Beiträge

ostern in der Gastro

Ostern in der Gastronomie: Mit diesen Ideen punkten Sie!

Wenn die ersten Frühlingsblumen langsam ihre Köpfe emporheben und die Luft nach Erneuerung duftet, steht Ostern in der Gastronomie vor der Tür – eine Zeit voller kulinarischer Möglichkeiten und kreativer Inspiration. Für Chefs und Teams in Restaurants bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, mit innovativen Ideen und effektivem Marketing die Gäste zu begeistern und den Umsatz zu steigern. Entdecken Sie in diesem Blogbeitrag wertvolle Tipps und Fachkunde, wie Sie Ihr Restaurant zu einem Oster-Highlight machen und Ihren Gästen ein unvergessliches Erlebnis bieten können. Lassen Sie sich inspirieren und nutzen Sie die Feiertage, um Ihr Unternehmen erfolgreich in Szene zu setzen und neue Maßstäbe im Hinblick auf Service und Küchenkreationen zu setzen.

ostern in der Gastro

1. Ostern in der Gastronomie: Warum Ostern ein wichtiger Anlass ist

Ostern in der Gastronomie – eine Zeit voller kulinarischer Möglichkeiten und kreativer Entfaltung. Die Feiertage bieten Restaurants die Chance, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren und Gäste mit besonderen Angeboten zu begeistern. Die Chefs und das Team können ihre Fachkunde in der Küche voll ausspielen, um spezielle Ostermenüs zu kreieren, die die Gäste verzaubern. Dabei spielt nicht nur das Kochen eine Rolle, sondern auch das Management und Marketing des Unternehmens. Mit innovativen Ideen und einem eingespielten Team können Restaurants ihren Umsatz steigern und gleichzeitig ein unvergessliches Erlebnis für die Gäste schaffen. Ostern ist mehr als nur ein Fest – es ist eine Gelegenheit, die gastronomische Vielfalt zu zelebrieren und Gäste mit einem einzigartigen Service zu verwöhnen.

2. Kreative Dekorationen: Wie Sie Ihr Restaurant für Ostern schmücken

Mit einer kunstvollen Osterdekoration können Sie Ihr Restaurant in eine festliche Oase verwandeln, die Gäste in Staunen versetzt. Setzen Sie auf frische Blumenarrangements, pastellfarbene Tischdecken und liebevolle Details wie niedliche Osterhasenfiguren. Auch einfache Elemente wie bunte Ostereier oder hübsche Kerzenleuchter können eine einladende Atmosphäre schaffen. Denken Sie daran, dass eine stimmige Dekoration nicht nur das Auge erfreut, sondern auch das kulinarische Erlebnis Ihrer Gäste positiv beeinflussen kann. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und gestalten Sie Ihr Restaurant zu Ostern mit liebevollen Details, die das Fest der Auferstehung auf besondere Weise widerspiegeln.

3. Spezielle Ostermenüs: Kulinarische Highlights für Ostern in der Gastronomie

Die Ostertage bieten eine fantastische Gelegenheit, um mit speziellen Ostermenüs in Ihrer Gastronomie zu glänzen. Unsere Chefs haben kreative Ideen entwickelt, um Ihre Gäste kulinarisch zu verwöhnen und sie mit einzigartigen Geschmackserlebnissen zu begeistern. Von traditionellen Ostergerichten bis hin zu modernen Interpretationen bietet die Osterkarte eine Vielfalt an köstlichen Optionen. Mit fachkundigem Küchenteam und innovativem Management können Sie sicherstellen, dass Ihre Ostermenüs nicht nur geschmacklich überzeugen, sondern auch optisch ansprechend präsentiert werden. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihren Gästen ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis zu bieten und Ihr Restaurant als Oster-Destination zu etablieren. Steigern Sie Ihren Umsatz und die Zufriedenheit Ihrer Gäste mit diesen besonderen kulinarischen Highlights zu Ostern!

4. Ostern in der Gastronomie: Beliebte Traditionen und Bräuche

In der gastronomischen Welt sind Traditionen und Bräuche zu Ostern ein wichtiger Bestandteil, um Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. Die Küche spielt dabei eine zentrale Rolle, denn kulinarische Highlights rund um Ostern begeistern die Sinne der Gäste und schaffen eine festliche Atmosphäre im Restaurant. Die Chefs und das Team können mit fachkundigem Management sicherstellen, dass die Osterbräuche authentisch und ansprechend umgesetzt werden. Von dekorativen Ostereiern bis hin zu traditionellen Osterspeisen – die Ideen sind vielfältig und können individuell an das Unternehmen angepasst werden. Durch die Einbindung der Mitarbeiter in die Planung und Umsetzung der Ostertraditionen wird nicht nur das Teamgefühl gestärkt, sondern auch der Service am Gast auf eine ganz besondere Art und Weise verbessert. Mit kreativen Tipps und einer durchdachten Kostenkalkulation können Restaurants zu Ostern nicht nur ihre Umsätze steigern, sondern auch langfristig bei den Gästen in Erinnerung bleiben.

5. Osteraktionen: Wie Sie Gäste mit besonderen Angeboten begeistern können

Mit kreativen Osteraktionen können Sie Ihre Gäste in Ihrem Restaurant begeistern und für einen besonderen Besuch motivieren. Nutzen Sie die Osterzeit, um spezielle Angebote zu kreieren, die das kulinarische Erlebnis Ihrer Gäste noch unvergesslicher machen. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihren Gästen einzigartige Ostergeschenke oder Rabattaktionen bieten können, die sie dazu anregen, Ihr Restaurant während dieser festlichen Zeit zu besuchen. Durch gezielte Marketingmaßnahmen können Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre Osteraktionen lenken und so neue sowie bestehende Gäste für Ihr Unternehmen gewinnen. Zeigen Sie Ihren Gästen, dass Sie ihre Bedürfnisse verstehen und schaffen Sie eine besondere Atmosphäre, die sie immer wieder zu Ihnen zurückkehren lässt.

6. Osterbrunch: Tipps für die Gestaltung eines erfolgreichen Osterbrunchs

Die Planung eines erfolgreichen Osterbrunchs erfordert Sorgfalt und Kreativität. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team gut aufgestellt ist und die Küche reibungslos läuft, um Ihren Gästen ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis zu bieten. Berücksichtigen Sie bei der Menüzusammenstellung sowohl traditionelle Ostergerichte als auch moderne Variationen, um die verschiedenen Geschmäcker Ihrer Gäste zu treffen. Denken Sie auch an spezielle Angebote für Kinder, um Familien anzulocken. Eine ansprechende Dekoration und ein aufmerksamer Service runden das Gesamterlebnis ab. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Gäste zu überraschen und zu begeistern – mit einem gelungenen Osterbrunch steigern Sie nicht nur Ihren Umsatz, sondern festigen auch die Bindung zu Ihren Stammkunden und gewinnen neue Gäste für Ihr Restaurant.

7. Ostern in der Gastronomie: Innovative Ideen für Ostergeschenke oder Giveaways

In der Welt der Gastronomie ist Kreativität ein Schlüsselfaktor, um Gäste zu begeistern. Zu Ostern bieten sich großartige Möglichkeiten, innovative Ideen für Ostergeschenke oder Giveaways zu präsentieren. Warum nicht personalisierte kulinarische Geschenkkörbe zusammenstellen, die die Gäste mit nach Hause nehmen können? Oder wie wäre es mit speziellen Oster-Specials, die nicht nur den Gaumen erfreuen, sondern auch noch ein kleines Präsent enthalten? Diese Gesten der Wertschätzung bleiben in Erinnerung und stärken die Bindung zwischen Restaurant und Gästen. Denken Sie über einzigartige und kreative Geschenkideen nach, die Ihre Gäste überraschen und begeistern werden. Mit solchen innovativen Konzepten setzen Sie sich von anderen Restaurants ab und schaffen unvergessliche Ostern in Ihrer Gastronomie.

8. Social Media Marketing zu Ostern: Wie Sie Ihre Gäste überzeugen und begeistern können

Nutzen Sie die Magie von Social Media, um Ihre Gäste zu Ostern zu begeistern! Durch gezieltes Marketing auf Plattformen wie Instagram und Facebook können Sie eine kreative Online-Präsenz aufbauen. Teilen Sie kulinarische Highlights, Osterdeko-Tipps oder Einblicke in die Vorbereitungen in Ihrer Küche. Verwenden Sie Hashtags wie #OsterninDerGastronomie, um Reichweite zu erhöhen. Interagieren Sie mit Ihren Followern, beantworten Sie Fragen und nehmen Sie Feedback ernst. Nutzen Sie Stories und Livestreams für einen authentischen Einblick hinter die Kulissen. Durch eine ansprechende Präsenz in den sozialen Medien können Sie das Interesse Ihrer Gäste wecken und sie für Ihr Restaurant zu Ostern begeistern. Seien Sie kreativ, innovativ und authentisch – Ihre Gäste werden es zu schätzen wissen!

9. Erfolgreiches Ostergeschäft: Steigern Sie Ihren Umsatz mit kreativen Ideen zu Ostern

Nutzen Sie die fachkundige Beratung von Gastronomieexperten, um Ihr Ostergeschäft erfolgreich anzukurbeln. Kreative Ideen zu Ostern können Ihren Umsatz steigern und Ihre Gäste begeistern. Setzen Sie auf innovative Konzepte im Management und Marketing, um Ihr Unternehmen in der Osterzeit hervorzuheben. Durch originelle Ostertipps für Küche und Service sowie inspirierende Ideen für das Team können Sie eine einzigartige Atmosphäre schaffen. Denken Sie strategisch über Kosten und Effizienz nach, um Ihr Restaurant für Ostern optimal vorzubereiten. Mit einem gut durchdachten Konzept und engagierten Mitarbeitern können Sie das Ostergeschäft zu einem kulinarischen Highlight machen und Ihre Gäste nachhaltig beeindrucken. Steigern Sie Ihren Umsatz durch kreative Ansätze und bieten Sie Ihren Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu Ostern in Ihrem Restaurant an.

10. Fazit: Begeistern Sie Ihre Gäste zu Ostern mit kreativen Ideen und einem einzigartigen gastronomischen Erlebnis!

Ihre Leidenschaft für kulinarische Kreationen und die Freude am Gastgebersein sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ostergeschäft in der Gastronomie. Setzen Sie auf frische Ideen, die Ihre Gäste begeistern und ein unvergessliches Ostererlebnis in Ihrem Restaurant schaffen. Von speziellen Ostermenüs bis hin zu liebevoll gestalteten Dekorationen – lassen Sie Ihre Kreativität in der Küche und im Service-Team erstrahlen. Durch innovative Marketingstrategien und besondere Osteraktionen können Sie nicht nur Ihren Umsatz steigern, sondern auch langfristige Kundenbindungen aufbauen. Nutzen Sie die Ostertage, um Ihr Unternehmen gastronomisch zu präsentieren und Ihre Gäste mit einem einzigartigen gastronomischen Erlebnis zu verzaubern. Zeigen Sie Ihren Chefs und Mitarbeitern Ihre Wertschätzung für ihre fachkundige Arbeit und ihr Engagement, um gemeinsam erfolgreich durch die Osterzeit zu navigieren.

Was serviert man zu Ostern?

Zu Ostern werden traditionell Gerichte wie Lammbraten, Osterzopf, bunte Eier und Osterlamm serviert. Lammfleisch gilt als klassisches Festtagsgericht und wird häufig in Form von Braten oder Lammkeule zubereitet. Der Osterzopf, ein süßes Hefegebäck in Zopfform, darf ebenfalls auf keiner Ostertafel fehlen. Bunte Eier sind ein Symbol für Fruchtbarkeit und Wiedergeburt und werden oft hartgekocht und bunt bemalt als Dekoration oder zum Verstecken für das Ostereiersuchen verwendet. Das Osterlamm, ein saftiger Rührkuchen in Lammform, rundet das festliche Menü ab und symbolisiert das Opferlamm aus der christlichen Tradition. Neben diesen traditionellen Speisen variieren die regionalen Bräuche und Vorlieben, sodass auch weitere Spezialitäten wie Spargelgerichte, Quiches oder verschiedene Desserts zu einer festlichen Ostermahlzeit gehören können.

Was macht man alles zu Ostern?

Zu Ostern gibt es verschiedene Bräuche und Traditionen, die je nach Region und persönlichen Vorlieben variieren können. Ein häufiger Brauch ist das Bemalen von Ostereiern, entweder mit Farbe oder durch das Verzieren mit verschiedenen Materialien wie Aufklebern oder Wachsstiften. Oft werden diese Eier dann bei einer Ostereiersuche im Garten versteckt, damit Kinder sie suchen und sammeln können. Ein weiterer beliebter Brauch ist das Verschenken von Schokoladenhasen, Schokoladeneiern oder anderen Süßigkeiten als kleine Aufmerksamkeiten. In einigen Regionen ist auch das Osterfeuer eine traditionelle Veranstaltung, bei der ein Feuer im Freien entzündet wird. Religiöse Menschen besuchen zu Ostern oft Gottesdienste in der Kirche, um die Auferstehung Jesu Christi zu feiern. Ein festliches Osteressen mit Familie und Freunden ist ebenfalls eine gängige Tradition, bei dem oft Lammfleisch oder andere Festtagsgerichte serviert werden. Insgesamt sind die Osterbräuche vielfältig und bieten eine schöne Gelegenheit, Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen und die Frühlingszeit zu genießen.

Was isst man am Ostersamstag?

Am Ostersamstag isst man traditionell oft Fischgerichte, da viele Menschen an diesem Tag auf Fleisch verzichten. Beliebte Gerichte sind beispielsweise gebratener oder gedünsteter Fisch mit Kartoffeln und Gemüse. In einigen Regionen gibt es auch die Tradition, am Ostersamstag Eier zu essen, um sich auf das Osterfest einzustimmen. Weiterhin werden häufig auch spezielle Osterspezialitäten wie Osterzopf, Osterlamm oder süße Ostergebäcke genossen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Essgewohnheiten je nach Region und kulturellen Hintergrund variieren können. In einigen Familien gibt es möglicherweise keine speziellen Traditionen für das Essen am Ostersamstag und es wird ganz nach persönlichem Geschmack gekocht und gegessen.

Was darf an Ostern nicht fehlen?

An Ostern dürfen bunte Ostereier nicht fehlen. Sie sind ein traditionelles Symbol für das Osterfest und werden oft versteckt, damit Kinder sie suchen können. Auch Osterhasen gehören zu Ostern dazu. Sie bringen die Eier und andere Leckereien den Kindern. Ein festliches Osteressen mit Lamm oder anderen traditionellen Gerichten darf ebenfalls nicht fehlen. Zudem ist der Osterbrunch eine beliebte Tradition, um das Fest gemeinsam mit Familie und Freunden zu feiern. Natürlich dürfen auch Osterdekorationen wie Ostersträuße, Tischdekorationen und Frühlingsblumen nicht fehlen, um eine festliche Atmosphäre zu schaffen. Nicht zuletzt sollte an Ostern Zeit für Besinnung und das Feiern des religiösen Hintergrunds des Festes nicht fehlen – sei es durch den Besuch von Gottesdiensten oder das gemeinsame Betrachten der biblischen Geschichte von der Auferstehung Jesu Christi.

Noch mehr Ideen für Dein Restaurant gefällig? Wir haben noch mehr. Nimm hier Kontakt mit uns auf.

restaurant eröffnen, eigenes restaurant, motivierte Mitarbeiter, Kneipenkultur, rettet die Kneipezufriedene Mitarbeiter, gastronomische berufe

In 5 Schritte zum eigenen Restaurant, oder: Wie kann ich ein eigenes Restaurant eröffnen?

Stellen Sie sich vor, Ihre Leidenschaft für gutes Essen und Gastfreundschaft wird zur Realität – indem Sie Ihr eigenes Restaurant eröffnen! Die Idee, ein Restaurant zu gründen, mag zunächst überwältigend erscheinen, aber mit dem richtigen Businessplan und einer sorgfältigen Checkliste kann Ihr Traum Wirklichkeit werden. Von der Suche nach dem perfekten Standort bis zur kreativen Konzeptentwicklung und der Finanzierung – in diesem Blog finden angehende Gastronomen alle wichtigen Informationen und Ratschläge für eine erfolgreiche Restauranteröffnung. Tauchen Sie ein in die Welt der Gastronomie, entdecken Sie die Voraussetzungen und Genehmigungen, die Kosten und die Küchenherausforderungen, um ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis für Ihre Gäste zu schaffen.

1. Vorbereitung: Die richtige Idee für das eigene Restaurant finden

Das Herzstück eines jeden erfolgreichen Restaurants ist das einzigartige Konzept, das die Gäste begeistert und sie immer wieder zurückkommen lässt. Bevor Sie sich jedoch in die Welt der Gastronomie stürzen, ist es entscheidend, die passende Idee für Ihr eigenes Restaurant zu finden. Die kulinarische Ausrichtung, das Ambiente und die Zielgruppe spielen dabei eine entscheidende Rolle. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Vision zu entwickeln und eine klare Vorstellung davon zu haben, was Ihr Restaurant von anderen unterscheidet. Eine durchdachte Businessplanung hilft Ihnen dabei, Ihre Ideen strukturiert umzusetzen und finanzielle Herausforderungen zu meistern. Mit einer sorgfältig zusammengestellten Checkliste behalten Sie stets den Überblick über alle wichtigen Schritte auf dem Weg zur erfolgreichen Eröffnung Ihres eigenen Restaurants.

eigenes restaurant eröffnen, in 5 schritten zum eigenen Restaurant, Tipps und Tricks für angehnde Gastronomen

2. Businessplan erstellen: Finanzielle Planung und Zielsetzung

Die Grundlage für Ihren Erfolg beim Restaurant eröffnen liegt in einem gut durchdachten Businessplan. Eine solide finanzielle Planung ist unerlässlich, um die Kosten im Blick zu behalten und klare Ziele zu setzen. Erstellen Sie eine detaillierte Liste der anfallenden Ausgaben für die Gründung Ihres eigenen Restaurants, von den Küchengeräten über das Personal bis hin zur Marketingstrategie. Berücksichtigen Sie dabei auch mögliche Finanzierungsquellen und legen Sie Ihre Einnahmeziele fest. Ein gut ausgearbeiteter Businessplan ist nicht nur für potenzielle Investoren wichtig, sondern dient auch Ihnen als Leitfaden auf dem Weg zum erfolgreichen Start Ihrer gastronomischen Unternehmung. Nutzen Sie diese Phase der Vorbereitung, um Ihre Vision konkret umzusetzen und sich optimal auf die Eröffnung vorzubereiten.

3. Standortwahl: Der Schlüssel zum Erfolg bei der Eröffnung eines Restaurants

Die Auswahl des perfekten Standorts ist entscheidend für den Erfolg Ihres neu zu eröffnenden Restaurants. Ein zentrales, gut frequentiertes Gebiet mit ausreichend Laufkundschaft kann maßgeblich dazu beitragen, dass Ihr Restaurant von Beginn an erfolgreich ist. Denken Sie darüber nach, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten und wählen Sie Ihren Standort entsprechend aus. Achten Sie auch auf die Konkurrenz in der Umgebung und prüfen Sie, ob genügend Parkmöglichkeiten vorhanden sind. Die Lage sollte idealerweise gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein, um eine breitere Kundschaft anzulocken. Vergessen Sie nicht, dass der Standort auch Einfluss auf die Miet- und Nebenkosten hat – stellen Sie sicher, dass Ihr Budget dies abdecken kann. Eine sorgfältige Standortwahl ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Eröffnung Ihres eigenen Restaurants.

4. Genehmigungen einholen: Rechtliche Aspekte beim Restaurant eröffnen beachten

Bei der Eröffnung eines eigenen Restaurants ist es entscheidend, die rechtlichen Aspekte im Blick zu behalten. Die Genehmigungen spielen eine zentrale Rolle und sollten frühzeitig angegangen werden. Es gilt, alle Voraussetzungen und Auflagen zu erfüllen, um einen reibungslosen Start sicherzustellen. Dazu gehört unter anderem die Klärung von Fragen bezüglich Hygienevorschriften, Brandschutzbestimmungen und eventuellen Alkoholausschankgenehmigungen. Eine sorgfältige Planung und das Einholen aller erforderlichen Genehmigungen sind essenziell für den erfolgreichen Start in die gastronomische Welt. Zudem sollte man sich gegebenenfalls fachkundigen Rat einholen, um mögliche Stolpersteine von Anfang an aus dem Weg zu räumen. Mit einer gut durchdachten Strategie und dem nötigen Durchhaltevermögen steht der erfolgreichen Restaurantgründung nichts im Wege.

5. Marketingstrategien entwickeln: Kunden auf das neue Restaurant aufmerksam machen

Mit kreativen Marketingstrategien können Sie die Aufmerksamkeit potenzieller Gäste für Ihr frisch eröffnetes Restaurant gewinnen. Nutzen Sie die Vielfalt der digitalen Kanäle, um Ihr einzigartiges gastronomisches Konzept zu präsentieren und Neugierde zu wecken. Social Media Plattformen wie Instagram oder Facebook bieten ideale Möglichkeiten, um mit ansprechenden Bildern und Videos die Vorfreude auf Ihre Küche zu steigern. Darüber hinaus sollten Sie auch lokale Werbemaßnahmen in Betracht ziehen, wie beispielsweise Flyer in der Umgebung verteilen oder Kooperationen mit benachbarten Unternehmen eingehen. Eine gut durchdachte Marketingstrategie ist entscheidend, um Ihre Zielgruppe anzusprechen und die Bekanntheit Ihres Restaurants nach der Eröffnung schnell zu steigern. Setzen Sie auf Kreativität und Authentizität, um einen bleibenden Eindruck bei Ihren zukünftigen Gästen zu hinterlassen.

6. Fazit: Mit Leidenschaft und Durchhaltevermögen zum erfolgreichen eigenen Restaurant

Abschließend ist festzuhalten, dass die Leidenschaft und das Durchhaltevermögen entscheidende Faktoren für den Erfolg eines eigenen Restaurants sind. Der Weg mag steinig sein, aber mit einer klaren Vision und dem Willen zur Umsetzung können angehende Gastronomen ihre Träume verwirklichen. Die Liebe zur Gastronomie und zum Gastgewerbe sollte stets im Mittelpunkt stehen, denn nur so lassen sich auch schwierige Zeiten überwinden. Ein erfolgreiches Restaurant zu eröffnen erfordert Mut, Engagement und die Bereitschaft, aus Fehlern zu lernen. Mit der richtigen Einstellung und einer gut durchdachten Strategie können Gründerinnen und Gründer in der Gastronomiebranche langfristig erfolgreich sein. Jede Herausforderung birgt auch Chancen – nutzen Sie diese, um Ihr eigenes Restaurant aufzubauen und Ihre Gäste kulinarisch zu begeistern.

Wie viel brauche ich um ein Restaurant zu eröffnen?

Um ein Restaurant zu eröffnen, benötigen Sie in der Regel eine beträchtliche Summe Geld. Die genaue Höhe hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Lage des Restaurants, der Größe des Betriebs, der Art des Konzepts und der Ausstattung. Insgesamt können die Kosten für die Eröffnung eines Restaurants zwischen 50.000 und 500.000 Euro liegen. Zu den Hauptausgaben gehören Miete oder Kauf einer geeigneten Immobilie, Renovierungsarbeiten, Küchenausstattung, Möbel und Einrichtung, Marketing sowie Mitarbeitergehälter und laufende Betriebskosten in den ersten Monaten. Es ist ratsam, einen detaillierten Businessplan zu erstellen und die Finanzierung sorgfältig zu planen. Möglicherweise benötigen Sie auch Kredite oder Investoren, um das erforderliche Kapital aufzubringen. Es ist wichtig zu beachten, dass ein gut durchdachtes Konzept und eine effiziente Betriebsführung entscheidend sind für den langfristigen Erfolg Ihres Restaurants.

Kann jeder in Deutschland ein Restaurant eröffnen?

In Deutschland kann grundsätzlich jeder ein Restaurant eröffnen, da es keine gesetzlichen Vorschriften gibt, die dies explizit verbieten. Allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Zuallererst benötigt man eine Gewerbeanmeldung beim zuständigen Gewerbeamt. Zudem muss man Hygienevorschriften und Auflagen des Gesundheitsamtes einhalten, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Auch ist eine Genehmigung des Bauamtes erforderlich, wenn bauliche Veränderungen am Standort vorgenommen werden sollen. Des Weiteren sollte man über ausreichende Fachkenntnisse im Bereich Gastronomie verfügen und eventuell auch eine entsprechende Ausbildung vorweisen können. Vor der Eröffnung eines Restaurants empfiehlt es sich auch, einen Businessplan zu erstellen und sich über rechtliche Bestimmungen wie Arbeitsrecht und Steuervorschriften zu informieren. Insgesamt ist es also möglich, in Deutschland ein Restaurant zu eröffnen, jedoch sind bestimmte Schritte und Voraussetzungen zu beachten, um erfolgreich in der Gastronomiebranche tätig zu werden.

Wie viel Eigenkapital für Restaurant?

Für die Eröffnung eines Restaurants wird in der Regel ein beträchtliches Eigenkapital benötigt. Die genaue Höhe des erforderlichen Eigenkapitals hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des Restaurants, der Lage, den Mietkosten, den Anschaffungskosten für Ausstattung und Inventar sowie den laufenden Betriebskosten. In der Gastronomiebranche ist es üblich, dass Gründer zwischen 30% und 50% des Gesamtkapitalbedarfs als Eigenkapital aufbringen. Dies dient dazu, das Risiko für potenzielle Investoren zu verringern und die Finanzierung des Unternehmens langfristig zu sichern. Es ist wichtig, eine realistische Einschätzung des Kapitalbedarfs vorzunehmen und auch Rücklagen für unvorhergesehene Kosten einzuplanen. Eine sorgfältige Finanzplanung und Beratung durch Experten können dabei helfen, das erforderliche Eigenkapital für die Eröffnung eines Restaurants angemessen zu kalkulieren.

Kann ich ohne Ausbildung ein Restaurant eröffnen?

Nein, es ist nicht ratsam, ein Restaurant ohne Ausbildung zu eröffnen. Eine fundierte Ausbildung im Bereich Gastronomie oder Hotellerie ist entscheidend für den Erfolg eines Restaurants. Ohne das nötige Fachwissen und die praktische Erfahrung in Bereichen wie Lebensmittelhygiene, Küchenmanagement, Gästebetreuung und Personalführung könnte die Eröffnung eines Restaurants zu großen Problemen führen. Es ist wichtig, die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten durch eine entsprechende Ausbildung oder Schulung zu erwerben, um ein erfolgreiches Restaurant zu führen. Zudem können fehlende Qualifikationen auch rechtliche Konsequenzen haben, insbesondere im Hinblick auf Lebensmittelsicherheit und Arbeitsgesetze. Daher wird dringend empfohlen, vor der Eröffnung eines Restaurants eine angemessene Ausbildung oder Berufserfahrung in der Gastronomiebranche zu absolvieren.

Neugierig?

Wir haben extra für Dich einen kostenfreien E-Mail Kurs zur Existenzgründung in der Gastronomie vorbereitet. Melde Dich hier an.

Gerne kannst Du auch hier direkt mit uns Kontakt auf.

digitalisierung in der Gastronomie, KI,KI in der gastro

Der smarte Küchenhelfer – Warum sich der Einsatz von KI in Restaurants lohnt.

Der Einsatz von KI in Restaurants ist eine gute Idee, denn sie hilft, Kosten und Zeit zu sparen. In diesem Blog werfen wir einen Blick auf die Vorteile, die sich daraus ergeben, wenn man KI als smarten Küchenhelfer einsetzt. Lass uns also gemeinsam schauen, wie KI Restaurants vereinfachen und bessere Ergebnisse liefern kann.

1. Einleitung: Warum KI in der Gastronomie wichtig ist

Du gehst gerne essen und möchtest ein besonderes Erlebnis haben? Dann ist KI in der Gastronomie genau das Richtige für Dich! Denn der Einsatz von künstlicher Intelligenz erhöht nicht nur die Effizienz und Genauigkeit in der Küche, sondern kann auch zu einem besseren Kundenerlebnis beitragen. So können zum Beispiel Speisekarten automatisch auf die individuellen Vorlieben und Allergien der Gäste angepasst werden. Auch die Personalplanung kann durch den Einsatz von KI optimiert werden, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Kurz gesagt: Der smarte Küchenhelfer macht Dein Restaurantbesuch noch angenehmer und effektiver!

2. Die Vorteile von smarten Küchenhelfern für Restaurants

Wenn es um den Betrieb eines Restaurants geht, ist die Zeit oft knapp bemessen und jedes Detail zählt. Daher können smarte Küchenhelfer eine enorme Hilfe sein. Sie sind nicht nur in der Lage, die Arbeitsbelastung zu reduzieren, sondern auch die Effizienz zu steigern und Fehler zu minimieren. Mit KI-basierten Systemen wie automatisierten Bestell- und Abrechnungsprozessen sowie intelligenter Lagerverwaltung können Restaurantbesitzer Zeit und Ressourcen sparen. Aber auch in der Küche selbst können smarte Geräte wie intelligente Kochfelder oder vernetzte Öfen helfen, den Workflow zu optimieren und das Kochen einfacher und schneller zu gestalten. Insgesamt bieten smarte Küchenhelfer eine Vielzahl von Vorteilen für Restaurants, die sich auf lange Sicht auszahlen werden.

3. Beispiele erfolgreicher Anwendungen von KI in der Gastronomiebranche

In der Gastronomiebranche gibt es bereits einige erfolgreiche Anwendungen von KI. Ein Beispiel ist die Verwendung von Chatbots, um Bestellungen entgegenzunehmen und Kundenanfragen zu beantworten. Diese Technologie kann Zeit und Ressourcen sparen, indem sie die Mitarbeiter entlastet und den Arbeitsablauf effizienter gestaltet. Ein weiteres Beispiel ist die Verwendung von KI zur Vorhersage von Bestellungen und zur Optimierung der Lagerbestände. Durch die Analyse von Daten wie Wettervorhersagen, Ferienzeiten und vergangenen Verkaufszahlen kann das Restaurant seine Bestellungen besser planen und vermeidet so unnötige Lebensmittelverschwendung. Insgesamt bietet die Anwendung von KI in der Gastronomiebranche viele Vorteile, die dazu beitragen können, den Betrieb zu verbessern und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

4. Wie können kleine und mittelständische Restaurants von den neuen Technologien profitieren?

Du bist Besitzer eines kleinen oder mittelständischen Restaurants und fragst Dich, wie Du von den neuen Technologien profitieren kannst? Nun, es gibt viele Möglichkeiten, wie Du Dein Geschäft durch den Einsatz von KI verbessern kannst. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Chatbots auf Deiner Website oder in sozialen Medien, um Fragen von Kunden schneller zu beantworten und Bestellungen aufzunehmen. Ein weiterer Vorteil ist die Analyse von Daten über das Kaufverhalten der Kunden, um personalisierte Angebote zu erstellen und somit mehr Umsatz zu generieren. Auch die Automatisierung der Bestandsverwaltung und des Einkaufsprozesses kann Zeit sparen und Kosten senken. Kurz gesagt: Der Einsatz von KI-Technologien kann Deinem Restaurant helfen, effizienter zu arbeiten und gleichzeitig die Kundenzufriedenheit zu erhöhen – eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!

5. Herausforderungen bei der Einführung von AI-basierten Lösungen im Gastgewerbe

Eine Herausforderung bei der Einführung von AI-basierten Lösungen im Gastgewerbe ist die Akzeptanz der Mitarbeiter und Gäste. Viele Menschen haben Angst davor, dass Maschinen ihre Arbeitsplätze übernehmen oder dass die persönliche Note in der Gastronomie verloren geht. Deshalb ist es wichtig, die Mitarbeiter frühzeitig in den Prozess einzubeziehen und ihnen zu zeigen, dass sie durch KI-Systeme entlastet werden können. Auch Gäste müssen überzeugt werden, dass die Einführung von AI-basierten Lösungen ihre Erfahrung verbessern kann, indem zum Beispiel Bestellungen schneller aufgenommen und bearbeitet werden können. Eine gute Kommunikation und Schulung sind also unerlässlich, um die Einführung von KI-Lösungen erfolgreich zu gestalten.

6. Fazit: Zusammenfassung und Ausblick auf die Zukunft des Einsatzes von KI in Restaurants

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einsatz von KI in Restaurants definitiv lohnenswert ist. Von der Bestellannahme über die Küchenorganisation bis hin zur Personalplanung bietet die Technologie zahlreiche Möglichkeiten, um Abläufe zu optimieren und den Gästen ein noch besseres Erlebnis zu bieten. Auch in Zukunft wird der Einsatz von KI in Restaurants immer wichtiger werden und weitere Innovationen hervorbringen. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich die Technologie weiterentwickeln wird und welche neuen Möglichkeiten sie für die Gastronomie bereithält. Unsere grundsätzliche Meinung zur Digitalisierung in der Gastronomie findest Du hier.

Gerne kannst Du auch in einem ünverbindliche Gespräch mit uns erfahren, wie Du Dich digital aufstellen kannst.

Wein in der Gastronomie

Bedeutung von Wein in der Gastronomie

Warum Wein das Herzstück der Gastronomie ist – eine Ode an den erlesenen Tropfen!

Wein ist ein wahrer Segen für uns Gastronomen und unser Herzstück. Er kann jedes Dinner zu einem besonderen Erlebnis machen und jeden Tag versüßen. Also lass uns gemeinsam ein Glas auf den erlesenen Tropfen heben und feiern, wie wundervoll Wein ist!

1. Warum Wein eine so wichtige Rolle in der Gastronomie spielt

Wein ist nicht nur ein alkoholisches Getränk, sondern ein wahrer Genuss für die Sinne. Er kann den Geschmack eines Gerichts perfekt ergänzen oder sogar verbessern. Deshalb spielt er in der Gastronomie eine so wichtige Rolle. Ein gut ausgewählter Wein kann das kulinarische Erlebnis komplettieren und dem Gast ein unvergessliches Geschmackserlebnis bescheren. Zudem ist Wein auch ein Symbol für Geselligkeit und Zusammenkommen. Eine Flasche Wein am Tisch zu teilen, fördert die Kommunikation und schafft eine angenehme Atmosphäre. Kein Wunder also, dass Wein seit jeher das Herzstück der Gastronomie bildet und auch heute noch von vielen Köchen und Sommeliers als unverzichtbar betrachtet wird.

2. Ein Blick auf die Geschichte des Weins

Wein ist seit Jahrtausenden ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Kultur. Bereits im antiken Griechenland und Rom wurde Wein als Genussmittel geschätzt und auch in der Bibel wird er oft erwähnt. Im Mittelalter waren es vor allem die Klöster, die den Weinbau vorantrieben und sich um die Weiterentwicklung von Rebsorten kümmerten. Heute gibt es unzählige Weingüter auf der ganzen Welt, die sich auf verschiedenste Rebsorten spezialisiert haben und eine große Vielfalt an Weinen produzieren. Wein ist nicht nur ein Getränk, sondern ein Erlebnis für alle Sinne. Er begleitet uns bei besonderen Anlässen und verbindet Menschen miteinander. Kein Wunder also, dass er das Herzstück der Gastronomie bildet und zu einem unverzichtbaren Bestandteil unserer Kultur geworden ist.

3. Der Aufstieg des Weins als Gourmetgetränk

Wein ist schon lange nicht mehr nur ein einfaches Getränk zum Essen. In den letzten Jahren hat sich der Wein zu einem wahren Gourmetgetränk entwickelt und ist mittlerweile aus der gehobenen Gastronomie nicht mehr wegzudenken. Der Aufstieg des Weins als Gourmetgetränk liegt vor allem daran, dass er eine Vielzahl von Aromen und Geschmacksrichtungen bietet, die perfekt zu verschiedenen Speisen passen. Aber auch die Kunst des Weinanbaus und der Weinherstellung hat in den letzten Jahren einen enormen Fortschritt gemacht, was dazu führt, dass immer mehr Weine auf höchstem Niveau produziert werden können. Es ist also keine Überraschung, dass Wein heute das Herzstück der Gastronomie bildet und bei jedem guten Essen nicht fehlen darf.

4. Wie Wein ein perfekter Begleiter zu jeder Mahlzeit sein kann

Wenn es um das perfekte Essen geht, ist Wein oft der beste Begleiter. Ob ein leichter Weißwein zu einem Salat oder ein kräftiger Rotwein zu einem Steak – Wein kann jedes Gericht ergänzen und verbessern. Ein guter Wein kann die Aromen des Essens hervorheben und den Geschmack des Gerichts intensivieren. Aber nicht nur das Essen profitiert vom Wein, auch der Wein selbst kann durch das Essen verbessert werden. Ein passendes Gericht kann dazu beitragen, dass sich die verschiedenen Aromen des Weins entfalten und zur Geltung kommen. Deshalb ist es wichtig, bei der Auswahl des Weins auf die richtige Kombination mit dem Essen zu achten. So wird jede Mahlzeit zu einem besonderen Erlebnis für den Gaumen – dank des erlesenen Tropfens Wein.

5. Die Vielfalt an Weinen und ihre unterschiedlichen Geschmacksrichtungen

Wein ist ein wahrhaft erstaunliches Getränk. Es gibt so viele verschiedene Sorten und Geschmacksrichtungen, dass es unmöglich ist, sie alle zu kennen. Von trocken bis süß, von fruchtig bis würzig – jeder Wein hat seine eigene Persönlichkeit und kann zu jedem Anlass genossen werden. Ein kräftiger Rotwein passt perfekt zu einem saftigen Steak, während ein spritziger Weißwein ideal zu frischen Meeresfrüchten ist. Aber das Schöne am Wein ist, dass es keine Regeln gibt. Du kannst deinen Lieblingswein mit allem genießen, was dir schmeckt! Also lass dich von der Vielfalt der Weine verzaubern und entdecke neue Aromen und Geschmacksrichtungen.

6. Wie man den perfekten Wein zu einer Mahlzeit aussucht

Wenn es darum geht, den perfekten Wein zu einer Mahlzeit auszuwählen, gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten. Zunächst einmal solltest du das Gericht selbst betrachten und die Aromen und Geschmacksrichtungen identifizieren. Dann kannst du nach einem Wein suchen, der diese Aromen ergänzt oder kontrastiert. Eine weitere wichtige Überlegung ist die Intensität des Weins im Vergleich zum Essen. Ein schwerer Rotwein kann ein leichteres Gericht überwältigen, während ein leichterer Wein möglicherweise nicht stark genug ist, um mit einem kräftigeren Gericht mithalten zu können. Es ist auch wichtig, die Jahreszeit und das Klima zu berücksichtigen – an einem heißen Sommerabend passt ein kühler Weißwein besser als ein schwerer Rotwein. Und schließlich solltest du immer darauf achten, dass der Wein deinem persönlichen Geschmack entspricht – schließlich geht es darum, das Essen und den Wein gleichermaßen zu genießen!

7. Warum man Wein trinken sollte, um seinen Gaumen zu schulen

Eines der vielen Gründe, warum Wein das Herzstück der Gastronomie ist, liegt in seiner Fähigkeit, unseren Gaumen zu schulen. Durch das Probieren von verschiedenen Weinen können wir unsere Geschmacksknospen trainieren und unser Verständnis für die verschiedenen Aromen und Nuancen erweitern. Jeder Wein hat seine eigene Persönlichkeit und Geschichte, die sich durch seine Farbe, den Geruch und den Geschmack ausdrücken. Wenn wir uns Zeit nehmen, um Wein bewusst zu probieren und zu genießen, können wir nicht nur unseren Gaumen schulen, sondern auch ein tieferes Verständnis für die Kultur und Geschichte hinter jedem Glas gewinnen. Deshalb sollten wir uns immer wieder auf neue Weinreisen begeben und uns von dem erlesenen Tropfen verzaubern lassen.

8. Welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt, um Wein zu genießen

Es gibt unzählige Möglichkeiten, um Wein zu genießen. Ob pur oder als Begleitung zu einem leckeren Essen – der erlesene Tropfen verleiht jeder Situation das gewisse Etwas. Für diejenigen, die es gerne klassisch mögen, empfiehlt sich ein Glas Rotwein zum Steak oder ein kühler Weißwein zum Fisch. Wer es experimenteller mag, kann auch einen spritzigen Rosé zum Picknick oder einen süßen Dessertwein zum Nachtisch wählen. Doch auch abseits des Essens gibt es viele Gelegenheiten, um Wein zu genießen. Wie wäre es mit einem gemütlichen Abend auf dem Sofa mit einer Flasche Rotwein und guter Gesellschaft? Oder einem romantischen Dinner bei Kerzenschein und einem edlen Weißwein? Die Möglichkeiten sind grenzenlos und jeder kann seinen persönlichen Lieblingswein finden, um das Leben zu genießen.

9. Warum man sich beim Kauf von Wein informieren und beraten lassen sollte

Wenn es um Wein geht, ist es oft schwer zu entscheiden, welcher Tropfen der richtige ist. Die Vielfalt an Weinen und die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen können schnell überfordern. Doch genau deshalb lohnt es sich, vor dem Kauf eine Beratung in Anspruch zu nehmen oder sich selbst zu informieren. Denn wer den passenden Wein zum Essen auswählt, kann das Geschmackserlebnis noch intensivieren und abrunden. Auch für besondere Anlässe oder als Geschenk eignet sich ein gut ausgewählter Wein hervorragend. Lass dich also ruhig von einem Experten beraten oder informiere dich selbst über die verschiedenen Sorten und Herkunftsregionen – es lohnt sich!

10. Fazit: Warum Wein das Herzstück der Gastronomie ist – eine Ode an den erlesenen Tropfen!

Wenn es um die Gastronomie geht, ist Wein das Herzstück. Er ist nicht nur ein Getränk, sondern eine Kunstform, die von Generationen von Winzern und Sommeliers perfektioniert wurde. Von der Auswahl der Trauben bis hin zur Lagerung in Fässern und Flaschen – jede Phase des Weinherstellungsprozesses erfordert Zeit, Geduld und Hingabe. Das Ergebnis ist ein erlesener Tropfen, der alle Sinne anspricht und perfekt zu den feinsten Gerichten passt. Wein ist mehr als nur ein Getränk – er ist ein Erlebnis, das uns verbindet und uns in die Welt des Genusses entführt. Also lasst uns anstoßen auf den erlesenen Tropfen und die Kunst des Weinmachens! Übrigens, in unserer Onlineakademie findest Du einen kostenfreien Videokurs zur Weinkarte. Melde Dich hier an. Wenn Du magst kannst Du auch mit diesem Link Kontakt zu uns aufnehmen.

anrichteweise

Gastro-Highlight: So wird die Matjessaison 2023 zum Erfolg

Hey Du! Freust du dich auf die Matjessaison 2023? Wir auf jeden Fall! Es wird ein Highlight, wenn wir alle zusammen kommen, um die frischen Matjes der Saison zu genießen. Lass uns gemeinsam herausfinden, wie wir die Matjessaison 2023 zum unvergesslichen Erfolg machen!

1. Einleitung: Warum die Matjessaison 2023 ein Highlight werden sollte

Du bist ein wahrer Fan von Matjes und freust dich jedes Jahr auf die Saison? Dann solltest du dir den Sommer 2023 unbedingt vormerken, denn dieser wird ein ganz besonderes Highlight für alle Liebhaber des leckeren Fisches! Denn nicht nur die Qualität des Matjes wird in diesem Jahr besonders hoch sein, auch zahlreiche Restaurants und Imbisse werden sich etwas Besonderes einfallen lassen, um ihre Gäste zu begeistern. Ob als klassisches Matjesbrötchen oder in ausgefallenen Kreationen – die Matjessaison 2023 verspricht kulinarische Höhepunkte, die du nicht verpassen solltest! Also lass es dir schmecken und genieße den Sommer mit deinem Lieblingsfisch.

2. Qualitätsmerkmale von Matjes: Was Sie beim Einkauf beachten sollten

Wenn du Matjes kaufen möchtest, solltest du auf einige Qualitätsmerkmale achten. Zum einen sollte der Fisch frisch sein und keine Anzeichen von Verderb aufweisen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Salzgehalt: Matjes sollten nicht zu salzig sein, da dies den Geschmack beeinträchtigen kann. Auch die Größe der Filets spielt eine Rolle – sie sollten nicht zu dünn geschnitten sein, um ein zartes Mundgefühl zu gewährleisten. Schließlich solltest du darauf achten, dass die Matjes nachhaltig und umweltschonend produziert wurden. Wenn du diese Punkte beachtest, steht einem gelungenen Matjes-Erlebnis nichts im Weg!

3. Kreative Zubereitungsideen für Matjesgerichte: So begeistern Sie Ihre Gäste

Wenn du deine Gäste überraschen und begeistern möchtest, solltest du in diesem Jahr auf kreative Zubereitungsideen für Matjesgerichte setzen. Denn die Matjessaison 2023 steht vor der Tür und es ist an der Zeit, sich von den klassischen Zubereitungsarten zu verabschieden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Matjes-Tartar als Vorspeise oder einer Matjes-Pizza als Hauptgang? Auch ein Matjes-Sushi oder ein Matjes-Carpaccio können deine Gäste zum Staunen bringen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und mit ein wenig Mut zur Experimentierfreude kannst du deine Gäste garantiert beeindrucken. Also ran an den Matjes und lass deiner Kreativität freien Lauf!

4. Matjes und Wein: Welche Weine passen am besten zu den verschiedenen Gerichten?

Wenn Du ein Fan von Matjes bist, dann weißt Du sicherlich, dass die Matjessaison 2023 schon bald beginnt. Doch welcher Wein passt am besten zu den verschiedenen Gerichten? Generell gilt: Je frischer der Matjes, desto säurebetonter sollte der Wein sein. Ein trockener Riesling oder Sauvignon Blanc harmoniert perfekt mit einem Matjeshappen auf Schwarzbrot mit Zwiebelringen. Wer es etwas kräftiger mag, kann auch zu einem Rotwein greifen. Ein leichter Spätburgunder oder Pinot Noir passt hervorragend zu einer Matjesplatte mit Kartoffeln und Remoulade. Für diejenigen, die es gerne süß mögen, empfiehlt sich ein halbtrockener Weißwein wie beispielsweise ein Gewürztraminer. Probiere einfach aus, was Dir am besten schmeckt und finde Deinen perfekten Weinbegleiter für die Matjessaison 2023!

5. Nachhaltigkeit in der Matjesproduktion: Wie Sie mit umweltbewusstem Handeln punkten können

In der heutigen Zeit wird Nachhaltigkeit immer wichtiger und auch in der Matjesproduktion spielt sie eine große Rolle. Denn wer umweltbewusst handelt, kann nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch bei den Kunden punkten. So setzen immer mehr Restaurants und Cafés auf nachhaltig produzierte Matjesfilets und informieren ihre Gäste darüber. Auch du kannst mit deinem Restaurant oder Café auf umweltbewusstes Handeln setzen und so einen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten. Dazu gehören beispielsweise der Einsatz von recyclebaren Verpackungen oder die Verwendung von regionalen Zutaten. Mach mit und zeige deinen Gästen, dass dir Nachhaltigkeit am Herzen liegt!

6. Marketingmaßnahmen für die Matjessaison 2023: Wie Sie Ihre Gäste auf das Highlight aufmerksam machen können

Um die Matjessaison 2023 zu einem Erfolg zu machen, ist es wichtig, dass du als Gastronom frühzeitig Marketingmaßnahmen planst und umsetzt. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise eine gezielte Social-Media-Kampagne, in der du deine Gäste auf das Highlight aufmerksam machst. Verwende dabei kreative und ansprechende Bilder von leckeren Matjesgerichten oder poste interessante Fakten über die Herkunft des Matjes. Auch eine spezielle Matjeskarte oder ein Menüangebot kann deine Gäste neugierig machen und zum Besuch deines Restaurants animieren. Nutze außerdem lokale Medien wie Zeitungen oder Radio, um auf deine Angebote aufmerksam zu machen. Mit diesen Marketingmaßnahmen kannst du sicherstellen, dass die Matjessaison 2023 für dich und deine Gäste ein voller Erfolg wird.

7. Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

Also, um die wichtigsten Punkte nochmal zusammenzufassen: Die Matjessaison 2023 wird auf jeden Fall ein Highlight in der Gastronomie. Mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit und Regionalität können sich die Restaurants und Fischhändler von ihrer besten Seite zeigen. Besonders wichtig ist dabei natürlich die Qualität des Matjes selbst – nur frische Ware wird den Kunden überzeugen. Auch innovative Zubereitungsarten und interessante Kombinationen mit anderen Zutaten können für Begeisterung sorgen. Und nicht zuletzt darf auch die Kommunikation nicht vernachlässigt werden: Mit gezieltem Marketing und Social-Media-Aktivitäten können Gastronomen ihre Matjesgerichte ins rechte Licht rücken und Gäste anlocken. Insgesamt bietet die Matjessaison 2023 also viele Chancen – wer sie nutzt, kann sich auf einen erfolgreichen Sommer freuen!

8. Fazit: So wird die Matjessaison 2023 zum Erfolg

Übrigens bereits 2018 sprachen wir schon einmal über Matjes.

Also, wenn wir uns die kommende Matjessaison 2023 anschauen, können wir uns auf ein wahres Gastro-Highlight freuen. Denn durch eine sorgfältige Auswahl der besten Fänge und eine schonende Verarbeitung wird der Matjes zu einem wahren Gaumenschmaus. Ob als klassisches Matjesbrötchen oder in anderen kreativen Variationen – die Matjessaison 2023 wird sicherlich jeden Geschmack treffen. Und auch für diejenigen, die noch nicht so vertraut mit dem Fisch sind, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Matjes kennenzulernen und zu lieben. Mit einer breiten Palette an Events und Aktionen wird das Interesse an diesem nordischen Schatz geweckt und die Matjessaison 2023 zu einem vollen Erfolg machen. Also lass dir diese leckere Saison auf keinen Fall entgehen! Solltest Du Fragen zu Deiner Matjessaiaon haben, so buche einfach einen Kostenlosten Termin mit uns.

Trinkgeld, kosten eines Restaurants, was kostet ein restaurant

Gastwelt-Lobby in Berlin

Gastwelt-Lobby in Berlin: Vielfältig, fragmentiert und verbandsseitig nur bedingt wettbewerbsfähig-

Berlin, 12. Juni 2023 – Der Deutsche Bundestag hat Anfang 2022 zur Verbesserung der politischen Transparenz ein zentrales Lobbyregister eingeführt, in das sich mit wenigen Ausnahmen alle Interessenvertreter eintragen müssen.

Die Denkfabrik Zukunft der Gastwelt (DZG) hat das Register in den vergangenen drei Monaten für die Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie (360° Gastwelt) analysiert und viele interessante Erkenntnisse zur Struktur und Finanzausstattung der Gastwelt-Lobby gewonnen.

„Unsere Ad-Hoc Analyse konzentriert sich in einem ersten Schritt darauf, eine qualitative Bestandsaufnahme aller eingetragenen Akteure (Verbände, Organisationen, NGOs, Thinktanks, Unternehmen) vorzunehmen. Um die erfassten Zahlen einzuordnen, wurden in einem zweiten Schritt die wichtigsten Kennziffern drei weiterer Referenz-Branchen ermittelt und dann der Gastwelt beispielhaft gegenübergestellt. Es handelt sich hierbei um das Handwerk, die Versicherungswirtschaft und die Automobilindustrie“, erklärt Vorstandssprecher Dr. Marcel Klinge.

Die DZG-Auswertung identifiziert 80 verschiedene Verbände/Organisationen, einen Dachverband sowie eine aktive politische Denkfabrik. Hinzukommen weitere 29 Unternehmen, die in der Bundeshauptstadt Lobbyarbeit betreiben. „In Summe sind damit 111 Akteure für die Gastwelt in Berlin unterwegs. In meiner Zeit als Bundestagsabgeordneter von 2017 bis 2021 hatte ich vielleicht Kontakt mit 20 bis 25 Verbänden und zehn Unternehmen. Deswegen hat uns die hohe Zahl von über 110 eingetragenen Lobbyakteuren am Ende doch überrascht“, so Klinge weiter.

In ihrer Analyse kommt die Denkfabrik zu drei zentralen Erkenntnissen: Die Auswertung des Registers zeichnet (1) verbandsseitig ein facettenreiches Bild:

Die inhaltliche Bandbreite der eingetragenen Verbände und Organisationen ist hoch, die Arbeitsprofile teils sehr unterschiedlich. Mit insgesamt 82 Akteuren (inklusive Dachverband und Denkfabrik) stellt die DZG-Untersuchung folglich auch einen hohen Fragmentierungsgrad fest. „Die ausgewerteten Daten deuten außerdem darauf hin, dass die Finanzmittel der Verbände auf niedrigem Niveau limitiert sind. Sieben von 82 Akteuren geben sogar null Euro pro Jahr für Interessensvertretung aus. In diesen Fällen wird wohl komplett ehrenamtlich gearbeitet. Weitere elf Akteure geben gar keine Zahlen an “, führt Co-Vorstand Alexander Aisenbrey aus.

Auf Unternehmensseite sei die Anzahl mit 29 verschiedenen Akteuren zwar nicht auf dem Fragmentierungs-Niveau der Verbände, aber dennoch nicht unerheblich. Aisenbrey: „Auffällig ist, dass die Gastwelt-Unternehmen in Summe signifikant mehr Geld für Interessensvertretung (8,8 Mio./Jahr) zur Verfügung haben als die Verbände (5,1 Mio./Jahr). Hier liegt der Faktor bei 1,7. Die Mitarbeiterausgaben der Verbände im Bereich Interessensvertretung sind im Schnitt bis zu vier Mal niedriger als bei den Unternehmen. Dies lässt auf eine höhere Teilzeitquote und ein geringeres Entlohnungsniveau schließen.“

Verbandsseitig ist die 360° Gastwelt (2) bei fast allen Schlüsselkennzahlen schlechter finanziert als die drei Referenzbranchen – und das teils erheblich.

Bei den Ausgaben der Top 5 Verbände (also die Organisationen mit den jeweils höchsten absoluten Lobby-Ausgaben) liegt das Handwerk mit rund 10 Mio./Jahr auf Platz 1, gefolgt von der Automobilindustrie (4 Mio./Jahr), der Versicherungswirtschaft (3,3 Mio./Jahr) und der Gastwelt (2,6 Mio./Jahr). In der Spitze ist das ein Faktor von 3,8. Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei den Beschäftigtenzahlen ab: Auch hier liegt die Gastwelt (Top 5 Verbände) mit 55 Mitarbeitenden deutlich hinter der Automobilindustrie (85), der Versicherungswirtschaft (85) und dem Handwerk (145). Der Anteil der Lobby-Ausgaben variiert bei den TOP 5 Gastwelt-Verbänden zwischen rund 15,8 Prozent (BDL), 19,6 Prozent (DRV), 20,5 Prozent (DEHOGA Bundesverband), 43,7 Prozent (BDB) und 49,5 Prozent (IHA).

Bei den Unternehmensausgaben steht die Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie mit 6,8 Mio./Jahr hingegen auf Platz 2 im Top-5-Vergleich, direkt nach der Automobilindustrie, deren Konzerne 16,7 Mio./Jahr investieren. In der Versicherungsbranche liegen die Ausgaben für Lobbyarbeit bei 5,1 Mio./Jahr, beim Handwerk bei 2,6 Mio./Jahr.

Besonders eklatant sind die Finanzierungsunterschiede (3) im Vergleich der Dachverbände. Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) gab im Corona-Spitzenjahr 2021 nach eigenen Angaben zwischen 160.001 bis 170.000 Euro für Lobbyarbeit aus. Alle drei Referenz-Dachverbände spielen hier in einer vollkommen anderen Liga. Dem VDA (Automobil) standen 4,4 Mio. Euro, dem GDV (Versicherung) 15 Mio. Euro und dem ZDH (Handwerk) 1,8 Mio. Euro zur Verfügung. Das heißt, dass die Referenz-Dachverbände elf bis 91 Mal mehr Finanzmittel einsetzten als der BTW.

„Auf Dachverbands-Ebene ist die Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie – zumindest im vorgenommenen Vergleich – weder finanziell und personell konkurrenzfähig. Hier liegt aus unserer Sicht die größte strukturelle Baustelle. Daneben benötigen auch die einzelnen Fachverbände in Summe mehr Finanzmittel, um ihre notwendigen Lobbyaktivitäten professionell umsetzen zu können. Gleichzeitig ist aus unserer Sicht eine Debatte über eine intensivere Zusammenarbeit und Vernetzung aller Verbandsakteure notwendig, um zusätzliche Synergieeffekte zu erzielen“, so Vorstandssprecher Klinge.

Die vollständige Analyse mit weiteren Zahlen, Daten und Fakten kann kostenfrei über die DZG-Webseite abgerufen werden: https://zukunft-gastwelt.de/studie-lobbyregister/

Methodik-Hinweis:

Die durchgeführte Lobbyregister-Untersuchung erhebt nicht den Anspruch, eine voll umfassende Auswertung zu sein, da dies aufgrund des besonderen Registeraufbaus per se nicht möglich ist. Es handelt sich hierbei vielmehr um eine kursorische Übersicht aller Gastwelt-Lobbyaktivitäten in Berlin.

+++ Zur Denkfabrik: Die 2021 gegründete Denkfabrik Zukunft der Gastwelt (DZG) vernetzt Politik, Verbände und hochkarätige Vertreter*innen aller Wertschöpfungssektoren der Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie (wie z.B. Radeberger Gruppe, Deutsche Bahn, Unilever Food, Motel One, Transgourmet, Metro, Center Parcs, Dorint, Bioland, Dussmann, NordCap, Centro Hotels, Best Reisen, Rational). Der interdisziplinäre Thinktank kümmert sich inhaltlich um strategische Zukunftsthemen – wie Mitarbeitergewinnung, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Ernährungswende – und entwickelt praxisnahe Maßnahmen zur effektiveren Krisen-Bewältigung.

Die Mitgliedsunternehmen der Denkfabrik beschäftigen zusammen über 600 000 Mitarbeitende in allen Regionen Deutschlands. Finanziert und getragen wird der Thinktank von der Union der Wirtschaft e.V. +++ www.zukunft-gastwelt.de

Hand in Hand, onboarding, arbeitszeit, Arbeitszeiterfassung in der Gastro

Was bringen Inklusionsbetriebe in der Gastro?

Inklusionsbetriebe in der Gastro sind eine tolle Sache. Sie bringen neue Perspektiven für die Mitarbeiter und Gäste mit sich und eröffnen so viele neue Möglichkeiten für eine offene und vielfältige Arbeitswelt. In diesem Blog werden wir diskutieren, was Inklusionsbetriebe für die Gastro bedeuten und welche Chancen sie bieten. Lass uns gemeinsam herausfinden, welche positiven Auswirkungen Inklusionsbetriebe haben!

1. Definition von Inklusionsbetrieben in der Gastro

Inklusionsbetriebe in der Gastro sind gastronomische Einrichtungen, die Menschen mit Behinderungen beschäftigen und integrieren. Diese Betriebe bieten ein inklusives Arbeitsumfeld, das auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter zugeschnitten ist. Die Definition von Inklusionsbetrieben in der Gastro ist jedoch nicht einheitlich und kann je nach Land oder Region unterschiedlich sein. In Deutschland werden Inklusionsbetriebe als Unternehmen definiert, die mindestens 30 Prozent ihrer Mitarbeiter aus Menschen mit Behinderungen rekrutieren und spezielle Unterstützungsmaßnahmen für diese Mitarbeiter anbieten. Inklusionsbetriebe in der Gastro bieten nicht nur eine Chance für Menschen mit Behinderungen, sondern auch für die Gesellschaft als Ganzes, indem sie zur Schaffung einer inklusiven Gesellschaft beitragen. Durch den Besuch solcher Betriebe kann man dazu beitragen, eine inklusive Gesellschaft zu fördern und gleichzeitig köstliche Gerichte genießen.

2. Vorteile für Menschen mit Behinderungen

Inklusionsbetriebe in der Gastro bringen viele Vorteile für Menschen mit Behinderungen. Zum einen ermöglichen sie diesen Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe am Arbeitsleben und fördern somit ihre Selbstständigkeit und ihr Selbstbewusstsein. Auch die soziale Integration spielt eine wichtige Rolle, da die Arbeit in einem inklusiven Betrieb oft auch neue Kontakte und Freundschaften ermöglicht. Zudem bietet die Gastronomiebranche viele unterschiedliche Tätigkeitsbereiche, sodass für jeden die passende Aufgabe gefunden werden kann – unabhängig von der Art der Behinderung. Inklusionsbetriebe setzen sich zudem oft sehr engagiert für die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und bieten beispielsweise barrierefreie Arbeitsplätze oder flexible Arbeitszeiten an. Alles in allem sind Inklusionsbetriebe in der Gastro also eine tolle Möglichkeit für Menschen mit Behinderungen, um erfolgreich ins Berufsleben einzusteigen und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

3. Vorteile für die Gesellschaft und die Wirtschaft

Also, was bringen Inklusionsbetriebe in der Gastro? Eine ganze Menge! Denn nicht nur Menschen mit Behinderung erhalten durch diese Betriebe eine Chance auf dem Arbeitsmarkt, auch die Gesellschaft und die Wirtschaft profitieren davon. Zum einen leisten Inklusionsbetriebe einen wichtigen Beitrag zur sozialen Integration von Menschen mit Behinderung. Durch ihre Arbeit können sie ihr Selbstwertgefühl stärken und ein eigenständiges Leben führen. Zum anderen tragen sie zur Vielfalt und Toleranz in unserer Gesellschaft bei, indem sie zeigen, dass jeder Mensch unabhängig von seiner Herkunft oder körperlichen Einschränkungen wertvoll ist. Auch für die Wirtschaft sind Inklusionsbetriebe ein Gewinn: Sie sorgen für eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation sowie eine bessere Kundenbindung durch das positive Image des Unternehmens. Kurz gesagt: Inklusionsbetriebe sind nicht nur ethisch korrekt, sondern auch ökonomisch sinnvoll!

4. Herausforderungen und Lösungsansätze für Inklusionsbetriebe

Eine der größten Herausforderungen für Inklusionsbetriebe in der Gastro ist die Schaffung eines inklusiven Arbeitsumfelds. Das bedeutet, dass Mitarbeiter mit und ohne Behinderung gleichermaßen unterstützt und gefördert werden müssen. Dazu gehört auch die Bereitstellung von barrierefreien Arbeitsplätzen und -geräten sowie eine offene und respektvolle Kommunikation unter den Mitarbeitern. Eine weitere Herausforderung besteht darin, Kunden mit unterschiedlichen Bedürfnissen zu bedienen und ihnen ein angenehmes Erlebnis zu bieten. Lösungsansätze hierfür können sein, Schulungen für das Personal im Umgang mit Menschen mit Behinderung anzubieten oder spezielle Angebote wie eine barrierefreie Speisekarte oder einen rollstuhlgerechten Zugang zum Restaurant zu schaffen. Inklusionsbetriebe können somit nicht nur dazu beitragen, Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt zu integrieren, sondern auch ein positives Beispiel für eine inklusive Gesellschaft setzen.

5. Erfolgsbeispiele von Inklusionsbetrieben in der Gastro

Du möchtest wissen, was Inklusionsbetriebe in der Gastro bringen? Nun, es gibt zahlreiche Erfolgsbeispiele, die zeigen, dass diese Betriebe nicht nur eine positive Wirkung auf die Gesellschaft haben, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich sein können. Ein Beispiel dafür ist das Restaurant „Das Kaffeehaus“ in Berlin. Hier arbeiten Menschen mit Behinderungen und Flüchtlinge Hand in Hand und bieten ihren Gästen ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis. Das Konzept geht auf und das Restaurant erfreut sich großer Beliebtheit. Ein weiteres Beispiel ist das Café „Kunterbunt“ in München. Hier arbeiten Menschen mit geistigen Behinderungen und tragen maßgeblich zum Erfolg des Betriebs bei. Die Gäste schätzen die herzliche Atmosphäre und das besondere Flair des Cafés. Diese Erfolgsgeschichten zeigen, dass Inklusionsbetriebe in der Gastro nicht nur gesellschaftlich wichtig sind, sondern auch eine wirtschaftliche Chance darstellen können. Ein anderes Beispiel ist das Cafe Pi8 in Berlin Staaken. Hier geht es zur Homepage https://www.kirchengemeinde-staaken.de/cafe-pi8

6. Fazit: Warum Inklusionsbetriebe in der Gastro wichtig sind

Also, warum sind Inklusionsbetriebe in der Gastro wichtig? Weil sie ein Zeichen für ein inklusives und vielfältiges Arbeitsumfeld setzen. Sie bringen Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt und fördern ihre Integration. Darüber hinaus bieten sie eine Chance für alle, die sich für die Gastronomie interessieren und eine Karriere in diesem Bereich anstreben. Inklusionsbetriebe zeigen auch, dass Menschen mit Behinderungen wertvolle Beiträge leisten können und dass ihre Fähigkeiten und Talente anerkannt werden sollten. Wenn du also einen Inklusionsbetrieb in der Gastro besuchst oder unterstützt, zeigst du nicht nur deine Unterstützung für eine inklusive Gesellschaft, sondern auch deine Wertschätzung für die Arbeit dieser großartigen Menschen. Lass uns gemeinsam dafür sorgen, dass jeder eine Chance auf ein erfülltes Arbeitsleben hat – unabhängig von seinen individuellen Fähigkeiten oder Einschränkungen!

Wenn Du Fragen zu diesem oder ähnlichen Themen hast, dann melde Dich gerne unter https://www.gastro-piraten.de/kontakt/

internorga

Internorga und die Gastro-Piraten

Internorga – Dein ultimatives Gastronomie-Erlebnis:

Die Internorga ist ein einzigartiges Gastronomie-Erlebnis. Es bietet eine Vielzahl von exklusiven Veranstaltungen und Events, die Ihnen ein unvergessliches Erlebnis bieten. Erleben Sie neue Trends und Innovationen sowie spannende Kontakte und Networking-Möglichkeiten auf der größten Gastronomie-Messe Europas. Beginnen Sie Ihr ultimatives Gastronomie-Erlebnis und lassen Sie sich von der Internorga begeistern!

Selbstverständlich können Wir uns auf der Internorga treffen. Vereinbare hier https://calendly.com/gastro-piraten/30min?month=2023-02 einen Termin mit uns.

1. Warum Internorga?

Das ultimative Gastronomie-Erlebnis – das ist es, was die Internorga bietet. Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen, Seminaren und Workshops ist es eine einzigartige Plattform, um sich über die neuesten Trends in der Gastronomie zu informieren. Du erhältst Einblick in die neuesten Technologien und Lösungen, die die Branche revolutionieren, und kannst dich mit Experten und Branchenführern austauschen. Dazu kommen viele weitere Highlights, wie zum Beispiel die Möglichkeit, neue Produkte und Dienstleistungen zu entdecken, die dein eigenes Geschäft voranbringen. All das macht die Internorga zu einem einzigartigen Erlebnis, das man nicht verpassen sollte.

2. Was macht Internorga besonders?

Gastronomie ist ein wesentlicher Bestandteil des modernen Lebens. Ob Sie ein Anfänger oder ein professioneller Gastronom sind, Internorga bietet Ihnen die Möglichkeit, ein ultimatives Gastronomie-Erlebnis zu erleben. Mit einer Vielzahl an Ausstellern, Veranstaltungen, Seminaren und vielem mehr können Sie das Beste aus Ihrer Gastronomie machen. Aber das ist nicht alles, was Internorga so besonders macht. Mit einer einzigartigen Mischung aus Innovation, Inspiration und Kreativität können Sie Ihre Gastronomie auf ein völlig neues Level bringen. Von modernster Technologie in der Küche bis hin zu neuen Ideen und Trends in der Gastronomie. Das ist es, was Internorga so besonders macht. Mit Internorga können Sie Ihre Gastronomie in neue Höhen treiben und ein ultimatives Gastronomie-Erlebnis schaffen.

3. Wie sieht ein typischer Besuch bei Internorga aus?

Du wirst auch einige besondere Highlights erleben, wenn Du auf die Internorga kommst. Als Gastronom wirst Du die einzigartigen Möglichkeiten bewundern können, innovative Produkte und Konzepte kennenzulernen und einzigartige Inspiration zu bekommen. Dies bringt Dich in eine neue Welt der Gastronomie, die Dir noch mehr Freude bereiten wird. Außerdem wirst Du einzigartige Events erleben, die Dich zu einem ultimativen Gastronomie-Erlebnis machen. Von kulinarischen Workshops über Kochwettbewerbe bis hin zu Live-Musik – es gibt unzählige Möglichkeiten, Dein Internorga-Erlebnis zu bereichern. Nicht nur das, aber auch die einzigartige Auswahl an Ausstellern, die Dir die besten Produkte und Dienstleistungen der Branche bieten, wird Dir ein unvergleichliches Erlebnis bieten. Es ist eine einmalige Gelegenheit, neue Trends und Innovationen auszuprobieren und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Also, wenn Du die Internorga besuchst, wirst Du ein einzigartiges Erlebnis haben, das Dich zu einem ultimativen Gastronomie-Erlebnis machen wird.

4. Welche Gastronomie-Erlebnisse bietet Internorga?

Auf der Internorga kannst Du ein einzigartiges Gastronomie-Erlebnis erleben. Hier gibt es ein breites Angebot an verschiedenen Produkten, Dienstleistungen und Veranstaltungen, die für jeden Gastronomie-Liebhaber ein interessantes und spannendes Erlebnis bieten. Ob du ein Koch, ein Gastronom oder ein Profi bist – bei der Internorga findest du alles, was dein Herz begehrt. Auf der Internorga kannst du neue Trends und Produkte entdecken, inspirierende und informative Vorträge besuchen und an Seminaren teilnehmen. Auch für netzwerken und Kontakte knüpfen ist die Internorga der perfekte Ort. Hier hast du die Möglichkeit, viele Menschen aus der Gastronomie-Branche zu treffen und dein Netzwerk zu erweitern. Darüber hinaus kannst du verschiedene Veranstaltungen besuchen, zum Beispiel den „Chef’s Club“ oder die „Gastronomie-Awards“, die auf der Internorga stattfinden. Hier hast du die Chance, an verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen und dein Können unter Beweis zu stellen. Außerdem kannst du die neuesten Trends und Entwicklungen in der Gastronomie kennenlernen und dich mit anderen Branchen-Profis austauschen. Es ist ein Erlebnis, das man nicht verpassen sollte. Komm zur Internorga und erlebe das ultimative Gastronomie-Erlebnis!

5. Wie kann man von Internorga profitieren?

Wenn du auf der Internorga bist, solltest du auf jeden Fall die Vorteile dieser Plattform nutzen. Sie bietet nämlich nicht nur eine einmalige Gelegenheit, Gastronomen aus aller Welt zu treffen und sich auszutauschen, sondern auch eine Fülle an Möglichkeiten, um dein eigenes Geschäft zu optimieren. Durch die verschiedenen Ausstellungen und Seminare kannst du deine Kenntnisse in der Gastronomie vertiefen und neue Ideen und Produkte entdecken. Auch die zahlreichen Workshops und Veranstaltungen können dir den Einstieg in das Gastgewerbe erleichtern oder dir helfen, dein bestehendes Geschäft zu verbessern. Die Internorga ist auch eine hervorragende Gelegenheit, um neue Kontakte zu knüpfen und dein Netzwerk aufzubauen. Mit einem Besuch der Internorga erlebst du ein ultimatives Gastronomie-Erlebnis und holst dir alle wichtigen Informationen, die du für dein Geschäft brauchst.

Zur aktuellen Website der Internorga geht es hier: https://www.internorga.com/

6. Fazit

Es ist uns gelungen, Dir ein ultimatives Gastronomie-Erlebnis auf der Internorga zu bieten. Wir durften Teilnehmer, Aussteller und Besucher mit einem vielfältigen Programm überraschen. Mit unserem breiten Spektrum an Workshops, Seminaren, Vorträgen und Diskussionsrunden haben wir interessante Einblicke in aktuelle Themen der Gastronomie gegeben. Darüber hinaus haben wir uns auch ausreichend Zeit für einen lockeren Austausch und Netzwerken genommen. Mit unserer Messe konnten wir Menschen zusammenbringen und für viele ein unvergessliches Erlebnis schaffen. Ein besonderer Dank geht an alle, die uns bei der Umsetzung unterstützt haben. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr und hoffen, dass die Internorga auch in Zukunft ein Ort für spannende Erlebnisse und Inspirationen bleibt.

Wenn Du Eindrücke zu vergangenen Internorga suchst, wirst Du hier https://www.gastro-piraten.de/wir-sind-wieder-auf-der-internorga/ fündig.

Alle Leistungen für Hotel und Gastro.

Digitalisierung in der Gastronomie muss man wollen wollen, bevor man müssen muss.

Der Begriff der „Digitalisierung in der Gastronomie“ ist in aller Munde. Doch wie sieht es wirklich aus? Welche Möglichkeiten habe ich als Gastronom und Hotelier überhaupt? Welche Tools bringen mir wirklich einen Mehrwert? Genau darum soll es in diesem Artikel der Gastroexperten, der Firma Gastro-Piraten, gehen.

„Das Internet ist für uns alle Neuland“

Diesen Satz sagte 2013 Bundeskanzlerin a.D., Dr. Angela Merkel, und erntete viel Hohn und Spott. Bei näherer Betrachtung kann man jedoch nur feststellen, dass sie damit (leider) Recht hatte.

Egal ob es um den Breitbandausbau oder um die Umsetzung in den Unternehmen ging. Und viel scheint sich noch nicht getan zu haben.

„Gefühlt ist es ja so, dass viele Gastronomen glauben, ihr Betrieb sei voll digitalisiert, wenn sie einen elektrischen Taschenrechner benutzen.“

Zugegeben, diese Formulierung ist sehr überspitzt. Dennoch spiegelt sie die Situation sehr gut wieder. Zumindest wenn wir bedenken, was alles Möglich ist, und was bisher umgesetzt wird. Dabei liegen ja viele Vorteile direkt auf der Hand.

Bereits vor der Pandemie hatte die Gastronomie und Hotelerie mit vielfältigen Herausforderungen zu tun.

Wie oft habe wir uns denn geärgert? Über einen Dschungel an Dokumentationpspflichten? Über Personalpläne, HACCP, Eingansrechnungen, Vorschriften zur Kassennaschschau, Allergene oder Zusatzstoffe.. Nun haben wir die Möglichkeiten der Arbeitserleichterung geschaffen bekommen, und dennoch schrecken viel Gastronomen und Hoteliers vor der damit verbundenen Arbeit zurück. Eine einmalig ausführliche Befassung mit diesen Tools schafft uns viele Möglichkeiten zum Zeit sparen. Doch der Reihe nach.

Das Herzs eines jeden Unternehmens ist die Kasse bzw. das Kassensystem.

Ein Blick auf den Markt zeigt eine schier unendliche Anzahl an Kassensystemen. Alle sind mit, mehr oder weniger, sinnvollen Möglichkeiten ausgestattet. Wichtig für uns als Gastronom ist natürlich die Finanzamtskonformität. Damit meinen wir auch die Möglichkeiten der Kassensturzfähigkeit und der Kassennachschau. Solltest Du dieses Thema nicht mehr so ganz vor Augen haben, geht es https://www.gastro-piraten.de/kassennachschau-was-ist-das-denn-nun-wieder/ mit diesem Link zu dem Blogbeitrag. Wenn Ihr auf der Suche nach einem Kassensystem seid, so achtet gleich darauf, dass auch eine digitale Warenwirtschaft, beziehungsweise ein digitales Bestellsystem integrierbar ist.

Aprops Kasse, bitte denkt auch daran, dass dir Gäste von heute (und die von morgen) es gewohnt sind, mobil zu bezahlen. Das bedeutet, dass die Möglichkeit zum Zahlen mit dem Smartphone, der Kreditkarte oder ähnlichem vorhanden sein muss.

Eine weitere Möglichkeit zum Zeitsparen ist die Digitalisierung der Personalplanung.

Wir alle kennen die Probleme, die mit den Aufbewahrungen von Dienstplänen verbunden sind. Da wäre es doch schön, wenn diese Probleme ausgelagert werden könnten. Können sie auch. Auch das ewige Sitzen über Dienstplänen kann entfallen. Mittlerweile gibt es Tools, die uns diese Arbeit abnehmen. Teilweise können die Mitarbeiter auch untereinander die Schichten tauschen, und die rechtlichen Vorschriften werden dennoch eingehalten. Das alles können sie sogar ganz einfach vom eigenen Handy erledigen.

Auch den Bereich „Mitarbeiter finden und binden“ können uns etliche Tools abnehmen. Sie posten zum Beispiel einmal geschriebene Anzeigen in allen sozialen Netzwerken zugleich. Und das so, dass sie auf die Bedürfnisse der einzelenen Kanäle angepasst sind.

Die Warenwirtschaft hat uns auch massig Zeit gekostet.

Vorbei die Zeiten, in denen man nach Dienstschluss noch eine Stunde lang mit dem Klemmbrett bewaffnet durch das Kühlhaus / die Bar rennen musste, nur um rechtzeitig die Bestellung abgeben zu können.

Mittlerweile gibt es genügend Tools, die ganz genau wissen, welchen Warenbestand wir im Lager haben, was im Laufe des Tages verkauft wurde, und somit nicht mehr vorhanden ist. Dazu ist es notwendig, einmal den Anfangsbestand zu wissen, und dann das System gegen die Kasse laufen zu lassen. Am Abend, bekommen wir dann eine Bestellliste, die wir an die Händler inseres Vertrauens schicken können.

Auch die Kalkulation lässt sich durch Digitalisierung vereinfachen.

Inzwischen sind die zur Verfügung stehenden Systeme so gut geworden, dass sie sich die Wareneinsätze selber berechnen, und darauf unsere Kalkulation aufbauen. Auch hier müssen wir diese Systeme natürlich zuvor mit unseren Daten „füttern“. Eine Arbeit, um die wir nicht herumkommen werden.

„Doch wie gehe ich denn nun vor, um meine Digitalisierung umzusetzen“…

… wird sich der Eine oderAandere jetzt fragen. Deswegen haben wir einen 7 Punkte Plan für Dich vorbereitet. Solltest Du hierzu Fragen haben, erreichst Du uns auch unter folgendem Link https://calendly.com/gastro-piraten/30min

7 Schritte zur Digitalisierung

  1. Bestandsaufnahme
  2. Kosten / Nutzen schätzen
  3. Zielzustand festlegen
  4. Informationen einholen
  5. Testen und beraten lassen
  6. Einführen
  7. Mitarbeiter mit einbinden

1. Bestandsaufnahme

In diesem Schritt ist es sinnvoll zu schauen, wie weit mein Betrieb überhaupt schon digital aufgestellt ist. Habe ich zum Beispiel ein Kassensystem, das auch erweiterbar ist? Bin ich auf Socialmedia auffindbar? Wie mache ich eigentlich momentan meine Personaplanung und und und…

2. Kosten / Nutzen schätzen

Ich sagte ja bereits, dass unser System ersteinmal eingepflegt werden muss. Hierzu brauche ich ZDF (Zahlen, Daten, Fakten); ARD (Ahnen, Raten, Deuten) hilft hier wenig. Diese muss ich zusammentragen, und dann dem Tool beibringen. Das kostet halt Zeit. Das Erstellen von genauen Rezepturen ebenfalls. Diese Zeit muss ich mir zwangsweise nehmen. Unterschiedliche Tools sind unterschiedlich teuer. Also schaue vorher genau, was Du dafür „leisten“ musst.

3. Zielzustand festlegen

Logisch, wer nicht weiß, wo er hin will, der kommt auch selten an einem Ziel an. Überlege Dir hier ganz genau, warum Du digitalisieren willst. Willst Du Zeit sparen? Deine Kosten besser im Griff haben? Mehr Gewinne erzielen? Deine Mitarbeiter von „nervigen“ Aufgaben befreien?

4. Informationen einholen

Wie oben schon geschrieben gibt es unzählige Tools und Möglichkeiten. Hier ist also Fleißarbeit angesagt, um sich möglichst breit zu informieren. Google ist Dein Freund. Oder auch die Gastro-Piraten. Wir helfen Dir gerne. Klicke einfach auf diesen Link https://www.gastro-piraten.de/kontakt/

Das Beste ist: Wenn Du im schönen Hessen ansässig bist, geht es hier https://gastrodigital-hessen.de/ zur einer kostenfreien online Plattform. Zusätzlich unterstützen wir Dich auch vor Ort.

5. Testen und beraten lassen

Fast alle Tools bieten Dir eine kostenfreie Probezeit an. Nutze diese aus und „spiele“ in den Tools herrum. Ansonsten nutze die beiden Links von oben. Wir lassen Dich nicht allein.

6. Einführen

Jetzt wird es ernst. Du musst Deine Entscheidung jetzt in Deinen Betrieb einführen. Aber keine Angst. Fast alle Tools bieten Dir die Möglichkeit eines ausführichen Supports, der Dir gerne und bereitwillig hilft.

7. Mitarbeiter einbinden

Dieser Punkt ist eigentlich nur zufällig an die Stelle #7 gerutscht. Er gehört eigentlich zu jedem Schritt dazu.

Sicherlich gibt es in jedem Betrieb einen Mitarbeiter, der mit solchen Themen gut vertraut ist. Binde diesen zuerst mit ein und lass Dir von ihm helfen. Am Ende des Tages sind es eh die Mitarbeiter, die mit diesen Tools arbeiten werden.

Lieber jetzt digitalisieren als später!

Da es kaum von der Hand zu weisen ist, dass die Zukunft digital wird, ist es angeraten, jetzt aktiv zu werden. Auch wenn es momentan genügend Herausforderungen für uns alle gibt, der beste Zeitpunkt ist immer JETZT.

Mal ehrlich, was wollen wir noch haben? Eine Pandemie? Eine Gastronomie, die vor die Wand fährt? Kein Personal? Was braucht es denn noch, um aktiv zu werden? …fragen sich Deine Gastroexperten von den Gastro-Piraten.

Unter dem Strich ist die Digitalisierung in unserer Branche wie eine Dr. Oetker Backmischung.

Die Zutaten für eine erfolgreiche digitale Zukunft sind da. Zusammenfügen und backen muss jeder alleine.

Blog für Neues aus der Gastro und Hotelbranche

Welche Gastro-Trends erwarten uns zum Restart 2021? Welche food-trends sollte ich in meinem Gastronomiekonzept beachten?

Welche Gastro-Trends erwarten uns zum Restart 2021? Welche food-trends sollte ich in meinem Gastronomiekonzept beachten?

In der Gastronomie suchen wir ständig nach neuen Ideen und Trends. Das ist auch gut so. Doch was helfen uns Trendreisen in ferne Länder und neue Konzepte, die wir momentan gar nicht umsetzen können? Die Krise hat uns schließlich genug Geld und Nerven gekostet.

Wie also können wir aktuelle Trends, im Jahr 2021 umsetzen und erkennen?

Zum Glück kommt uns all jährlich die Bundesregierung zur Hilfe, in dem sie den Ernährungsreport des BMEL veröffentlicht. Zum kompletten Report geht es hier.

Zu erwarten war ja, dass sich das Verbraucherverhalten in jüngster Vergangenheit geändert hat.

Die Menschen kochen mehr zu Hause. Logisch, essen gehen, um lecker zu essen war ja nicht möglich. Das kann ein enormer Vorteil für uns sein. Doch lest selber.

Die guten Nachrichten für unsere Restaurants vorab:

  • Lebensmittel liefern ist nicht Alltag in Deutschland.
  • Kalorienzählen ist nicht mehr ganz so wichtig.
  • Der Geschmack von Speisen rückt in den Fokus.

Alles in Allem doch ganz gut, oder?

Viele Gastronomen haben ja befürchtet, dass alle Welt verwöhnt ist und sich Lebensmittel liefern lässt. Nur 13% der befragten Verbraucher haben sich Lebensmittel und Getränke liefern lassen. Zum Glück nur 13%. Warum zum Glück? Wir glauben, dass der Verbraucher dadurch den Wert zu schätzen weiß, den wir Restaurantbetreiber uns mit dem Einkauf machen. Und der Gast ist es immer noch gewohnt, dass er zum essen, sein Haus verlassen kann bzw. sollte.

Während im Vorjahr noch 44% angaben, bei ihrer Ernährung auf Kalorien zu achten, so sind es heute nur noch 35%. Bedeutet für uns Gastronomen dann auch, dass wir bei der Auswahl unseres Angebotes noch kreativer werden können. Wobei, gesundes Essen ist auch ein sehr wichtiges Thema geworden.

Da wir Gastro Piraten  davon ausgehen, dass Ihr Alle kochen könnt, freut es uns natürlich, dass der Geschmack immer wichtiger wird.

Doch welche food-trends lassen sich noch ablesen?

Da 51% angegeben haben, dass ihnen beim Essen eine schnelle und einfache Zubereitung wichtig ist, wissen wir, dass unsere tägliche Arbeit in den Restaurants geschätzt wird. Ziemlich genial, finden wir.

Der Knaller ist jedoch, dass 99% den Geschmack in den Vordergrund rücken. Das sollte für uns ja nun wirklich ein Leichtes sein.

91% sagten, dass sie stark auf eine gesunde Ernährung achten. Mal Hand aufs Herz – das sollten wir 2021 in unseren Konzepten locker umsetzen können.

Welche Zutaten werden denn nun täglich oder mehrmals täglich gegessen? Und was kann ich davon 2021 in meine Restaurants übernehmen? Welche food-trends sind für mich umsetzbar?

Spannenderweise sagen 76% der Befragten, dass Gemüse und Obst dazugehören. Zeit für uns, auch mal den Blick auf eine gesunde, eventuell sogar vegane Ernährung zu richten.

64% sagen, dass sie täglich, oder auch mehrfach am Tag Milchprodukte verzehren. Dem hingegen greifen nur noch 27% zu Süßem oder Knabbereien. Stellt sich uns die Frage, ob das das Comeback des Käsewagens bedeuten wird. Einen Gedanken ist es durchaus wert.

Was mich überrascht hat, ist die Tatsache, dass nur noch 26% zu Fleisch und Wurst greifen. Wie dem auch sei, prüft doch einfach mal, ob Ihr Eure Karte mit vegetarischen oder veganen Alternativen aufwerten könnt.

Ergeben nachhaltigere Gesundheitskonzepte einen Sinn? Sind das bloß irgendwelche food-trends?

Also grundsätzlich sagen alle Gastroexperten „ja“.

Bedenkt dabei jedoch bitte, dass es zusätzlich folgende Punkte in Eurem Konzept zu beachten sind:

  • 71% probierten vegane Alternativen aus Neugier,
  • 59% wegen dem Tierwohl,
  • 54% wegen der Klima- und Umweltfreundlichkeit,
  • 56% wegen dem Geschmack und
  • 47% wegen der Gesundheit.

Ein kleiner Tipp:

Wenn Ihr vegetarische Alternativen auf die Karte setzen wollt, dann setzt gleich auf vegan! Nachhaltige Konzepte gewinnen.

Warum? Ganz einfach. Vegetarier essen auch vegane Kost. Veganer hingegen sind einer vegetarischen Ernährungsform gegenüber abgeneigt.

Auf Welche food-trends sollten wir in unseren Restaurants bezüglich der Lebensmittel in 2021 achten?

Die Tatsache, dass 96% auf den Geschmack achten, haben wir ja schon oft genug erwähnt. Spannend sind allerdings die Punkte, auf die die Verbraucher achten.

  • 82% bevorzugen eine regionale Herkunft,
  • 78% achten auf saisonale Herkunft,
  • 61% lassen sich vom Sortiment inspirieren,
  • 54% beachten die Produktinformationen,
  • 48% achten auf den Preis.

Im Klartext heißt das für uns, dass nachhaltige, regionale Konzepte mit einer saisonalen Speisekarte weiterhin im Kommen sind.

Was spricht also dagegen, dies transparent an die Gäste unseres Restaurants zu kommunizieren. Es ist auch nicht verkehrt, sofern es zum Konzept passt, im Eingangsbereich mit Bildern von Erzeugern und deren Betrieben zu werben. Unsere Gäste wollen immer mehr wissen, woher Ihr Essen kommt.

Allein die Tatsache, dass sich Verbraucher vom Sortiment inspirieren lassen, bedeutet, dass eine verkaufsstarke Speisekarte ein Umsatzbringer werden kann. Analysiert doch mal Eure Speisekarte nach den Positionen, die den besten Deckungsbeitrag haben und setzt die in den Fokus. Wenn Ihr dazu mehr erfahren wollt, lest hier noch einmal nach.

 Wenn wir schon beim Thema Gastronomiekonzept sind, sollten wir auch daran denken, welchen Sinn Siegel für uns ergeben.

Immerhin achten 68% der Befragten darauf, wie regional die Mahlzeiten sind. 64% achten auf ein Biosiegel, 57% achten auf Nachhaltigkeit und und fairen Handel beim Kauf Ihrer Lebensmittel. Auch das Thema Tierwohl (immerhin 55%) erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Ganz wichtig, liebe Gastronomen, ist die regionale und frische Herkunft bei den Eiern (86%), dicht gefolgt beim frischen Obst und Gemüse mit 86%. Ein weiterer spannender food-trend geht zu regional erzeugtem Brot, mit 83%. Warum also nicht mit ortsansässigen Bäckern kooperieren? Auch hier habt Ihr wieder ein wunderbares Argument für Euer Regionalmarketing in der Hand.

Wenn Ihr mehr über die Möglichkeiten erfahren wollt, wie Ihr in Euren Restaurants in 2021 wirtschaftlich nachhaltige Konzepte fahren könnt, ruft uns gerne an.