie weiterentwickeln wird und welche neuen Möglichkeiten sie für die Gastronomie bereithält. Unsere grundsätzliche Meinung zur Digitalisierung in der Gastronomie findest Du hier.

Gerne kannst Du auch in einem ünverbindliche Gespräch mit uns erfahren, wie Du Dich digital aufstellen kannst.

Trinkgeld

Warum Trinkgeld eine echte Wertschätzung ist!: So erhöhst du dein Trinkgeld-Know-How.

Trinkgeld ist eine Form der Wertschätzung und kann eine große Bedeutung für Servicekräfte haben. In diesem Blog werden wir uns mit dem Thema Trinkgeld auseinandersetzen und erläutern, warum es eine echte Wertschätzung ist und wie man sein Trinkgeld-Know-how verbessern kann. Wir werden uns dabei auf Beispiele aus verschiedenen Ländern beziehen, um einen weltweiten Blick auf das Thema zu werfen.

1. Was ist Trinkgeld?

Wenn du eine echte Wertschätzung zeigen möchtest, ist Trinkgeld eine gute Möglichkeit. Viele Menschen erhalten ihr Einkommen aus dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen. Es ist eine gute Geste, dem Kellner oder dem Fahrer ein Trinkgeld zu geben. Dies zeigt ihnen, dass sie für ihre Arbeit geschätzt werden und die Kunden zufrieden sind. Auch wenn es nur eine kleine Geste ist, bedeutet es für sie viel. Es ist nicht leicht, den richtigen Betrag für Trinkgeld auszuwählen. Wie viel zu geben, hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Land, in dem du lebst, dem Service und der Rechnungssumme.

Vergleiche hierzu mehrere Quellen, um ein Gefühl für den üblichen Betrag zu bekommen. Vergiss nicht, dass es nicht darum geht, wie viel Geld du ausgibst, sondern darum, wie viel du wertschätzen möchtest. Ein weiterer Weg, dein Trinkgeld-Know-How zu erhöhen, besteht darin, ein gutes Gefühl für den Service zu entwickeln, den du erhältst. Ein guter Service verdient ein höheres Trinkgeld als ein schlechter. Wenn dein Kellner, Fahrer oder ein anderer Dienstleister überdurchschnittlich ist, kannst du das mit einem höheren Trinkgeld würdigen. Es ist wichtig zu beachten, dass Trinkgeld eine echte Wertschätzung ist. Es ist ein Zeichen der Dankbarkeit und kann viel dazu beitragen, deine Beziehung zu den Menschen, die deine Dienstleistungen erbringen, zu verbessern. Durch deine Wertschätzung wirst du die Menschen dazu ermutigen, sich bemüht zu zeigen und dir auch in Zukunft guten Service zu bieten.

2. Warum wird Trinkgeld gegeben?

Wenn du wirklich ein Experte im Trinkgeld werden möchtest, musst du dir bewusst machen, dass es eine echte Form der Wertschätzung ist. Dankeschön-Sätze und ein ehrliches Lächeln sind eine gute Sache, aber Trinkgeld ist noch besser. Es ist ein echter Beleg dafür, dass du wirklich zufrieden warst und die Arbeit des Personals wertschätzt. Trinkgeld ist eine nette Geste, die oft mehr bedeutet als nur das Geld. Es ist eine Anerkennung für einen guten Job, der mit einer finanziellen Belohnung verbunden ist. Für viele Menschen bedeutet es viel mehr als nur ein paar Münzen in ein Glas zu werfen. Also, wenn du die Person, die dir geholfen hat, wirklich wertschätzen möchtest, denke daran, auch ein wenig Trinkgeld zu geben. Es ist eine einfache Geste, um deine Dankbarkeit auszudrücken und ein wenig Geld für jemanden zu geben, der es wirklich verdient.

3. Die Bedeutung von Trinkgeld als Zeichen der Wertschätzung

Es ist klar, dass Trinkgeld eine echte Wertschätzung ist. Nichts sagt mehr über einen Service als ein gut gegebenes Trinkgeld. Es ist eine Anerkennung und Respekt, den man dem Servicepersonal entgegenbringt. Es ist eine Art Belohnung für die Mühe, die sie sich geben, um einen angenehmen Abend zu verbringen. Wenn du also mehr über Trinkgeld lernen möchtest, gibt es einige einfache Schritte, die du unternehmen kannst, um dein Trinkgeld-Know-how zu verbessern. Zunächst einmal ist es wichtig, dass du weißt, wie viel Trinkgeld du geben solltest. Dies variiert je nach Land, Kultur und Service. In den meisten Fällen ist es üblich, 10-15% des Gesamtbetrags als Trinkgeld zu geben. Hier kannst du dein Urteilsvermögen einsetzen.

Wenn du zufrieden bist mit dem Service, kannst du auch ein bisschen mehr geben. Darüber hinaus ist es wichtig, dass du weißt, wann du Trinkgeld geben solltest. In vielen Ländern ist es üblich, das Trinkgeld direkt an der Rechnung zu hinterlassen. In anderen Ländern ist es üblich, das Trinkgeld dem Servicepersonal direkt zu geben. Es ist wichtig, dass du dich über die lokalen Gepflogenheiten informierst, um sicherzustellen, dass du den richtigen Zeitpunkt für das Trinkgeld wählst. Schließlich ist es wichtig, dass du weißt, wie man Trinkgeld gibt. Es ist wichtig, dass das Trinkgeld nicht als eine Belastung betrachtet wird, sondern als eine Art Dankeschön an das Servicepersonal.

Es ist wichtig, dass es mit einem Lächeln gegeben wird und dass man den Personen, die einen bedient haben, direkt in die Augen schaut. Als zusätzliche Anerkennung kannst du auch ein nettes Kompliment über den Service hinterlassen. Dies wird dem Servicepersonal helfen, sich geschätzt und gewürdigt zu fühlen. Es ist klar, dass Trinkgeld ein wichtiger Teil der Gastfreundschaft ist und dass es ein Zeichen der Wertschätzung ist, das Servicepersonal zu unterstützen. Wenn du also mehr über Trinkgeld lernen möchtest, ist es wichtig, dass du diese einfachen Schritte befolgst, um dein Trinkgeld-Know-how zu verbessern.

4. Wie man sein Trinkgeld-Know-How verbessert

Es ist wichtig, dein Trinkgeld-Know-How zu verbessern, um deine Wertschätzung für die Leute zu zeigen, die dein Leben angenehmer machen. Das Trinkgeld ist ein Zeichen der Anerkennung für diejenigen, die hart arbeiten, um dir ein exzellentes Erlebnis zu bieten. Wenn du dein Trinkgeld-Know-How verbesserst, zeigst du, dass du den Service schätzt, den du bekommst und dass du es zu schätzen weißt, dass man dir ein so gutes Erlebnis bereitet. Es gibt einige Möglichkeiten, dein Trinkgeld-Know-How zu verbessern. Zunächst solltest du wissen, wie viel Trinkgeld du geben solltest.

Es ist üblich, 15-20% des Gesamtpreises als Trinkgeld zu geben, aber es ist wichtig, dass du die Regel anpasst, wenn du ein besonders gutes Serviceerlebnis hattest. Wenn du ein besseres Trinkgeld-Know-How erreichen möchtest, solltest du auch darauf achten, dein Trinkgeld in bar zu geben, anstatt es auf die Rechnung zu setzen. Auf diese Weise erhalten die Angestellten das Trinkgeld direkt und werden wirklich belohnt. Es ist auch wichtig, dass du dir daran erinnerst, warum du Trinkgeld gibst. Es geht nicht nur darum, höflich zu sein, sondern es ist auch ein Zeichen der Wertschätzung für diejenigen, die dir eine gute Erfahrung bieten. Wenn du dein Trinkgeld-Know-How verbesserst, zeigst du allen, dass du ihre harte Arbeit zu schätzen weißt und dass du es zu schätzen weißt, dass sie dir ein exzellentes Erlebnis bereitet haben.

5. Fazit

Manchmal fühlt es sich einfach nur gut an, jemandem ein Trinkgeld zu geben. Es ist eine einfache Geste der Wertschätzung und Dankbarkeit, die der Bedienung oder dem Servicepersonal sehr viel bedeutet. Trinkgeld zu geben ist eine gute Möglichkeit, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen und zu zeigen, dass man die Arbeit des Servicepersonals wertschätzt. Darüber hinaus ist es auch eine gute Möglichkeit, um ein Gespräch anzufangen und sich mit dem Servicepersonal zu unterhalten. Durch die Kommunikation kann man auch ein besseres Verständnis für die Arbeit des Servicepersonals bekommen und seine Erfahrungen als Kunde verbessern.

Es ist wichtig zu wissen, wie man sein Trinkgeld richtig einsetzt, um eine echte Wertschätzung zu vermitteln. Es ist ratsam, ein angemessenes Trinkgeld zu geben, das normalerweise zwischen 10 und 20 Prozent des Rechnungsbetrags beträgt. Denke auch daran, dass das Trinkgeld eine einmalige Sache ist und nicht als Ersatz für ein gutes Gehalt betrachtet werden sollte. Es ist auch wichtig, dass man sich bewusst ist, dass Trinkgeld ein Teil einer Kultur ist und dass man niemanden zwingen sollte, Trinkgeld zu geben. Wenn man sich an diese Grundregeln hält, kann man sicher sein, dass man eine echte Wertschätzung zeigt und ein angenehmes Erlebnis für Servicepersonal und Kunden schafft.

Wichtig:

Das Trinkgeld gehört immer dem, der es eingenommen hat. Das bedeutet, dass wenn Trinkgeld via Kreditkarte gezahlt wird, steht es dem Kontoinhaber zu. Nicht dem Mitarbeiter. Bitte bedenkt auch die steuerlichen Auswirkungen.

Wenn Du noch andere Fragen zu diesem Thema hast, buche Dir gerne ein kostenfreiese und unverbindliches Beratungsgespräch. Hier ist der Link https://calendly.com/gastro-piraten/30min?month=2023-02

Weitere Beiträge zum Thema Finanzen findest Du hier https://www.gastro-piraten.de/blog/

Wie geht Digitalisierung in der Gastronomie richtig?

Über die Digitalisierung in der Gastronomie wird viel diskutiert – bisweilen auch geschwafelt. Das meist auch noch von selbsternannten Experten, die keine Expertise von über 1300 Beratungsgesprächen, allein zu diesem Thema, im Jahr haben. Theoretische Ansätze gibt es viele, in der Praxis umsetzbar sind die wenigsten. Doch wie geht Digitalisierung in der Gastronomie richtig?

Das zu ändern war unsere Mission in 2022

Die Gastro Piraten, Piraten waren für die Gastronomen in Hessen unterwegs! In diesem Bericht findet Ihr die Ergebnisse unseres Herzensprojektes!

Das Team der Gastro Piraten war vor Ort und hat in über 1320 kostenlosen Vor-Ort-Beratungen individuell erfolgreich die digitalen Potenziale der Gastrobetriebe identifiziert und Lösungswege aufgezeigt.

Neben den persönlichen Beratungen konnten sich die Hoteliers und Restaurantbetreiber auf der Online-Lernplattform im Selbststudium viel Fachwissen zu digitalen Branchenthemen ansehen. Es ging nicht darum, Fachwissen zu erlernen, sondern die Betriebe in die aktive Umsetzung zu bringen.

Wie so oft gilt auch hier – wir sind Wissensgiganten, aber Umsetzungszwerge.

Es ging darum, die Arbeit im Tagesgeschäft einfacher zu gestalten, um so Zeit für die wichtigen Aufgaben -den Gast- zu gewinnen. Die fünf Themenbereich

– Digitale Kundenkommunikation,

– Digitaler Vertrieb,

– Buchen undBezahlen,

– Digitale Personalplanung und Workflow

– Digitale Bestellaufnahme und

– Digitale Warenwirtschaft

sind in über 130 Videos so aufgearbeitet worden, das sie leichtverständlich abrufbar waren. Sie sind für alle angemeldeten Betriebe nach wie vor jederzeit zum Selbststudium abrufbar.

ZDF – Zahlen, Daten, Fakten:

  • über 300 Gastronomen und Hoteliers wurden beraten.
  • 95% alle Betriebe fanden die Beratung hilfreich oder sehr hilfreich.
  • 88% aller Betriebe fanden, dass der Beratungsbedarf gedeckt wurde.
  • Über 2500 angesehene E-Learning-Einheiten.

Doch wie kann ich als Gastronom am Besten vorgehen, um selber zu digitalisieren?

„Der Markt an digitalen Möglichkeiten ist riesig und unübersichtlich.“ weiß René Kaplick von den Gastro-Piraten zu berichten und Carsten Rengert ergänzt: „gefühlt kommen täglich 10 neue Tool um zu digitalisieren hinzu und 76 verschwinden wieder.

Das Team der Gastro Piraten empfihlt daher folgende Schritte:

  1. Gehe in die Vogelperspektive und schaue, welchen Stand Du grade hast.
  2. Schließe Deine Augen und Träume (heute darfst Du mal) davon, wie Deine digitale Welt in „richtig geil“ wäre. (Bitte entschuldige die Ausdrucksweise.)
  3. Schaffe Dir einen Überblick am Markt.
  4. Vereinbare überall Demotermine (Achte besonders auf einen schnellen und kostenfreien Suport).
  5. Rede mit Deinen Branchen Kollegen über deren Erfahrungen.
  6. Berede das Tool mit Deinen Mitarbeitern, die damit arbeiten müssen.

Natürlich kannst Du diesen Weg auch einfacher haben, indem Du ein kostenloses Erstgespräch mit uns vereinbarst, in dem wir Dir unverbindlich Unterstützung bieten. Folge einfach dem Link: https://calendly.com/gastro-piraten/30min

Buchhaltung für Hotellerie und Gastronomie

Die KfW verbessert Ihre Schnellkredite

Auch wenn Kredite zurückgezahlt werden müssen, können sie eine große Hilfe für Unternehmen sein. Das wissen auch KfW und die Bundesregierung. Aus diesem Grund hat die KfW ihre Schnellkredite verbessert.

Was ist neu?

Je nach Anzahl der Beschäftigten gelten jetzt folgende Höchstbeträge:

Bei bis zu einschließlich 10 Beschäftigte beim antragstellenden Unternehmen pro Unternehmensgruppe max. 300.000 €.

Bei 10 bis einschließlich 50 Beschäftigten beim antragstellenden Unternehmen pro Unternehmensgruppe max. 500.000 €.

Bei bis mehr als 50 Beschäftigten beim antragstellenden Unternehmen pro Unternehmensgruppe max. 800.000 €.

Es werden bis zu 25% des Jahresumsatzes 2019 gefördert.

Es werden Anschaffungen (Investitionen) und Betriebsmittel (laufende Kosten) gefördert.

Der Sollzins beträgt 3% p.a

Die laufenden Kosten beinhalten also auch Personalkosten, Mieten und Warenlager.

Dadurch, dass die KfW eine 100%ige Absicherung durch den Bund bietet, sind die Chancen auf Kreditzusage gestiegen.

Nicht gefördert werden:

  • Umschuldungen
  • Kreditablösungen
  • Nachfinanzierungen
  • Anschlußfinanzierungen und
  • Kreditverlängerungen

Voraussetzungen

  • mind. seit Januar 2019 am Markt
  • es müssen Gewinne erzielt worden sein (2017 -2019) oder in 2019

Nicht gefördert werden

  • Landwirtschaftliche Betriebe
  • Fischereibetriebe
  • Unternehmen, die schon vor 31.12.2019 Schwierigkeiten hatten

Auch wenn die KfW 100 % des Ausfallrisikos übernimmt, haften Sie dennoch für die Rückzahlung.

Wer im Detail die Konditionen einsehen will findet sie hier: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/?kfwnl=Unternehmensfinanzierung_MSB.09-11-2020.892964

Selbstverständlich helfen wir auch diesmal, wenn Ihr Fragen an uns habt. Am Besten erreicht Ihr uns hier: https://www.gastro-piraten.de/kontakt/

Lohnbuchhaltung für Hotellerie und Gastronomie

Mit der Lebensversicherung finanzielle Notlagen überwinden

Interview mit Rafael Kurz, Chefredakteur von Policen Direkt, Marktführer im Zweitmarkt für Lebensversicherungen.

Die Gastronomie- und Hotelbranche steckt trotz Lockerungen und Finanzhilfen tief in der Corona-Krise. Viele Unternehmer kündigen deshalb vorschnell ihre Lebensversicherung. Dabei gibt es viel bessere Möglichkeiten, schnell und sicher mit den Verträgen an Geld zu kommen und dabei die Altersvorsorge zu erhalten. Wie das geht, erklärt Rafael Kurz von Policen Direkt im Interview.

Gastro-Piraten: Warum sollte ich meine Lebensversicherung lieber nicht kündigen, um an Geld zu kommen?

Kurz: Gerade weil es für Selbständige keine Pflichtversicherung gibt, ist die private Kapitallebens- oder Rentenversicherung ein existenzieller Faktor. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Profis die Möglichkeiten kennen, wie sie Mittel aus der Lebensversicherung bekommen und dabei die Altersvorsorge womöglich erhalten können. Wer einfach beim Versicherer kündigt, verliert einen hochverzinsten Altvertrag, den Hinterbliebenenschutz und bekommt viel weniger als beim Verkauf. Der Verkauf sollte aber die letzte Option sein – wenn sonst gar nichts mehr geht. 

Gastro-Piraten: Welche Optionen habe ich sonst noch?

Kurz: Das kommt immer auf den Liquiditätsbedarf an. So mancher Gastronomiebetrieb konnte ja mit Lieferdiensten einen Teil seines Umsatzes halten, trotz Lockdown. Wenn das Geschäft inzwischen wieder besser läuft, kann es schon helfen, die Ausgaben für eine Weile zu reduzieren. Wer eine private Altersvorsorge hat, zahlt monatlich nicht unerhebliche Beiträge – die kann man pausieren. Man sollte aber die vertraglichen Details für den Wiedereinstieg kennen. Bei älteren Verträgen, die vor 2005 abgeschlossen wurden, darf die Pause nicht länger als 2 Jahre sein. Vor der Beitragspause schadet es nicht, beim Vermittler anzufragen.

Gastro-Piraten: Kann ich in dem Fall nicht einfach den Dispokredit ausreizen?

Kurz: Liquidität über einen Dispokredit steht Ihnen natürlich sofort zur Verfügung und kann in dem Fall ergänzend in Anspruch genommen werden. Der Nachteil ist, dass die Zinsen mit der Zeit einfach zu hoch sind. Deshalb eignet sich der Dispo eher als kurzfristiges Hilfsmittel. Mittelfristig ist es günstiger, die eigene Police zu beleihen. 

Gastro-Piraten: Was sind die Vorteile bei einem Policendarlehen?

Kurz: Das Policendarlehen gibt es schnell und unkompliziert – im Vergleich zum Ratenkredit auch ganz ohne Schufa-Eintrag. Außerdem bleibt der Versicherungsschutz für Todesfall und Berufsunfähigkeit erhalten. Die Zinszahlung erfolgt monatlich, die Tilgung endfällig. Sobald sich die finanzielle Lage wieder stabilisiert, kann die Summe in Teilbeträgen oder auch im Ganzen zurückgezahlt werden. Alternativ können Sie sich die Summe bei Vertragsende mit der Ablaufleistung verrechnen lassen. Die Zinsen bei Zweitmarkt-Unternehmen sind im Vergleich zum Versicherer deutlich günstiger.

Vor und Nachteile bei Versicherungen als Liquiditätshilfe

Gastro-Piraten: Und wenn auch das Policendarlehen nicht mehr ausreicht?

Kurz: Wenn gar nichts mehr geht, dann kann eine gut besparte Lebensversicherung die letzte Rettung für den Betrieb sein. Viele Gastronomen und Hoteliers lösen zurzeit ihre Reserven komplett auf, weil die Hilfen von der Bundesregierung einfach nicht ausreichen oder zu spät kommen. In dieser Situation geht es um jeden Euro. Und wenn man sich schon von der privaten Altersvorsorge trennen muss, sollte das mit dem bestmöglichen Erlös erfolgen.

Gastro-Piraten: Warum ist ein Verkauf der Lebensversicherung besser als eine Kündigung?

Kurz: Beim Verkauf sichern sie sich zwischen 3 und 6 Prozent, in Einzelfällen sogar 15 Prozent Mehrwert gegenüber dem Rückkaufswert beim Versicherer. Bei einer Lebensversicherung, die aktuell 50.000 Euro wert ist, sind das noch einmal bis 6.000 Euro extra. Mehr Aufwand als bei einer Kündigung haben Sie dabei nicht. Außerdem bleibt beim Verkauf ein Resttodesfallschutz erhalten: Stirbt die versicherte Person, erhalten die Erben vom Policenkäufer eine Todesfallleistung in Form einer nachträglichen Kaufpreiserhöhung  – die Differenz der vom Versicherer gezahlten Todesfallleistung abzüglich aller bis dahin für den Policenkäufer angefallenen Kosten wie beispielsweise laufende Beiträge und Kaufpreis für die Police.

Gastro-Piraten: Was sollte ich beim Verkauf beachten?

Kurz: Die Lebensversicherung zu verkaufen ist Vertrauenssache. Deshalb sollte der Verkauf der Lebensversicherung nur an ein Unternehmen erfolgen, das sich an die strengen Standards des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) hält. Mitgliedsunternehmen bezahlen beispielsweise den vereinbarten Kaufpreis immer komplett und unverzüglich nach Abtretung der Police durch den Versicherer. Von Anbietern, die Ratenzahlungen vorschlagen oder eine mögliche Rückzahlung der Kapitalertragssteuer nicht an Sie weitergeben, sollten Sie auf jeden Fall Abstand nehmen.

Blog für Neues aus der Gastro und Hotelbranche

Der Weltuntergang fällt aus

Der Weltuntergang fällt aus. Jedenfalls der Große.

Ob der private bzw wirtschaftliche Weltuntergang auch ausbleibt, ist abzuwarten. Fakt ist jedoch, dass die Bundesregierung ein Konjunkturpaket beschlossen hat, um einen wirtschaftlichen Weltuntergang abzuwenden.

Dass große Unternehmen, wie zum Beispiel die Lufthansa, Gelder erhalten war irgendwie zu erwarten. Doch was geschieht mit uns kleinen Unternehmern?

Wir stellen hier einen Auszug aus dem Kunjunkturpaket vor, von dem wir glauben, dass Euch einige Punkte helfen können.

Ob Ihr genau davon profitieren könnt, überprüft am Besten mit Eurem Steuerberater oder nehmt mit uns Kontakt auf: https://www.gastro-piraten.de/kontakt/

Senkung der Mehrwertsteuersätze

Allgemein gilt vom 1.07.2020 bis 31.12.2020 der allgemeine Mehrwertsteuersatz von 16%, der Reduzierte bei 5%. Dies gilt in diesem Zeitraum genau so für die Gastronomie. Anschließend ändern sich die Sätze. Hier eine kleine Übersicht:

01-07. – 31.12.
2020
Getränke
Speisen (in und ausser Haus)
16%
5%
01.01. – 30.06.
2021
Getränke
Speisen (in und außer Haus)
19%
7%
ab 01.07
2021
Getränke
Speisen im Haus
Speisen außer Haus
19%
19%
7%
Liste der Mehrwertsteuersätze (Quelle ADHOGA)

Bitte denk daran, Deine Kasse so zu programieren. #zwinkersmiley

Der Verlustrücktrag

Der Verlustrücktrag wird für die Jahre 2020 und 2021 auf max. 5 Mio. € / 10 Mio. € (bei Zusammenveranlagung) erweitert. Dies kannst Du bereits für die Steuererklärung 2019 nutzen, um Dir vorzeitig Gelder vom Finanzamt zurückzuholen bzw. weniger zu zahlen. Wir berichteten darüber. Was es genau damit auf sich hat findest Du in folgendem Artikel. https://www.gastro-piraten.de/liquiditaetshilfe-vom-finanzamt/

Degressive Abschreibung

Für einen befristeten Zeitraum ist es wieder möglich, seine Investitionen in bewegliches Anlagevermögen degressiv abzuschreiben. Und zwar in den Steuerjahren 2020 und 2021 mit maximal 25% pro Jahr.

Das bewirkt, dass Du die Anschaffungskosten schneller abschreiben kannst, um Dir dadurch eine zusätzliche Liquidität zu verschaffen. Wie ganau, können Dir die Jungs und Mädels von https://www.specialb.de/ erzählen.

Finanzielle Überbrückungshilfen

Um Deine Umsatzausfälle durch Corona aufzufangen, gibt es für die Monate Juni bis August 2020 einige Überbrückungshilfen. Hier eine Übersicht:

ZeitraumJuni – August 2020
Antragsberechtigt– die Umsätz müssen durch Corona im April und Mai 2020 um mindestens 60% ggü April und Mai 2019 gesunken sein und
– in den Monaten Juni bis August 2020 um 50% andauern.
!!!Solltest Du erst nach April 2019 gegründet haben, gelten die Monate November und Dezember 2019!!!
begünstigte UnternehmenDiese Hilfe ist branchenunabhängig und gilt somt auch für Gastronomie, Hotellerie, Kneipen, Caterer, Clubs, Schullandheime, Schausteller, Veranstaltungslogistik usw.
Was wird erstattet– 50% der fixen Betriebskosten bei Umsatzrückgang von mind 50% zum Vormonat.
– bis max 80% der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang kleiner als 70%
– max 150.000,– € für 3 Monate.
!!!Dieser Erstattungsbetrag soll bei Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten nur in Ausnahmen 9.000,– € übersteigen. Bei Unternehmen bis zu 10 Beschäftigten 15.000,– €!!!
NachweispflichtUmsatzrückgänge und die fixen Betriebskosten müssen durch einen Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer geprüft und bestätigt werden. Überzahlungen müssen zurück gezahlt werden.
Fristen– Antragsfrist bis 31.08.2020
– Auszahlungsfrist bis 30.11.2020
alle Umsatzaufälle müssen coronabedingt sein

Und was ist noch so für mein Unternehmen drin?

Nun ja, diese Paket ist recht umfangreich. Wir haben hier nur auszugsweise Eckpunkte herausgesucht, die evtl für Dich und Deinen Betrieb passen könnten.

AzubisWenn Du Dein Ausbildungplatzangebot 2020 im Vergleich zu den 3 Vorjahren nicht verringert hast, gibt es für jeden neu geschlossenen Ausbildungsplatz eine Prämie von 2.000,– €.
Wenn Du Dein Ausbildungsplatzangebot sogar erhöhst, gibt es sogar 3.000,– €.
Dies Prämie wird nach Ende der Probezeit ausgezahlt.
MitarbeiterbeteiligungEs soll künftig attraktiver werden, Mitarbeiterbeteiligungen einzuführen.
LohnnebenkostenDamit eine coronabedingte Steigerung der Lohnnebenkosten verhindert wird, sollen die Sozialversicherungsbeiträge bei 40% „stabilisiert“ werden. Dies soll jedenfalls bis zum Jahr 2021 aus Haushaltsmitteln gedeckt werden.
Re-Start nach InsolvenzDamit im Falle einer Insolvenz Betroffene einen Wiederanfang wagen, soll das Entschuldungsverfahren für Privatpersonen auf 3 Jahre verkürzt werden.
Bei Firmeninsolvenzen, soll ein Restrukturierungsverfahren eingeführt werden, welches einem Insolvenzverfahren vorgeschatet wird. Ziel ist es, diese Firmen zu retten.

Autor: Carsten Rengert

Lohnbuchhaltung für Hotel und Gastronomie

Finetrading, oder wie finanziere ich meine Waren ohne Hausbank?

Momentan ist es schwer. Keine Umsätze – keine Einnahmen. Jetzt soll wieder geöffnet werden und ich muss mein Warenlager komplett bezahlen. Für einige von Euch kann das schwer werden. Die Hausbanken sind momentan, sagen wir mal, sehr zurückhaltend mit Krediten. Eine Möglickeit trotzdem an die Waren zu kommen, kann das sogenannte Finetrading sein. Dies ist eine Finanzierung ohne Hausbank.

Ein Hinweis in eigener Sache: Wir sind keine „Finetrader“ und bieten sowas auch nicht an. Wir wollen nur über Finanzierungsmöglichkeiten aufklären!

Ergibt das Sinn für mich?

Nunja, pauschal kann man das nicht beantworten. Aber schau mal selbst und rede mit Deinem Steuerberater. Hier sind einige Einsatzmöglichkeiten aufgelistet.

Wenn Du allgemeine Fragen dazu hast, nimm gerne mit uns Kontakt auf. https://www.gastro-piraten.de/kontakt/

Du hast ein Saisongeschäft? Dann brauchst Du nur zu bestimmten Zeiten große Mengen an Waren.

Du musst fast Dein komplettes Warenlager neu auffüllen?

Mittels der vorgestellten Variante kannst Du die benötigte Ware bestellen, ohne Deine Liquidität sofort zu sehr zu belasten.

Du möchtest Preisschwankungen ausnutzen?

Dann bezahlst Du durch Finetrading erst, wenn Geld (hoffentlich) zurückgeflossen ist.

Du möchtest expandieren und brauchst schnell mal flüssige Mittel?

Hiermit kannst Du kurzfristig vorfinanzieren.

Du kannst keine Sicherheiten mehr stellen?

Diese brauchst Du hier nicht.

Doch wie soll das genau funktionieren?

Schritt 1. Der Rahmenvertrag

Es gibt sogenannte Finetrader. Vereinfacht ausgedrückt sind das sowas wie Zwischenhändler. Mit diesem kannst Du eine Kreditlinie (ähnlich wie bei Deinem Dispo) vereinbaren. Den nimmst Du so in Anspruch, wie Du es brauchst. So wie bei Deinem Dispo. Ja, dabei fallen natürlich auch Gebühren an. Auch wie bei Deinem Dispo – nur günstiger als bei unseren Freunden, den Banken. In diesem Rahmenvertrag wird ein Zahlungsziel mit Dir vereinbahrt.

Schritt 2. Die Bestellung

Jetzt fängt es an, spannend zu werden. Nicht Du, sondern der Zwischenhändler (Finetrader) bestellt die Ware bei Deinem Lieferanten. Natürlich so, wie Du es beauftragt hast.

Schritt 3. Die Lieferung

Dein Lieferant bringt die Ware zu Dir. Also alles wie immer.

Schritt 4. Die Rechnung (also die Erste)

Dein Lieferant stellt dem Zwischenhändler die Rechnung. Nicht Dir.

Schritt 5. Die Sofortzahlung

Nachdem Du die Waren kontrolliert und angenommen hast, zahlt der Zwischenhändler an Deinen Lieferanten. Und das sofort. Dadurch wird ein Skonto genutzt. Auch einer der Gründe, warum diese Variante sehr oft günstiger als ein Dispo bei der Hausbank sein kann.

Schritt 6. Die Rechnung (also die Zweite)

Der Zwischenhändler berechnet Dir den vorgestreckten Betrag. Hierbei sind Zahlungsziele von bis zu 120 Tagen möglich. Hinzu kommen noch die vereinbarten Gebühren. Keine Angst, dazu schreibe ich auch gleich was.

Durch dieses stark verlängerte Zahlungsziel hast Du die Möglichkeit ersteinmal Umsätze (mit der richtigen Kalkulation sogar Gewinne) zu erirtschaften, bevor Du selber zahlen musst.

Schritt 7. Überweisung

Du bezahlst die Rechnung an den Zwischenhändler (Finetrader).

Die Kosten des Finetrading

Es gibt mehrere Faktoren, von denen die Kosten abhängig sind.

  • Deine Bonität
  • Höhe des ausgehandelten Skontos
  • Deine gesamte Einkaufsmenge
  • Art der Ware, die bezahlt wird
  • Dauer der Vorfinazierung

Es kommt vor, dass die Kosten höher sind als ein Bankkredit. Allerdings bekommst Du einen zusätzlichen Spielraum für Deine Finanzen und es entfallen die banküblichen Sicherheiten.

Ob diese Modell für Dich sinnvoll ist oder nicht, musst Du Dir selbst ausrechnen. Es ist in jedem Fall angeraten, mit deinem Steuerberter vorher zu sprechen und genau zu rechnen.

Autor: Carsten Rengert

Buchhaltung für Hotellerie und Gastronomie

Liquiditätshilfe vom Finanzamt?!?

„Gibts ja gar nicht.“ „Gibts ja wohl“

Angesichts der aktuellen Situation sind schnell wirksame Liquiditätshilfen die erste Wahl. Besonders praktisch ist es, wenn diese Liquiditätshilfe vom Finanzamt kommt.

Wenn ein Unternehmen, in diesem Jahr aufgrund von Corona mit einem Verlust rechnet, kann es sich pauschal nachträglich die für 2019 gezahlen Vorauszahlungen für Einkommensteuer bzw. Körperschaftssteuer erstatten lassen. (BMF, Schreiben vom 24.04.2020, Az. IV C 8 – S2225/20/10003:010

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/2020-04-24-Corona-Sofortmassnahme-Antrag-auf-pauschalierte-Herabsetzung-bereits-geleisteter-Vorauszahlungen-fuer-2019.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Bitte beachte, dass dieser Artikel nicht den Gang zu einem Steuerberater eretzt. Dies ist keine Steuer- und / oder Rechtsberatung.

Doch zu den Fakten.

Mal angenommen, in diesem Jahr (2020) verursacht Dein Betrieb (Coronabedingt) Verluste, dann kannst Du diese mit den geleisteten Vorauszahlungen zur Einkommen- bzw Körperschaftssteuer verrechen.

Dies geht auch, wenn der Veranlagungszeitraum 2019 noch nicht veranlagt wurde und die Verluste für dieses Jhar (2020) noch gar nicht feststehen oder nachgewiesen sind. Logisch – das geht ja auch noch nicht.

Es ist zugelassen, den Verlustrücktrag pauschal zu ermitteln.

Dies ist davon unabhängig, ob Du wieder öffnest oder weiter geschlossen lassen musst.

Desweiteren musst Du Dir keine Gedanlen machen, dass Du Dir eventuell einen höheren rücktragstfähigen Verlust verbaust.

Ein Überblick über die veränderte Verlustrechnung

Antragsberechtigung:

Einkommensteuer- oder Körperschaftsteuerpfllichtige Personen, die im Laufe des Jahres 2020 Einkünfte im Sinne von §2 Abs. 1 Nr. 1,2,3 oder 6 EStG. Das sind Gewinneinkünfte oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Der pauschal ermittelte Verlustrücktrag aus 2020 kann auch dann genutzt werden, wenn Du auch ander Einkünfte erzielst.

Antrag:

Am Besten online beim Finanzamt über Elster. Diesen findest Du, wenn Du nach „pauschal ermittelten Verlustrücktrag aus 2020“ suchst.

Corona:

Du musst „von der Corona-Krise unmittelbar und nicht unerheblich negativ betroffen sein“.

Davon geht das Finanzamt aus, wenn:

  • die Vorauszahlung für 2020 „auf Null“ herabgesetzt wurde und
  • Du versicherst, dass Du für den Veranlagungszeitraum 2020 aufgrund der Corona-Krise einen nicht unerheblichen Verlust erwartest.

Bitte sprich unbedingt mit Deinem Steuerberater!

Höhe des pauschal ermittelten Verlustrücktrages aus 2020

Er beträgt 15% des Saldos der Gewinneinkünfte und / oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, die die Grundlage für die Festsetzung der Vorauszahlungen für 2019 bilden. Maximal 1 Mio €, bei Zusammenveranlagung 2 Mio. €.

Dies ist die Grundlage, auf der die Vorauszahlungen für 2019 neu berechnet werden. Eine Überzahlung wird erstattet.

Achtung: Solltest Du in 2020 doch einen Gewinn erzeilen, wird die bis dahin gestundete Nachzahlung für 2019 fällig. Um diese Zahlung zu leistenhast Du bis zu einen Monat nach Zugang des Steuerbescheides 2020 Zeit.

Auch möglich ist folgendes: Aus der Veranlagung für 2020 ergibt sich ein Verlustrücktrag nach 2019, die Steuerminderung ist jedoch wegen der entsprechenden nderung der Veranlagung für 2019 aber geringer als der bisher gestundete Betrag. Auch in diesem Fall hast Du für die Nachzahlung für 2019 bis zu einem Monat nach Zugang des berichtigten Steuerbescheids 2019 Zeit.

Solltest Du Fragen dazu haben, nimm gerne mit uns Kontakt auf. https://www.gastro-piraten.de/kontakt/

Autor: Carsten Rengert