Marketing in der Hotellerie und Gastronomie

Digitalisierung??? Metro???? Was steckt denn da dahinter?

Das wir uns sehr stark mit dem Themd Digitalisierung  auseinandersetzen ist Euch ja nicht unbekannt. Dass wir auf der Internorga sind auch nicht. Darum haben wir uns mit Tim Wenz, Head of Sales HORECA.digital, zusammengesetzt und ihn dazu  interviewt.

– Welche Erfahrungen hat HoReCa-digital bisher mit der Digitalisierung der Gastronomie gemacht?

 

Der Bedarf zur Unterstützung bei der Digitalisierung  ist hoch und unsere Mitarbeiter bekommen von den Gastronomie Kunden sehr positives Feedback zu unseren digitalen Lösungen.
Diese eigenen Lösungen, entwickelt von HORECA.digital, unterstützen den Gastronomen bei den ersten Schritten in die digitale Welt, wie z.B. mit der eigenen Gastro Home-Page  oder dem online Reservierungs-Tool.  Alle Lösungen wurden mit und für Gastronomen entwickelt, um bestmöglich im Restaurantalltag zu unterstützen – mit unseren digitalen Lösungen spart man Zeit und Geld. Durch das kostenlose Angebot senken wir besonders bei den kleineren & mittleren Gastronomiebetrieben die Kosten sowie die Hemmschwelle es zu nutzen.

 

 

– Was können digitale Tools leisten um das Leben der Gastronomen zu erleichtern?

 

Primär  können unsere Kunden durch unsere digitalen Lösungen tagtäglich Zeit und Geld sparen:  zum Beispiel rund 10 Prozent mehr Umsatz, eine tägliche Ersparnis von 1-3 Stunden Arbeitszeit und eine Reduzierung der Lebensmittelverschwendung um 15 Prozent.

Diese Ergebnisse und Erkenntnisse erzielen wir durch kontinuierliche Tests seit 2016 in rund 500 Restaurants in 5 europäischen Feinschmecker-Metropolen. Dort wenden Gastronomen digitale Lösungen in ihrem Betriebsalltag an: von der Online-Reservierung über die smarte Speisekarte bis zum innovativen Abfallmanagement. Nur die besten bieten wir dann anschließend allen Gastronomen an (siehe auch www.horeca.digital).
(Für dieses Projekt hat HORECA.digital 2017 die Auszeichnung „Innovative Approach Award“ im Rahmen der Initiative „Startup Europe Partnership“ der Europäischen Kommission erhalten.)

 

 

– Wo sind die Hauptschwierigkeiten für die Gastronomie?

 

Digitalisierung in der Gastronomie ist ein immer wichtigeres Thema, denn gerade digitale Lösungen können den Arbeitsalltag erheblich vereinfachen. Die meisten Gastronomen haben aber leider keine zeitlichen oder finanziellen Ressourcen um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Eine weitere Problematik ist es, digitale Lösungen in der Branche bekannt zu machen; die Gastronomen sind tagsüber sehr beschäftigt und da die meisten eine begrenzte Menge an Freizeit haben, versuchen sie sie für die Familie und Freunde zu nutzen, anstatt proaktiv nach neuen Informationen  zu suchen. Und auch wenn man mit einer Lösung zu dem Gastronomen kommt, wird man nicht immer Erfolg und Akzeptanz haben, weil der Arbeitstag des unabhängigen Gastronomen voller operativer Aufgaben und Stress ist und gerade da ist wahrscheinlich nicht die richtige Zeit oder nicht der richtige Ort um sich mit dem Neuen bekannt zu machen.

Wir versuchen die Kundebedürfnisse beim Vertriebsprozess und Support zu verstehen und uns aktiv darauf einzustellen, um dem Gastronomen bestmöglich zu unterstützen.

 

 

– Wie können diese Schwierigkeiten am besten überwunden werden?

 

Am besten können diese Schwierigkeiten durch einen einfachen Einstieg und geringen Aufwand überwunden werden. Digitale Lösungen sollen aus der Sicht des Gastronomen entwickelt werden, indem sie für die Gastronomen nicht nur intuitiv zu verstehen und einfach zu nutzen sind, sondern auch alle wesentlichen Funktionen beinhalten, die der geschäftlichen Realität in der Branche entsprechen. Deshalb geht es bei HORECA.digital nicht um „technology first“, sondern um Kundenbedürfnisse und die enge Kooperation mit Gastronomen – schon in den ersten Wochen  der Entwicklungsphase.

 

– In welche Richtung wird sich die Gastro-Digitalisierung in den nächsten Jahren entwickeln?

 

Wir glauben, dass mehr und mehr Gastronomen für sich die Vorteile der neuen Technologie entdecken werden, was wiederum dazu beitragen wird, dass es mehr innovative Lösungen für die Branche geben wird. Unser Ziel ist es bis zum Jahr 2020 eine halbe Million Gastronomen bei der Digitalisierung zu unterstützen. Dabei verlassen wir uns auf die eigenen Solutions, sowie die Lösungen von unseren Partner- Start-Ups.

Als selbst entwickelte Lösungen bietet HORECA.digital (mehr dazu unter https://horeca.digital/):

 

Kostenlose Gastro-Homepage:

Die Gastro-Homepage ermöglicht es Restaurants online präsent zu sein ohne großen zeitlichen und finanziellen Aufwand. In wenigen Minuten nach dem Baukasten-Prinzip stellen die Gastronomen sich eine individuelle Homepage für ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse zusammen.

 

 

Das online Reservierungs-Tool:

Integrierte Online-Reservierungen auf der Restaurant Website machen es für die Kunden einfach, auch außerhalb der Öffnungszeiten Tische zu reservieren und sparen Zeit. Unser kostenloses online Reservierungs-Tool kann in wenigen Schritten leicht aktiviert werden.

 

 

Als Partner Lösungen bietet HORECA.digital z.B.:

 

FragPaul

FragPaul bietet professionelle Personalverwaltung mit zahlreichen Möglichkeiten einer effizienten Planung und Auswertung für bis zu 20 Mitarbeiter.

 

Planday

Planday unterstützt die größeren Betriebe (ab 20 Mitarbeiter) mit Personalplanung und effizientem Mitarbeitermanagement.

 

LoyLap – digitales Treuesystem neu ab März

Bietet Gutscheinkarten im Unternehmensdesign sowie digitale Treue- und Bonusprogramme an.

 

 

Wir arbeiten kontinuierlich am Ausbau unserer digitalen Lösungen für die Gastronomie  – mehr findet man unter https://horeca.digital/digitale-loesungen-shop/
– oder einfach in unseren Newsletter eintragen um auf dem Laufenden zu bleiben.