Beiträge

restaurant marketing,

Vom Like zum Teller: Mit Restaurant Marketing zum Erfolg

Du hast ein tolles Restaurant und möchtest neue Kunden erreichen? Dann ist cleveres Restaurant Marketing der Schlüssel zum Erfolg! In diesem Blogartikel erfährst du, warum Restaurant Marketing so wichtig ist und wie du mit verschiedenen Strategien neue Gäste für dein Lokal gewinnen kannst. Von der Nutzung von Social Media über den Aufbau einer ansprechenden Online-Präsenz bis hin zum Einsatz von Influencer-Marketing und Empfehlungsmarketing – wir zeigen dir, wie du deine Kundenbasis erweitern kannst. Erfahre außerdem, wie du digitales Storytelling nutzen und durch gezieltes CRM eine loyale Kundenbindung aufbauen kannst. Mit unseren Tipps und Tricks gelingt es dir, mit cleverem Restaurant Marketing neue Kunden zu gewinnen.

Restaurantmarketing, Marketing für Restaurants

1. Warum ist Restaurant Marketing wichtig?

Warum ist Restaurant Marketing wichtig? Die Antwort darauf ist einfach: Ohne Marketing wird es schwer, neue Kunden zu erreichen und bestehende Gäste langfristig zu binden. In einer Branche, in der die Konkurrenz groß und das Angebot vielfältig ist, muss man als Restaurantbesitzer aktiv um Aufmerksamkeit werben. Durch gezieltes Marketing kann man seine Zielgruppe ansprechen und auf sich aufmerksam machen. Dabei geht es nicht nur darum, Werbung für das eigene Lokal zu machen, sondern auch eine emotionale Bindung zum Gast aufzubauen. Denn nur wenn sich ein Gast bei einem Besuch wohl fühlt und zufrieden ist, wird er wiederkommen und im besten Fall auch Freunden und Bekannten von seinem positiven Erlebnis berichten. Deshalb solltest du als Restaurantbetreiber nicht unterschätzen, wie wichtig cleveres Marketing für dein Geschäftserfolg sein kann.

2. Die Bedeutung von Social Media für dein Restaurant

Social Media ist heutzutage ein wichtiger Bestandteil des Marketingmixes für Restaurants. Es bietet eine großartige Möglichkeit, neue Kunden zu erreichen und sich mit bestehenden Gästen zu vernetzen. Durch die Verwendung von Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram oder Twitter kann dein Restaurant schnell und einfach in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt werden. Du kannst Bilder von deinen Gerichten teilen, Neuigkeiten über Veranstaltungen oder Sonderangebote posten und Feedback von Gästen entgegennehmen. Darüber hinaus können Social-Media-Kanäle genutzt werden, um deine Marke aufzubauen und das Bewusstsein für dein Restaurant zu erhöhen. Mit der richtigen Social-Media-Strategie kannst du nicht nur mehr Besucher in dein Restaurant locken, sondern auch die Beziehung zu deinen Kunden stärken und langfristige Loyalität aufbauen. So wird Dein Restaurant Marketing zum Erfolg.

3. Wie du eine ansprechende Online-Präsenz aufbaust

Eine ansprechende Online-Präsenz ist heutzutage ein Muss für jedes Restaurant, um erfolgreich zu sein. Eine gut gestaltete Website, die einfach zu navigieren ist und alle wichtigen Informationen wie Öffnungszeiten, Speisekarte und Kontaktmöglichkeiten enthält, ist der erste Schritt. Aber auch Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Instagram können genutzt werden, um das Restaurant bekannter zu machen und neue Kunden zu gewinnen. Mit regelmäßigen Posts von Fotos oder Videos von leckeren Gerichten oder Veranstaltungen kann Interesse geweckt werden. Es lohnt sich auch, positive Bewertungen auf Plattformen wie TripAdvisor oder Yelp im Auge zu behalten und darauf zu reagieren. Eine professionelle Präsenz in den sozialen Medien kann dazu beitragen, das Image des Restaurants positiv zu beeinflussen und eine größere Reichweite zu erzielen.

4. Marketingstrategien zur Kundenakquise in der Gastronomiebranche

Marketingstrategien zur Kundenakquise in der Gastronomiebranche sind von großer Bedeutung, um neue Gäste zu gewinnen und das Restaurantgeschäft anzukurbeln. Es gibt verschiedene Ansätze, die erfolgreich sein können. Eine Möglichkeit ist die gezielte Nutzung von Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter. Hier kannst du deine Zielgruppe direkt ansprechen und auf Angebote oder Events hinweisen. Zudem solltest du eine ansprechende Online-Präsenz aufbauen, um potenzielle Gäste über dein Restaurant zu informieren und ihnen einen Vorgeschmack auf das Angebot zu geben. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das E-Mail-Marketing für Restaurants. Mit gezielter Werbung per E-Mail kannst du Bestandskunden halten und neue Gäste gewinnen. Auch Influencer-Marketing kann hilfreich sein, indem du bekannte Persönlichkeiten aus der Branche einlädst und damit Aufmerksamkeit generierst.

Empfehlungsmarketing kann ebenfalls sehr wirkungsvoll sein – zufriedene Gäste können durch Mundpropaganda zum besten Werbeträger werden. Durch digitales Storytelling kannst du dein Restaurant durch Geschichten zum Leben erwecken und so Emotionen bei deinen Gästen wecken. Zuletzt sollte auch eine gezielte Kundenbindung durch CRM (Customer Relationship Management) nicht vernachlässigt werden. Indem du dich um deine Stammgäste kümmerst, schaffst du langfristige Bindungen und steigerst deine Bekanntheit durch positive Bewertungen im Internet. Insgesamt gibt es also viele Möglichkeiten mit cleverem Restaurant Marketing neue Kunden zu erreichen – sei es online oder offline. Wichtig ist dabei, dass du deine Zielgruppe genau kennst und gezielt ansprichst, um langfristigen Erfolg im Restaurant Marketing zu erzielen.

5. Erfolgreiches E-Mail-Marketing für Restaurants

E-Mail-Marketing ist eine effektive Möglichkeit, um Gäste auf dem Laufenden zu halten und sie immer wieder in dein Restaurant zu locken. Mit einer gezielten E-Mail-Kampagne kannst du deine Gäste über neue Menüs, Events oder Angebote informieren. Doch wie gestaltest du eine erfolgreiche E-Mail-Kampagne? Wichtig ist zunächst die Empfängerliste: Sammle die E-Mail-Adressen deiner Gäste und sortiere sie nach Interessen oder Vorlieben. So kannst du gezielt passende Angebote versenden und erhöhst die Chance auf ein positives Feedback. Achte dabei auch auf das Design deiner E-Mails: Sie sollten übersichtlich, ansprechend und personalisiert sein. Ein wichtiger Punkt ist zudem der Call-to-Action: Hier sollte klar erkennbar sein, welche Handlung von den Empfängern erwartet wird (z.B. Reservierung vornehmen). Wenn diese Punkte beachtet werden, kann das E-Mail-Marketing eine wertvolle Ergänzung zu anderen Marketingmaßnahmen sein und dir helfen, deine Gäste langfristig an dein Restaurant zu binden.

6. Das Potenzial von Influencer-Marketing nutzen

Influencer-Marketing ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um dein Restaurant bekannt zu machen und neue Kunden zu gewinnen. Durch die Zusammenarbeit mit Influencern, die eine große Anzahl von Followern in den sozialen Medien haben, kannst du deine Zielgruppe direkt ansprechen und ihnen dein Angebot präsentieren. Diese Art von Marketing ist besonders erfolgreich, da Influencer oft als vertrauenswürdige Quelle für Empfehlungen angesehen werden. Wenn sie dein Restaurant empfehlen oder darüber posten, kann das viele potenzielle Kunden erreichen. Um das Potenzial des Influencer-Marketings vollständig auszuschöpfen, solltest du jedoch sicherstellen, dass du mit den richtigen Influencern zusammenarbeitest. Suche nach Personen, deren Interessen und Werte mit deinem Restaurant übereinstimmen und deren Follower auch Teil deiner Zielgruppe sind. Eine langfristige Beziehung zu einem oder mehreren Influencern aufzubauen kann auch dazu beitragen, dass sich ihre Follower mit deinem Restaurant verbunden fühlen und es regelmäßig besuchen möchten.

7. Empfehlungsmarketing: Wie zufriedene Gäste zu deinen besten Werbeträgern werden

Empfehlungsmarketing ist eine der effektivsten Marketingstrategien für Restaurants. Wenn zufriedene Gäste von ihrem positiven Erlebnis in deinem Restaurant erzählen, beeinflusst das potenzielle Kunden auf eine sehr persönliche Art und Weise. Es ist wichtig, dafür zu sorgen, dass die Erfahrung deiner Gäste so positiv wie möglich ist. Dazu gehört nicht nur das Essen selbst, sondern auch der Service und die Atmosphäre im Restaurant. Wenn du sicherstellen kannst, dass jeder Gast glücklich und zufrieden dein Restaurant verlässt, wird es wahrscheinlicher sein, dass sie ihr positives Erlebnis mit ihren Freunden und Familie teilen werden. Es gibt auch Möglichkeiten, Empfehlungen aktiv zu fördern.

Eine Möglichkeit wäre beispielsweise ein Treueprogramm anzubieten oder Rabatte für Empfehlungen zu gewähren. Eine andere Option wäre es, einen „Freunde werben Freunde“ Bonus anzubieten oder spezielle Angebote für Gruppenbuchungen einzuführen. Wenn du Empfehlungsmarketing erfolgreich umsetzt, kann dies zu einer höheren Kundenzufriedenheit führen sowie mehr Neukunden generieren und letztendlich deine Umsätze steigern. Es lohnt sich also definitiv Zeit und Mühe in diese Strategie zu investieren!

8. Digitales Storytelling: Dein Restaurant durch Geschichten zum Leben erwecken

Digitales Storytelling ist eine großartige Möglichkeit, um dein Restaurant durch Geschichten zum Leben zu erwecken und neue Kunden zu gewinnen. Indem du deine Gäste mit fesselnden Erzählungen über dein Restaurant, das Essen oder die Menschen hinter den Kulissen begeisterst, schaffst du eine emotionale Bindung. Du kannst zum Beispiel auf deiner Website oder auf Social-Media-Kanälen wie Instagram oder Facebook regelmäßig Stories posten, die einen Einblick in dein Restaurant geben. Zeige Bilder von der Zubereitung des Essens in der Küche, lass deine Mitarbeiter erzählen, was sie an ihrer Arbeit lieben oder stelle besondere Gerichte vor und erkläre ihre Herkunftsgeschichte.

Geschichten können auch dazu beitragen, dich von anderen Restaurants abzuheben und ein einzigartiges Markenimage zu schaffen. Betone deine Besonderheiten – sei es die Verwendung lokaler Zutaten oder das Angebot veganer Optionen – und zeige deinen Gästen, dass du mehr als nur ein weiteres Restaurant bist. Wenn du digitales Storytelling richtig einsetzt, kannst du nicht nur neue Kunden gewinnen, sondern auch bestehende binden. Eine gute Geschichte bleibt im Gedächtnis und kann dazu führen, dass sich Gäste immer wieder an dein Restaurant erinnern werden. Also nutze das Potenzial von digitalem Storytelling für dein Marketing und bringe dein Restaurant zum Leben!

9. Loyale Kundenbindung durch gezieltes CRM (Customer Relationship Management)

Eine erfolgreiche Kundenbindung ist ein wichtiger Faktor für den langfristigen Erfolg deines Restaurants. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist durch gezieltes CRM (Customer Relationship Management). Durch eine effektive Verwaltung von Kundendaten und -informationen kannst du personalisierte Angebote und Aktionen anbieten, die den Bedürfnissen deiner Gäste entsprechen. Ein Beispiel hierfür wäre die Erstellung von Geburtstagsangeboten oder speziellen Menüs für Stammgäste. Mit einem CRM-System kannst du auch Feedback von Gästen sammeln und verbessern damit nicht nur dein Angebot, sondern auch das Serviceerlebnis im Restaurant insgesamt. Dadurch steigerst du nicht nur deine Umsätze durch wiederkehrende Gäste, sondern erhöhst auch die Chance auf positive Empfehlungen an Freunde und Familie. Ein weiterer Vorteil von CRM ist die Möglichkeit der Analyse von Daten zur Identifizierung neuer Trends oder Muster im Verhalten der Gäste. Diese Informationen helfen dir dabei, zukünftige Marketingstrategien noch effektiver zu gestalten und somit neue Kunden zu gewinnen sowie bestehende Kundenbeziehungen weiter auszubauen.

10.Fazit: Mit cleverem Restaurant Marketing neue Kunden gewinnen

Das Fazit des Artikels ist klar: Mit cleverem Restaurant Marketing kannst du neue Kunden gewinnen. Ob durch gezieltes Social Media Marketing, eine ansprechende Online-Präsenz oder Influencer-Marketing – es gibt viele Möglichkeiten, um dein Restaurant erfolgreich zu bewerben. Auch Empfehlungsmarketing und digitales Storytelling sind wichtige Instrumente, um potenzielle Gäste auf dein Angebot aufmerksam zu machen. Doch letztendlich geht es vor allem darum, eine loyale Kundenbindung aufzubauen. Durch gezieltes CRM kannst du sicherstellen, dass deine Gäste zufrieden sind und gerne wiederkommen. Wenn du all diese Strategien geschickt miteinander kombinierst, steht deinem Erfolg nichts mehr im Weg!

Übrigens: mehr zum Thema Gastronomie gibt es hier.

Gerne helfen wir auch in einem kostenlosen und unverbindlichem Gespräch. JETZT Termin sichern.

Beratung für Gastro und Hotel, firmenübergabe in der gastronomie

Die perfekte Firmenübergabe in der Gastronomie: Tipps und Tricks für einen reibungslosen Generationswechsel

Warum eine Firmenübergabe in der Gastronomie? Die perfekte Firmenübergabe in der Gastronomie ist entscheidend für den Erfolg und die Kontinuität eines Unternehmens. Eine gut geplante Übergabe ermöglicht es, die Tradition und den Ruf des Betriebs fortzuführen und dabei gleichzeitig Raum für Innovation und Wachstum zu schaffen. In diesem Blogartikel erfährst du, wie du eine reibungslose Generationswechsel in der Gastronomiebranche planen und umsetzen kannst.

1. Warum eine Firmenübergabe in der Gastronomie?

Eine Firmenübergabe in der Gastronomie kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Vielleicht möchtest Du Dich zur Ruhe setzen oder Dich auf andere Projekte konzentrieren. Oder aber, Du möchtest Dein Unternehmen vergrößern und benötigst dafür finanzielle Mittel. In jedem Fall ist eine gut geplante Übergabe wichtig, um einen reibungslosen Generationswechsel zu gewährleisten. Denn ein abrupter Wechsel kann sowohl für Mitarbeiter als auch Kunden schwierig sein und negative Auswirkungen auf das Geschäft haben. Zudem gilt es, rechtliche Aspekte und finanzielle Planungen zu berücksichtigen und potentielle Nachfolger sorgfältig zu prüfen. Eine gelungene Übergabe schafft jedoch nicht nur Sicherheit für alle Beteiligten, sondern auch eine erfolgreiche Zukunftsperspektive für das Unternehmen.

2. Die Bedeutung einer gut geplanten Firmenübergabe

Eine gut geplante Firmenübergabe in der Gastronomie ist von großer Bedeutung, um eine reibungslose und erfolgreiche Übertragung des Betriebs zu gewährleisten. Hierbei geht es nicht nur um die finanziellen Aspekte, sondern auch um die langfristige Sicherung des Unternehmenserfolgs. Eine unüberlegte Übergabe kann dazu führen, dass Kunden und Mitarbeiter verunsichert werden oder sich sogar abwenden. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen und eine passende Nachfolge zu finden. Auch rechtliche Aspekte müssen beachtet werden – hierzu gehört beispielsweise die Übertragung von Lizenzen und Genehmigungen. Zudem sollten Finanzplanung und Übergabeverhandlungen sorgfältig durchgeführt werden, um einen fairen Preis zu erzielen und potenzielle Konflikte zu vermeiden. Eine gute Kommunikation mit Mitarbeitern und Kunden sowie ein transparenter Prozess können helfen, das Vertrauen aller Beteiligten zu gewinnen. Im Falle von Problemen während der Übergangsphase sollten klare Lösungsansätze vorhanden sein. Eine Checkliste für eine erfolgreiche Firmenübergabe kann dabei unterstützen, keinen wichtigen Schritt zu vergessen. Letztendlich sollte das Ziel immer sein: Ein erfolgreiches Erbe – So gelingt die perfekte Firmenübergabe in der Gastronomie.

3. Schritt 1: Eine passende Nachfolge finden

Eine gut geplante Firmenübergabe in der Gastronomie ist ein wichtiger Schritt für den erfolgreichen Generationswechsel. Dabei spielt die Suche nach einer passenden Nachfolge eine entscheidende Rolle. Es gibt verschiedene Optionen, wie zum Beispiel Familienmitglieder oder externe Interessenten, die das Unternehmen übernehmen könnten. Wichtig ist dabei, dass die Nachfolgerin oder der Nachfolger auch wirklich zu der Firma und deren Philosophie passt und bereit ist, sich vollständig zu engagieren. Eine gründliche Prüfung der potentiellen Kandidaten sowie ausführliche Gespräche sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass die richtige Wahl getroffen wird. Durch eine sorgfältige Auswahl kann man sicherstellen, dass das Unternehmen in gute Hände übergeben wird und langfristig erfolgreich weitergeführt werden kann.

4. Schritt 2: Die rechtlichen Aspekte einer Firmenübergabe beachten

Eine erfolgreiche Firmenübergabe in der Gastronomie erfordert nicht nur eine passende Nachfolge und finanzielle Planung, sondern auch die Berücksichtigung wichtiger rechtlicher Aspekte. Hierbei geht es vor allem um die Übertragung von Eigentums- und Nutzungsrechten sowie um Verträge und Genehmigungen. Es ist wichtig, dass alle relevanten Dokumente sorgfältig geprüft werden, um mögliche Risiken zu minimieren. Auch sollte man sich über Steuerfragen und Versicherungen informieren. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Übernahme von bestehenden Arbeitsverträgen und die Sicherstellung einer gerechten Entlohnung für das Personal. Eine gut durchdachte Übergabe kann dazu beitragen, mögliche Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden und den Erfolg des Unternehmens aufrechtzuerhalten. Deshalb solltest du dich frühzeitig mit einem Anwalt oder Steuerberater in Verbindung setzen, um dich bei diesem Schritt der Firmenübergabe professionell unterstützen zu lassen.

5. Schritt 3: Finanzielle Planung und Übergabeverhandlungen

Wenn es um die Firmenübergabe in der Gastronomie geht, ist eine gut durchdachte finanzielle Planung unerlässlich. Hierbei sollten alle Aspekte berücksichtigt werden, wie zum Beispiel die Übernahme von offenen Verbindlichkeiten und eventuelle Ausgleichszahlungen an den Vorgänger. Auch die Übergabeverhandlungen sind ein wichtiger Schritt. Hierbei sollten beide Parteien offen kommunizieren und ihre Erwartungen und Wünsche äußern. Eine klare Vereinbarung über den Kaufpreis sowie eine Zahlungsmodalität sollte ebenfalls getroffen werden. Eine professionelle Beratung durch einen Steuerberater oder Rechtsanwalt kann dabei helfen, mögliche Risiken zu minimieren und rechtliche Fallstricke zu vermeiden. Mit einer sorgfältigen finanziellen Planung und erfolgreichen Übergabeverhandlungen kann der Generationswechsel in der Gastronomie reibungslos ablaufen und sowohl für den Übergeber als auch den Übernehmer ein Erfolgserlebnis sein.

6. Tipps für einen reibungslosen Generationswechsel in der Gastronomiebranche

Eine Firmenübergabe in der Gastronomiebranche kann eine große Herausforderung sein. Doch mit einer guten Planung und den richtigen Schritten kann ein reibungsloser Generationswechsel gelingen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Suche nach einer passenden Nachfolge, die nicht nur fachlich qualifiziert ist, sondern auch zur Unternehmenskultur und -vision passt. Auch die rechtlichen Aspekte müssen sorgfältig beachtet werden, um unerwartete Probleme zu vermeiden. Zudem ist eine finanzielle Planung sowie erfolgreiche Übergabeverhandlungen von großer Bedeutung. Doch wie lässt sich ein reibungsloser Generationswechsel in der Gastronomiebranche konkret umsetzen? Hier einige Tipps: Eine offene Kommunikation mit Mitarbeitern und Kunden über den bevorstehenden Wechsel kann Ängste nehmen und Vertrauen schaffen. Zudem sollte man frühzeitig gemeinsame Pläne für die Übergangsphase erstellen und Mitarbeiter aktiv in den Prozess einbeziehen. Sollten während der Übergangsphase Probleme auftreten, ist es wichtig, diese schnell anzugehen und Lösungen zu finden. Mit einer Checkliste für eine erfolgreiche Firmenübergabe kann man sicherstellen, dass alle wichtigen Schritte berücksichtigt wurden – so steht einem erfolgreichen Erbe nichts mehr im Weg!

7. Wie man Mitarbeiter und Kunden bei einer Firmenübergabe einbezieht

Eine Firmenübergabe in der Gastronomie ist ein großer Schritt und erfordert eine sorgfältige Planung. Eine wichtige Rolle spielen hierbei nicht nur die rechtlichen Aspekte und die finanzielle Planung, sondern auch die Einbeziehung von Mitarbeitern und Kunden. Denn sie sind es, die das Unternehmen mitgestaltet haben und für den Erfolg maßgeblich verantwortlich sind. Daher sollten sie frühzeitig in den Prozess miteinbezogen werden, um mögliche Ängste und Unsicherheiten zu beseitigen. Eine offene Kommunikation sowie klare Informationen über den Übergangsprozess können dazu beitragen, dass Mitarbeiter und Kunden Vertrauen in die zukünftige Geschäftsführung aufbauen und weiterhin loyal zum Unternehmen stehen. Auch eine persönliche Vorstellung des neuen Eigentümers kann helfen, eine Bindung aufzubauen. Durch gemeinsame Aktivitäten oder Veranstaltungen kann man außerdem das Wir-Gefühl stärken und somit einen reibungslosen Generationswechsel ermöglichen.

8. Was tun, wenn Probleme während der Übergangsphase auftreten?

Wenn du eine Firmenübergabe in der Gastronomie planst, solltest du immer bedenken, dass es während der Übergangsphase Probleme geben kann. Das ist normal und häufig der Fall. Es können beispielsweise Mitarbeiter beunruhigt sein oder Kunden besorgt über Veränderungen in ihrem Lieblingsrestaurant. Um diese Herausforderungen zu meistern, musst du proaktiv handeln und deinen Mitarbeitern und Kunden genau erklären, was passieren wird. Deine Mitarbeiter sollten sich sicher fühlen und wissen, dass ihre Arbeitsplätze gesichert sind. Du kannst auch gemeinsame Treffen mit ihnen organisieren, um ihre Bedenken zu diskutieren und Lösungen zu finden. Wenn es um deine Kunden geht, solltest du ihnen die Vorteile des Generationswechsels aufzeigen – neue Ideen für das Menü oder ein neues Restaurant-Design zum Beispiel. Wichtig ist auch hierbei transparent zu kommunizieren und mögliche Ängste oder Vorbehalte auszuräumen. Eine offene Kommunikation ist entscheidend für einen reibungslosen Übergang und für den Erfolg deiner Firma in Zukunft.

9. Checkliste für eine erfolgreiche Firmenübergabe in der Gastronomie

Eine Firmenübergabe in der Gastronomie kann eine Herausforderung darstellen, aber auch eine große Chance für den nächsten Schritt in deiner Karriere sein. Es ist wichtig, den Übergang sorgfältig zu planen und sicherzustellen, dass sowohl die finanziellen als auch die rechtlichen Aspekte berücksichtigt werden. Eine erfolgreiche Firmenübergabe erfordert viel Zeit und Engagement, aber mit einer gut durchdachten Strategie kann sie reibungslos verlaufen. In diesem Zusammenhang kann eine Checkliste sehr hilfreich sein. Mit dieser Liste kannst du sicherstellen, dass alle wichtigen Schritte abgedeckt sind und nichts vergessen wird. Die Checkliste sollte unter anderem die folgenden Punkte enthalten: Eine passende Nachfolge finden, die rechtlichen Aspekte einer Firmenübergabe beachten sowie finanzielle Planung und Übergabeverhandlungen führen. Indem du diese Schritte befolgst und aufmerksam bist, kannst du eine erfolgreiche Firmenübergabe erreichen und einen nahtlosen Generationswechsel in der Gastronomiebranche gewährleisten.

10.Fazit: Ein erfolgreiches Erbe – So gelingt die perfekte Firmenübergabe in der Gastronomie

Eine erfolgreiche Firmenübergabe in der Gastronomie ist von großer Bedeutung, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Eine gut geplante Übergabe ermöglicht es dem Nachfolger, die Geschäfte nahtlos weiterzuführen und sich schnell in seine neue Rolle einzufinden. Dabei gilt es jedoch einige wichtige Aspekte zu beachten: von der Suche nach einem passenden Nachfolger bis hin zur finanziellen Planung und Verhandlungen zur Übergabe. Besonders wichtig ist auch die Einbeziehung von Mitarbeitern und Kunden sowie eine klare Kommunikation während der Übergangsphase. Wenn Probleme auftreten sollten, ist es wichtig, schnell und effektiv zu handeln, um das Unternehmen vor Schaden zu bewahren. Mit einer Checkliste für eine erfolgreiche Firmenübergabe kann man sicherstellen, dass alle notwendigen Schritte berücksichtigt werden und die Übergabe reibungslos verläuft. Eine perfekte Firmenübergabe in der Gastronomie ist also durchaus möglich – mit einer sorgfältigen Planung und Vorbereitung kann man sicherstellen, dass das Erbe erfolgreich weitergeführt wird.

Übrigens: mehr zum Thema Gastronomie gibt es hier.

Gerne helfen wir auch in einem kostenlosen und unverbindlichem Gespräch. JETZT Termin sichern.

vermarktung ihres Restaurants, marketing, Vermarktung

Die ultimative Anleitung zur erfolgreichen Vermarktung Ihres Restaurants:

Eine erfolgreiche Vermarktung ist entscheidend für den Erfolg Ihres Restaurants. In diesem Blogartikel möchten wir Ihnen die ultimative Anleitung zur erfolgreichen Vermarktung Ihres Restaurants geben. Von der Identifizierung und Verständnis Ihrer Zielgruppe über die Bedeutung von Wettbewerbsanalysen und Kundenumfragen bis hin zur Erstellung einer ansprechenden Website und Nutzung von Social Media – wir geben Ihnen Tipps und Tricks, die funktionieren. Erfahren Sie außerdem, wie Sie kreative Werbeideen entwickeln, Stammkunden gewinnen und positive Bewertungen fördern können. Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Restaurant erfolgreich vermarkten!

1. Einführung: Warum eine gute Vermarktung entscheidend für den Erfolg Ihres Restaurants ist

Eine gute Vermarktung ist entscheidend für den Erfolg Ihres Restaurants. Es reicht nicht aus, einfach nur gutes Essen anzubieten und darauf zu hoffen, dass sich Gäste von selbst einfinden werden. Stattdessen müssen Sie aktiv dafür sorgen, dass Ihr Restaurant ins Gespräch kommt und potenzielle Kunden auf sich aufmerksam macht. Eine erfolgreiche Vermarktung kann dabei helfen, mehr Gäste anzuziehen, Ihre Bekanntheit zu steigern und Ihre Umsätze zu erhöhen. Im Rahmen dieses Blogartikels werden wir Ihnen deshalb Tipps und Tricks vorstellen, die Ihnen dabei helfen können, Ihr Restaurant erfolgreich zu vermarkten. Wir beginnen mit einer Einführung in das Thema und zeigen Ihnen auf, warum eine gute Vermarktung so wichtig ist. Anschließend gehen wir genauer auf verschiedene Aspekte der Vermarktung ein und geben Ihnen praktische Ratschläge zur Umsetzung.

2. Zielgruppenanalyse: Wie Sie Ihre Zielgruppe identifizieren und verstehen können

Eine erfolgreiche Vermarktung Ihres Restaurants ist entscheidend für den Erfolg des Unternehmens. Doch wie erreichen Sie Ihre Zielgruppe und sprechen diese effektiv an? Eine gründliche Zielgruppenanalyse ist der erste wichtige Schritt. Dabei geht es darum, die Bedürfnisse und Interessen Ihrer potenziellen Gäste zu verstehen und herauszufinden, welche Merkmale diese Gruppe gemeinsam hat. Dafür können Sie beispielsweise demografische Faktoren wie Alter, Geschlecht oder Bildungsstand berücksichtigen, aber auch psychografische Aspekte wie Lebensstil oder Persönlichkeitstypen in Betracht ziehen. Indem Sie Ihre Zielgruppe besser kennen lernen, können Sie gezielt Marketingmaßnahmen entwickeln, die auf deren Bedürfnisse abgestimmt sind und somit eine höhere Erfolgschance haben. Nehmen Sie sich also Zeit für die Analyse Ihrer Zielgruppe und setzen Sie auf eine individuelle Ansprache – so erhöhen Sie Ihre Chancen auf nachhaltigen Erfolg!

3. Marktforschung: Die Bedeutung von Wettbewerbsanalysen und Kundenumfragen

Eine erfolgreiche Vermarktung Ihres Restaurants ist entscheidend für dessen Erfolg. Doch wie können Sie sicherstellen, dass Ihre Marketingstrategie wirklich funktioniert? Um eine maßgeschneiderte und effektive Strategie zu entwickeln, sollten Sie Ihre Zielgruppe genau kennen und verstehen. Eine Möglichkeit dies zu erreichen ist durch eine gezielte Marktforschung, welche Wettbewerbsanalysen und Kundenumfragen einschließt. Durch die Analyse Ihrer Konkurrenz können Sie sich von diesen abheben und Ihr Restaurant einzigartig positionieren. Eine Kundenumfrage hilft Ihnen dabei herauszufinden, was Ihre Gäste wirklich wollen und welche Bedürfnisse sie haben. Basierend auf diesen Informationen können Sie dann gezielt Maßnahmen ergreifen, um Ihre Angebote zu verbessern oder anzupassen und somit langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Die Kombination aus einer tiefgehenden Zielgruppenanalyse sowie einer qualitativen Marktforschung wird Ihnen helfen, eine strategische Vermarktungsstrategie für Ihr Restaurant zu erstellen, die gezielt auf die Bedürfnisse Ihrer Gäste eingeht – denn letztendlich sind diese es ja auch, die über den Erfolg Ihres Restaurants entscheiden!

4. Branding: Wie Sie Ihr Restaurant einzigartig positionieren und eine starke Marke aufbauen können

Ein wichtiger Aspekt für den Erfolg Ihres Restaurants ist eine gute Vermarktung. Hierbei geht es nicht nur darum, potenzielle Gäste auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen, sondern auch um die Positionierung als einzigartige Marke. Um dies zu erreichen, sollten Sie sich intensiv mit Ihrem Angebot und Ihrer Zielgruppe auseinandersetzen. Überlegen Sie sich, welche Alleinstellungsmerkmale Ihr Restaurant hat und wie Sie diese gezielt kommunizieren können. Eine klare Positionierung schafft Vertrauen bei Ihren Kunden und hebt Sie von der Konkurrenz ab. Achten Sie dabei auch auf eine konsistente Gestaltung und einheitliche Kommunikation in allen Marketing-Maßnahmen. Durch eine starke Marke steigern Sie langfristig die Bekanntheit und das Image Ihres Restaurants – und ziehen so immer mehr Gäste an.

5. Online-Präsenz: Tipps zur Erstellung einer ansprechenden Website und Nutzung von Social Media

Eine ansprechende Online-Präsenz ist heutzutage unverzichtbar für jedes Unternehmen, auch für Restaurants. Eine gut gestaltete Website und eine aktive Nutzung von Social Media Kanälen können dazu beitragen, dass potenzielle Gäste auf Ihr Restaurant aufmerksam werden und sich über Ihre Speisekarte sowie das Ambiente informieren. Es gibt einige Tipps, die Sie bei der Erstellung einer Website beachten sollten: Verwenden Sie hochwertige Bilder Ihrer Speisen und Ihres Restaurants, stellen Sie klare Informationen zur Verfügung (Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten etc.) und sorgen Sie dafür, dass die Website auf allen Geräten optimal dargestellt wird (Responsive Design). Bei der Nutzung von Social Media sollten Sie darauf achten, regelmäßig Content zu posten und mit Ihren Followern zu interagieren. Zeigen Sie Einblicke hinter die Kulissen oder teilen Sie Rezepte – so schaffen Sie eine persönliche Bindung zu Ihren Gästen. Auch Bewertungen auf Plattformen wie TripAdvisor oder Yelp sollten nicht vernachlässigt werden – reagieren Sie professionell auf negative Rückmeldungen und bedanken sich bei positiven Bewertungen. Eine gut durchdachte Online-Präsenz kann Ihnen dabei helfen, neue Gäste zu gewinnen und langfristige Kundenbeziehungen zu pflegen.

6. Offline-Marketing: Kreative Werbeideen, die Aufmerksamkeit erregen und Gäste anziehen

Um Ihr Restaurant erfolgreich zu vermarkten, müssen Sie sich nicht nur auf Online-Strategien wie die Erstellung einer ansprechenden Website und die Nutzung von Social Media konzentrieren. Auch Offline-Marketing kann eine entscheidende Rolle spielen. Kreative Werbeideen, die Aufmerksamkeit erregen und Gäste anziehen, können dazu beitragen, dass mehr Menschen auf Ihr Restaurant aufmerksam werden und es besuchen möchten. Hier gibt es viele Möglichkeiten: Von Flyern über Plakate bis hin zu Guerilla-Marketing-Aktionen ist alles möglich. Wichtig ist dabei jedoch immer, dass Ihre Werbung authentisch ist und zur Identität Ihres Restaurants passt. Nur so können Sie sicherstellen, dass potentielle Gäste auch wirklich angesprochen werden und sich für einen Besuch bei Ihnen entscheiden.

7. Kundenbindung: Wie Sie Stammkunden gewinnen und langfristige Beziehungen aufbauen können

Wenn es darum geht, ein erfolgreiches Restaurant zu betreiben, ist Kundenbindung ein entscheidender Faktor. Einmalige Gäste sind gut, aber Stammkunden bedeuten langfristige Einnahmen und eine treue Fanbase für Ihr Restaurant. Aber wie gewinnt man Stammkunden? Es geht nicht nur um gutes Essen und freundlichen Service (obwohl das sicherlich hilft!), sondern auch um die Schaffung einer positiven Erfahrung und Atmosphäre im Restaurant. Das bedeutet, dass Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Gäste eingehen sollten – von der Personalisierung des Kundenerlebnisses bis hin zur Bereitstellung spezieller Angebote oder Veranstaltungen für Stammgäste. Wenn Ihre Kunden sich willkommen fühlen und sich mit Ihrem Restaurant verbunden fühlen, werden sie eher wiederkommen und es anderen empfehlen. Eine effektive Kundenbindung kann auch durch gezieltes Marketing erreicht werden, indem z.B. Newsletter oder Rabattaktionen angeboten werden. Wenn Sie in der Lage sind, eine starke Beziehung zu Ihren Gästen aufzubauen, wird dies dazu beitragen, dass Ihr Restaurant im Gedächtnis bleibt – anstatt als nur eines von vielen Restaurants in der Stadt wahrgenommen zu werden.

8. Bewertungen und Empfehlungen: Warum positive Bewertungen wichtig sind und wie Sie diese fördern können

Eine der wichtigsten Komponenten für den Erfolg Ihres Restaurants ist die Bewertung und Empfehlung Ihrer Gäste. Positive Bewertungen können dazu beitragen, dass potenzielle Kunden auf Ihr Restaurant aufmerksam werden und es ausprobieren möchten. Um positive Bewertungen zu fördern, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Gäste sich willkommen fühlen und ein qualitativ hochwertiges Erlebnis genießen können. Dazu gehört nicht nur das Essen, sondern auch der Service und die Atmosphäre im Restaurant. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit sind und achten Sie darauf, dass das Ambiente stimmt. Darüber hinaus können Sie Ihre Gäste bitten, eine Bewertung abzugeben oder sie ermutigen, Ihr Restaurant Freunden und Familie weiterzuempfehlen. Eine Möglichkeit hierfür ist beispielsweise die Einrichtung eines Empfehlungsprogramms mit Belohnungen für treue Kunden oder das Anbieten von Gutscheinen bei positiven Bewertungen auf Online-Plattformen wie Yelp oder Tripadvisor. Positive Bewertungen sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Vermarktungsstrategie und sollten daher aktiv gefördert werden.

9. Events und Kooperationen in der Vermarktung: Die Vorteile der Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen oder Veranstaltungen

Eine erfolgreiche Vermarktung Ihres Restaurants geht weit über das bloße Angebot von köstlichen Speisen und einem schönen Ambiente hinaus. Eine Möglichkeit, um mehr Gäste anzuziehen und Ihre Bekanntheit zu steigern, ist die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen oder Veranstaltungen. Durch Kooperationen können Sie nicht nur neue Zielgruppen erschließen, sondern auch von der Bekanntheit Ihrer Partner profitieren. Vielleicht gibt es in Ihrer Stadt ein Festival oder eine Messe, auf der Sie Ihr Restaurant präsentieren können? Oder eine lokale Brauerei, mit der Sie gemeinsam ein Bier-Tasting-Event organisieren könnten? Die Möglichkeiten sind vielfältig und bieten eine gute Gelegenheit, um auf sich aufmerksam zu machen und potenzielle Gäste anzulocken. Zudem können solche Kooperationen Ihnen helfen, Ihre Marke zu stärken und das Image Ihres Restaurants als Teil der Gemeinschaft zu festigen.

10. Fazit: Zusammenfassung der wichtigsten Tipps zur erfolgreichen Vermarktung Ihres Restaurants

Nachdem wir in den vergangenen Abschnitten zahlreiche Tipps und Tricks zur erfolgreichen Vermarktung Ihres Restaurants vorgestellt haben, möchten wir an dieser Stelle noch einmal die wichtigsten Punkte zusammenfassen. Eine gute Vermarktung ist entscheidend für den Erfolg Ihres Restaurants. Dazu gehört zunächst eine sorgfältige Zielgruppenanalyse, um Ihre potenziellen Gäste besser zu verstehen und gezielt ansprechen zu können. Auch eine gründliche Marktforschung ist unerlässlich, um sich gegenüber der Konkurrenz abzuheben und Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Ein einzigartiges Branding hilft dabei, Ihr Restaurant als unverwechselbare Marke zu positionieren und langfristig erfolgreich zu sein. Im Bereich der Online-Präsenz sollten Sie auf eine ansprechende Website sowie die Nutzung von Social Media setzen, um Ihre Gäste auch digital anzusprechen. Kreative Offline-Marketing-Ideen können zusätzlich Aufmerksamkeit erregen und neue Gäste gewinnen. Die Kundenbindung durch Stammkundenprogramme oder besondere Aktionen sollte ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Positive Bewertungen sind dabei ein wichtiger Faktor für die Gewinnung neuer Gäste – daher sollten Sie hier aktiv darauf hinwirken, indem Sie zufriedene Kunden um Feedback bitten oder ihnen Anreize bieten, Ihr Restaurant weiterzuempfehlen. Schließlich bietet auch die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen oder Veranstaltungen viele Vorteile für Ihr Restaurant und kann dazu beitragen, neue Zielgruppen anzusprechen. Mit diesen Tipps sind Sie bestens gerüstet für eine erfolgreiche Vermarktung Ihres Restaurants!

Übrigens: mehr zum Thema Marketing in der Gastronomie gibt es hier.

Gerne helfen wir auch in einem kostenlosen und unverbindlichem Gespräch. JETZT Termin sichern.

motivierte Mitarbeiter, Kneipenkultur, rettet die Kneipezufriedene Mitarbeiter, gastronomische berufe

Gastronomische Berufe

Bist du ein Genießer und liebst es, neue Geschmacksrichtungen zu entdecken? Dann ist ein gastronomischer Beruf vielleicht das Richtige für dich! In der Welt der Kulinarik gibt es viele spannende Berufe, die es dir ermöglichen, deine Leidenschaft für Essen und Trinken zum Beruf zu machen. Entdecke hier die verschiedenen Möglichkeiten und finde heraus, welcher Beruf am besten zu dir passt. Übrigens, unter https://www.gastro-piraten.de/blog/ findest Du noch viele andere spannenden Themen, rund um die Gastronomie und gastronomische Berufe.

1. Die Vielfalt der gastronomischen Berufe

Gastronomische Berufe bieten eine enorme Vielfalt. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, in diesem Bereich Karriere zu machen. Die Arbeit in der Küche als Koch oder Patissier erfordert ein hohes Maß an Kreativität und handwerklichem Geschick. Der Barkeeper wiederum ist ein Künstler hinter der Theke, der mit seinen Cocktails die Sinne seiner Gäste verführt. Der Sommelier hingegen ist ein Experte für edle Tropfen und weiß genau, welcher Wein zum Essen passt. Doch es gibt auch Berufe wie den Restaurantmanager oder das Servicepersonal, die oft im Hintergrund agieren, aber genauso wichtig für das Gelingen eines perfekten Abends sind. Auch Catering-Spezialisten haben ihren Platz in der Gastronomie und bringen diese außerhalb der Restaurantszene zum Einsatz. Und nicht zu vergessen sind die Food-Blogger, die mit ihren Beiträgen Einfluss auf die Esskultur nehmen und neue Trends setzen. All diese Berufe bieten spannende Karrieremöglichkeiten und lassen sich individuell gestalten. Egal ob als Chefkoch in einem Sternerestaurant oder als Barista im hippen Café um die Ecke – in der Gastronomie ist für jeden etwas dabei!

2. Der Koch – Meister des Geschmacks

Als Koch bist du der Meister des Geschmacks in der Gastronomie. Du bist nicht nur dafür verantwortlich, leckere Gerichte zu kreieren, sondern auch dafür zu sorgen, dass sie optisch ansprechend präsentiert werden. Du beherrschst die Kunst, Gewürze und Aromen perfekt aufeinander abzustimmen und weißt genau, welche Zutaten zu welcher Jahreszeit am besten sind. Deine Kreativität kennt keine Grenzen und du bist immer auf der Suche nach neuen Inspirationen für deine Gerichte. Doch neben deinem Talent als Koch benötigst du auch ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen, denn das Leben in der Küche kann sehr stressig sein. Aber wenn du diesen Herausforderungen gewachsen bist, wirst du als Koch eine erfüllende Karriere in der Gastronomie haben.

3. Der Barkeeper – Künstler hinter der Theke

Der Barkeeper – Künstler hinter der Theke Wenn du an einen Barkeeper denkst, fällt dir vermutlich als erstes ein, dass er Getränke mixt. Aber diese Annahme ist nur die halbe Wahrheit. Ein guter Barkeeper ist ein wahrer Künstler hinter der Theke. Er kennt die verschiedenen Spirituosen und ihre Aromen und weiß, wie man sie zusammenbringt, um das perfekte Geschmackserlebnis zu kreieren. Doch es geht nicht nur um den Geschmack. Die Optik des Drinks spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein ansprechend dekorierter Cocktail kann das Auge genauso erfreuen wie der Gaumen. Und schließlich kommt auch noch der Service-Faktor hinzu. Ein professioneller Barkeeper weiß, wie man Gäste begrüßt und unterhält und schafft so eine angenehme Atmosphäre an der Bar. Wenn du also gerne kreativ bist und Freude daran hast, Menschen glücklich zu machen, könnte ein Job als Barkeeper genau das Richtige für dich sein.

4. Der Sommelier – Experte für edle Tropfen

Als Sommelier bist du der Experte für edle Tropfen und eine wichtige Stütze im gastronomischen Betrieb. Du kennst dich aus mit Wein, Champagner und anderen Getränken, die perfekt zu den Speisen passen. Mit deinem Wissen kannst du den Gästen Empfehlungen aussprechen und ihnen ein unvergessliches Geschmackserlebnis bieten. Du weißt genau, welche Weine zu welchem Essen passen und wie man sie am besten serviert. Dabei geht es nicht nur um den Geschmack, sondern auch um das Ambiente und die Atmosphäre im Restaurant. Als Sommelier bist du ein wichtiger Teil des Teams und trägst dazu bei, dass sich die Gäste rundum wohl fühlen. Wenn du eine Leidenschaft für edle Tropfen hast und gerne mit Menschen arbeitest, ist der Beruf des Sommeliers definitiv eine spannende Karrieremöglichkeit in der Gastronomie.

5. Der Restaurantmanager – Organisator und Gastgeber zugleich

Als Restaurantmanager bist du der Organisator und Gastgeber zugleich. Du bist für das reibungslose Funktionieren des Restaurants verantwortlich und sorgst dafür, dass die Gäste eine unvergessliche Zeit haben. Dazu gehört nicht nur die Organisation von Reservierungen und die Koordination des Servicepersonals, sondern auch das Erschaffen einer einladenden Atmosphäre im Restaurant. Als Gastgeber bist du der erste Ansprechpartner für die Gäste und sorgst dafür, dass ihre Wünsche erfüllt werden. Darüber hinaus musst du auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse besitzen, um das Restaurant wirtschaftlich erfolgreich zu führen. Kurz gesagt: Als Restaurantmanager vereinst du Organisationstalent, Gastfreundschaft und kaufmännisches Denken in einer Person.

6. Das Servicepersonal – Bindeglied zwischen Küche und Gästen

Als Servicepersonal bist Du das Bindeglied zwischen Küche und Gästen. Du trägst maßgeblich dazu bei, dass die Gäste sich wohl fühlen und das Essen genießen können. Du bist der erste Ansprechpartner für die Gäste und musst daher immer freundlich, aufmerksam und serviceorientiert sein. Außerdem solltest Du über Kenntnisse in der Speisekarte sowie über Wein- und Getränkeempfehlungen verfügen, um den Gästen eine kompetente Beratung bieten zu können. Aber auch in stressigen Situationen behältst Du einen kühlen Kopf und beherrschst das Multitasking, um alle Wünsche der Gäste schnellstmöglich zu erfüllen. Deine Arbeit im Service ist unverzichtbar für ein erfolgreiches gastronomisches Erlebnis und bietet Dir spannende Karrieremöglichkeiten – vom Kellner zum Restaurantleiter oder sogar zum Gastronomie-Unternehmer. Wenn es gastronomische Berufe gibt, dann die Servicekraft.

7. Die Patissière/Der Patissier – Verführung in süßer Form

Die Patissière/Der Patissier – Verführung in süßer Form Neben dem Koch, dem Barkeeper, dem Sommelier und dem Restaurantmanager gibt es noch eine weitere spannende Position in der Gastronomie: die Patissière oder der Patissier. Als Spezialist für Desserts und Süßspeisen sind sie Meister im Umgang mit Zucker, Schokolade und Teig. Mit viel Kreativität und Leidenschaft zaubern sie verführerische Kreationen auf den Teller, die nicht nur optisch beeindrucken, sondern auch geschmacklich überzeugen. Dabei ist ihr Handwerk sehr vielseitig: Von klassischen Torten und Pralinen bis hin zu modernen Dessert-Kreationen aus exotischen Früchten oder ungewöhnlichen Zutaten wie Rote Bete oder Avocado – die Patissière/der Patissier beherrscht sie alle. Dabei legen sie großen Wert auf die Qualität der verwendeten Zutaten und arbeiten oft mit regionalen Produkten. Auch die Präsentation der Desserts spielt eine wichtige Rolle. Mit viel Liebe zum Detail gestalten sie kunstvolle Arrangements auf den Tellern und sorgen somit für ein besonderes kulinarisches Erlebnis. Wer eine Karriere als Patissière/Patissier anstrebt, benötigt neben einer Ausbildung zum/zur Konditor/in auch viel Kreativität und Leidenschaft für das Handwerk. Doch wer diese Eigenschaften mitbringt, kann sich auf eine abwechslungsreiche Karriere in der Gastronomie freuen und seine Gäste mit süßen Verführungen begeistern.

8. Der Catering-Spezialist – Gastronomie außerhalb der Restaurantszene

Der Catering-Spezialist ist ein wichtiger Bestandteil der gastronomischen Branche und sorgt dafür, dass auch außerhalb der Restaurantszene kulinarische Genüsse serviert werden. Ob bei Firmenveranstaltungen, Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern – der Catering-Spezialist ist immer zur Stelle und stellt sicher, dass die Gäste mit leckerem Essen und einem perfekten Service verwöhnt werden. Dabei muss er nicht nur kreativ sein, sondern auch organisatorisches Geschick beweisen, um den reibungslosen Ablauf des Events zu gewährleisten. Der Catering-Spezialist arbeitet oft im Hintergrund und sorgt dafür, dass alles perfekt läuft, ohne dass die Gäste merken, wie viel Arbeit dahintersteckt. Eine Karriere als Catering-Spezialist bietet viele Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem spannenden Umfeld. Wer gerne kocht, kreativ ist und gerne mit Menschen arbeitet, findet in diesem Berufsfeld seine Erfüllung.

9 .Der Food-Blogger/in – Influencer am Esstisch Nur eine Variante die gastronomische Berufe bieten

Als Food-Blogger/in bist Du der Influencer am Esstisch. Du teilst Deine Leidenschaft für gutes Essen und inspirierst Deine Leser/innen mit kreativen Rezepten und Restaurant-Tipps. Dein Einfluss auf die Gastronomiebranche wächst stetig, denn immer mehr Menschen informieren sich vor dem Restaurantbesuch online über Bewertungen und Empfehlungen von Bloggern/innen wie Dir. Doch auch für Dich selbst bietet das Bloggen über Essen und Trinken spannende Karrieremöglichkeiten. Vom Buchautor/in bis hin zum TV-Koch/Köchin – wer als Food-Blogger/in erfolgreich ist, kann sich in der Branche einen Namen machen und sich vielseitige Türen öffnen. So trägst auch Du dazu bei, dass die gastronomische Welt immer bunter und vielfältiger wird.

10 .Fazit: Gastronomische Berufe bieten spannende Karrieremöglichkeiten

Wenn Du auf der Suche nach einem spannenden und abwechslungsreichen Beruf bist, solltest Du einen Blick auf die gastronomische Branche werfen. Wie dieser Blogartikel gezeigt hat, gibt es eine Vielzahl von Berufen in diesem Bereich, die alle ihre eigenen Herausforderungen und Chancen bieten. Egal ob Du lieber in der Küche stehst und kreative Gerichte kreierst oder als Barkeeper/in hinter der Theke arbeitest und Cocktails mixt – die Möglichkeiten sind vielfältig. Auch als Sommelier/in kannst Du Dein Wissen über edle Tropfen unter Beweis stellen oder als Restaurantmanager/in für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Das Servicepersonal ist das Bindeglied zwischen Küche und Gästen und trägt maßgeblich zum Erfolg eines Restaurants bei. Die süßen Verführungen der Patissière/des Patissiers lassen jedes Herz höher schlagen und auch Catering-Spezialisten haben ihren Platz in der gastronomischen Branche gefunden. Mit dem Aufkommen von Social Media ist auch der Beruf des Food-Bloggers/Food-Influencers immer beliebter geworden. Insgesamt bietet die gastronomische Branche viele Karrieremöglichkeiten für Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten. Ob Du eine Ausbildung zum Koch oder zur Restaurantfachfrau/-mann machst, ein Studium im Bereich Gastronomie-Management absolvierst oder Dich autodidaktisch weiterbildest – wichtig ist, dass Du Leidenschaft für Deinen Beruf mitbringst und Dich stetig weiterentwickelst. Wenn Du bereit bist, hart zu arbeiten und Dich den Herausforderungen zu stellen, stehen Dir in der gastronomischen Branche viele Türen offen. Wenn Du schon in der Gastronomie tätig bist und Fragen zu Deinem weiteren Weg hast, rufe uns gerne an. Wir nehmen uns 30 Minuten unserer Zeit und helfen dir kostenfrei. Einfach https://calendly.com/gastro-piraten/30min anklicken und Termin sichern.

Gastronomische Berufe bieten Abwechslung und Freude zugleich.

anrichteweise

Gastro-Highlight: So wird die Matjessaison 2023 zum Erfolg

Hey Du! Freust du dich auf die Matjessaison 2023? Wir auf jeden Fall! Es wird ein Highlight, wenn wir alle zusammen kommen, um die frischen Matjes der Saison zu genießen. Lass uns gemeinsam herausfinden, wie wir die Matjessaison 2023 zum unvergesslichen Erfolg machen!

1. Einleitung: Warum die Matjessaison 2023 ein Highlight werden sollte

Du bist ein wahrer Fan von Matjes und freust dich jedes Jahr auf die Saison? Dann solltest du dir den Sommer 2023 unbedingt vormerken, denn dieser wird ein ganz besonderes Highlight für alle Liebhaber des leckeren Fisches! Denn nicht nur die Qualität des Matjes wird in diesem Jahr besonders hoch sein, auch zahlreiche Restaurants und Imbisse werden sich etwas Besonderes einfallen lassen, um ihre Gäste zu begeistern. Ob als klassisches Matjesbrötchen oder in ausgefallenen Kreationen – die Matjessaison 2023 verspricht kulinarische Höhepunkte, die du nicht verpassen solltest! Also lass es dir schmecken und genieße den Sommer mit deinem Lieblingsfisch.

2. Qualitätsmerkmale von Matjes: Was Sie beim Einkauf beachten sollten

Wenn du Matjes kaufen möchtest, solltest du auf einige Qualitätsmerkmale achten. Zum einen sollte der Fisch frisch sein und keine Anzeichen von Verderb aufweisen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Salzgehalt: Matjes sollten nicht zu salzig sein, da dies den Geschmack beeinträchtigen kann. Auch die Größe der Filets spielt eine Rolle – sie sollten nicht zu dünn geschnitten sein, um ein zartes Mundgefühl zu gewährleisten. Schließlich solltest du darauf achten, dass die Matjes nachhaltig und umweltschonend produziert wurden. Wenn du diese Punkte beachtest, steht einem gelungenen Matjes-Erlebnis nichts im Weg!

3. Kreative Zubereitungsideen für Matjesgerichte: So begeistern Sie Ihre Gäste

Wenn du deine Gäste überraschen und begeistern möchtest, solltest du in diesem Jahr auf kreative Zubereitungsideen für Matjesgerichte setzen. Denn die Matjessaison 2023 steht vor der Tür und es ist an der Zeit, sich von den klassischen Zubereitungsarten zu verabschieden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Matjes-Tartar als Vorspeise oder einer Matjes-Pizza als Hauptgang? Auch ein Matjes-Sushi oder ein Matjes-Carpaccio können deine Gäste zum Staunen bringen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und mit ein wenig Mut zur Experimentierfreude kannst du deine Gäste garantiert beeindrucken. Also ran an den Matjes und lass deiner Kreativität freien Lauf!

4. Matjes und Wein: Welche Weine passen am besten zu den verschiedenen Gerichten?

Wenn Du ein Fan von Matjes bist, dann weißt Du sicherlich, dass die Matjessaison 2023 schon bald beginnt. Doch welcher Wein passt am besten zu den verschiedenen Gerichten? Generell gilt: Je frischer der Matjes, desto säurebetonter sollte der Wein sein. Ein trockener Riesling oder Sauvignon Blanc harmoniert perfekt mit einem Matjeshappen auf Schwarzbrot mit Zwiebelringen. Wer es etwas kräftiger mag, kann auch zu einem Rotwein greifen. Ein leichter Spätburgunder oder Pinot Noir passt hervorragend zu einer Matjesplatte mit Kartoffeln und Remoulade. Für diejenigen, die es gerne süß mögen, empfiehlt sich ein halbtrockener Weißwein wie beispielsweise ein Gewürztraminer. Probiere einfach aus, was Dir am besten schmeckt und finde Deinen perfekten Weinbegleiter für die Matjessaison 2023!

5. Nachhaltigkeit in der Matjesproduktion: Wie Sie mit umweltbewusstem Handeln punkten können

In der heutigen Zeit wird Nachhaltigkeit immer wichtiger und auch in der Matjesproduktion spielt sie eine große Rolle. Denn wer umweltbewusst handelt, kann nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch bei den Kunden punkten. So setzen immer mehr Restaurants und Cafés auf nachhaltig produzierte Matjesfilets und informieren ihre Gäste darüber. Auch du kannst mit deinem Restaurant oder Café auf umweltbewusstes Handeln setzen und so einen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten. Dazu gehören beispielsweise der Einsatz von recyclebaren Verpackungen oder die Verwendung von regionalen Zutaten. Mach mit und zeige deinen Gästen, dass dir Nachhaltigkeit am Herzen liegt!

6. Marketingmaßnahmen für die Matjessaison 2023: Wie Sie Ihre Gäste auf das Highlight aufmerksam machen können

Um die Matjessaison 2023 zu einem Erfolg zu machen, ist es wichtig, dass du als Gastronom frühzeitig Marketingmaßnahmen planst und umsetzt. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise eine gezielte Social-Media-Kampagne, in der du deine Gäste auf das Highlight aufmerksam machst. Verwende dabei kreative und ansprechende Bilder von leckeren Matjesgerichten oder poste interessante Fakten über die Herkunft des Matjes. Auch eine spezielle Matjeskarte oder ein Menüangebot kann deine Gäste neugierig machen und zum Besuch deines Restaurants animieren. Nutze außerdem lokale Medien wie Zeitungen oder Radio, um auf deine Angebote aufmerksam zu machen. Mit diesen Marketingmaßnahmen kannst du sicherstellen, dass die Matjessaison 2023 für dich und deine Gäste ein voller Erfolg wird.

7. Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

Also, um die wichtigsten Punkte nochmal zusammenzufassen: Die Matjessaison 2023 wird auf jeden Fall ein Highlight in der Gastronomie. Mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit und Regionalität können sich die Restaurants und Fischhändler von ihrer besten Seite zeigen. Besonders wichtig ist dabei natürlich die Qualität des Matjes selbst – nur frische Ware wird den Kunden überzeugen. Auch innovative Zubereitungsarten und interessante Kombinationen mit anderen Zutaten können für Begeisterung sorgen. Und nicht zuletzt darf auch die Kommunikation nicht vernachlässigt werden: Mit gezieltem Marketing und Social-Media-Aktivitäten können Gastronomen ihre Matjesgerichte ins rechte Licht rücken und Gäste anlocken. Insgesamt bietet die Matjessaison 2023 also viele Chancen – wer sie nutzt, kann sich auf einen erfolgreichen Sommer freuen!

8. Fazit: So wird die Matjessaison 2023 zum Erfolg

Übrigens bereits 2018 sprachen wir schon einmal über Matjes.

Also, wenn wir uns die kommende Matjessaison 2023 anschauen, können wir uns auf ein wahres Gastro-Highlight freuen. Denn durch eine sorgfältige Auswahl der besten Fänge und eine schonende Verarbeitung wird der Matjes zu einem wahren Gaumenschmaus. Ob als klassisches Matjesbrötchen oder in anderen kreativen Variationen – die Matjessaison 2023 wird sicherlich jeden Geschmack treffen. Und auch für diejenigen, die noch nicht so vertraut mit dem Fisch sind, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Matjes kennenzulernen und zu lieben. Mit einer breiten Palette an Events und Aktionen wird das Interesse an diesem nordischen Schatz geweckt und die Matjessaison 2023 zu einem vollen Erfolg machen. Also lass dir diese leckere Saison auf keinen Fall entgehen! Solltest Du Fragen zu Deiner Matjessaiaon haben, so buche einfach einen Kostenlosten Termin mit uns.

vermarktung ihres Restaurants, marketing, Vermarktung

Marketing in der Gastro

Marketing in der Gastronomie

Wir Gastronomen sollen oftmals umweltfreundlich produzieren, ernährungsbewusst servieren und gleichzeitig konkurrenzfähig bleiben. Aus diesem Grund müssen wir jede Chance auf einen Wettbewerbsvorteil nutzen. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei das Marketing in der Gastronomie.

Hier sind ein paar Marketingtipps für die Gastronomie, die Ihnen helfen können, einen Vorteil zu erzielen und somit Ihr Geschäft zu verbessern.

Erstelle eine zielgruppengerechte Strategie

Ein gutes Marketing erfordert eine zielgruppengerechte Strategie. Sorge also im ersten Schritt dafür, dass Du Deine Gäste ganz genau kennst. Dmit meinen wir nicht nur die Daten, die Du aus Deinem Reservierungsbuch ersehen kannst (zum Beispiel Name, Geburtsdatum und Co.) sondern die ganz genauaen Vorlieben und Wünsche.

Nur so ist es möglich, genau die richtige Kommunikation und die richtigen Botschaften auszuwählen, damit Deine Marketingaktivitäten die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Nutze Socialmedia

Soziale Medien sind ein effektives Tool, um ein breites Publikum zu erreichen und in Echtzeit zu kommunizieren. Sei aktiv bei der Werbung auf den sozialen Netzwerken, wie zum Beispiel Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn. Nutze diese Plattformen sinnvoll, um im Gespräch mit Ihrer Zielgruppe und Ihren aktuellen Kunden zu bleiben, indem Sie regelmäßig Beiträge veröffentlichen, Fotos der Speisen hochladen und Sonderangebote und Veranstaltungen veröffentlichen. Noch wichtiger, reagiere unbedingt auf Kommentare und komme in die Interaktion mit Deinen Gästen. Das Wort Socialmedia beeinhaltet nicht umsonst den Begriff Social – als gehe aktiv in die Kommunikation mit Deinen Kunden.

Übrigens, wenn Du tiefer in den Bereich Instagram einsteigen willst, kannst Du dir mit folgendem Link https://www.digistore24.com/product/487277 unser E-Book zum Thema Instagram für Gastronomen für nur 9,90 € sichern.

Verwende das richtige Bild

Die Marke eines Gastronomiebetriebs ist das Gesicht des Restaurants – seine visuelle Identität, die auf Verpackungen, Speisekarten, Geschäftsausstattung und Druckmaterialien zu sehen ist. Achte auf das richtige Logo und setze es konsistent auf allen Marketingmaterialien und sozialen Plattformen ein. Erstellen Sie eine Markenidentität, die es Deinen Gästenermöglicht, sich mit Ihrem Restaurant zu verbinden.

Richte eine online Präsenz ein

Heute ist es wichtiger denn je, eine professionelle Website zu haben. Eine Website ist eine leistungsfähige Onlinemarketingplattform, die Deinen Gästen die Möglichkeit gibt, sich über Deine Produkte, Dienstleistungen und Ideen zu informieren. Du kannst mit Deiner Zielgruppe interagieren, E-Mail-Adressen zu sammeln und vieles mehr. Sorge dafür, dass Deine Website professionell gestaltet und benutzerfreundlich ist. Unter https://gastro-piraten.pro/ kannst Du Dir übrigens einen kostenfreien Vortrag zum Thema Suchmaschinen anhören. Hier erfährst Du einfach umzusetzende Tips und Tricks, wie Du diesen Bereich alleine -und mit wenig Zeit- umsetzenkannst.

Schaffe einzigartige Erlebnisse

Einzigartigkeit ist ein Schlüsselelement in der Gastro. Wir Wirte müssen einzigartige Konzepte schaffen, damit wir wettbewerbsfähig bleiben. Wende also kreative Ideen an, um Deine Gästen ein einzigartiges Gastronomieerlebnis auf professioneller Ebene zu bieten.

Investiere in Werbeaktionen

Gib Deinen Gästen einen Grund, immer wieder zu kommen, indem Du allen Gästen regelmäßig Werbeaktionen anbietest. Dies kann ein Rabatt oder ein spezielles Menü sein, das Du zu bestimmten Zeiten anbietest. Sorge dafür, dass Deine Marketingstrategie auf die richtige Art und Weise kommuniziert wird und sich Deine Gäste auf künftige Werbeaktion freuen können.

Sei in Deiner Gemeinde aktiv

Engagiere Dich in Deiner Gemeinde, indem Du zum Beispiel regelmäßig öffentliche Events veranstaltest. Überlege Dir, wie Du Dein Restaurant zusätzlich benutzerfreundlicher gestalten kannst. Möglichkeiten sind zum Beispiel einn Kinderbereich oder spezielle „Ecken“ zum arbeiten. Überlege wie Du lokalen Gruppen oder Einzelpersonen helfen kannst.

Gehe im Marketing strategisch vor

Verstehe die grundlegenden Grundsätze des Gastronomie-Marketings und führe regelmäßig Kontrollmaßnahmen durch, um zu überprüfen, ob Dein Konzept Ihrem Geschäftsmotto entspricht. Auch hier hilft es, einen Blick auf die Kassenauswertungen zu werfen. Deutlicher werden einem die Erfolge nicht angezeigt.

Zusammenfassung

Das richtige Marketing ist ein wichtiger Teil jedes Gastronomiebetriebs. Mit einer zielgerichteten Marketingstrategie kannst Du Derinem Geschäft den Vorteil verschaffen, den es benötigt, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Sei kreativ, und nutze die sozialen Medien und biete einzigartige und benutzerfreundliche Dienstleistungen und Erlebnisse an.

Waiters,Carrying,Plates,With,Meat,Dish,At,A,Wedding

Insekten als Lebensmittel

Warum Insekten als Lebensmittel essen?

Im Januar 2023 wurde die EU-weite Zulassung eines neuartigen Lebensmittels aus Insekten bekanntgegeben. Dieses Insektenprodukt bietet eine Alternative zu Fleisch oder Fisch als Proteinquelle und darf in verschiedene Lebensmittel wie Brot, Nudeln oder Chips eingearbeitet werden. Allerdings muss es auf diese Produkte entsprechend gekennzeichnet sein.

Vier Insektenwurden von der EU als Lebensmittel zugelassen:

  • Juni 2021: Mehlkäfer (Tenebrio molitor), im Larvenstadium getrocknet.
  • November 2021: Wanderheuschrecke (Locusta migratoria), gefroren, getrocknet, pulverförmig.
  • Februar 2022/ Januar 2023: Hausgrille (Acheta domesticus), gefroren, getrocknet, pulverförmig/ teilweise entfettetes Pulver
  • Januar 2023: Buffalowurm/Getreideschimmelkäfer (Alphitobius diaperinus), gefroren, pastenartig, getrocknet, pulverisiert.

Hier findest Du die offizielle Seite der Verbraucherzentrale zum Thema https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/gesund-ernaehren/insekten-als-lebensmittel-diese-sind-zugelassen-60446

Wie kennzeichnen?

In Lebensmitteln, die Insekten enthalten, müssen sowohl der lateinische als auch der deutsche Name in der Zutatenliste angegeben werden. Darüber hinaus ist die Angabe der Form, in der das Insekt verwendet wurde, zum Beispiel als Pulver oder Paste, notwendig. Für alle Insekten, die gemäß der Novel-Food-Verordnung zugelassen sind, müssen auch Maßnahmen zur Allergenkennzeichnung und Keimreduktion durchgeführt werden.

Insekten als Lebensmittel zu essen ist eine interessante und viel diskutierte Idee. In diesem Blog werden wir uns damit auseinandersetzen, warum Insekten als eine nahrhafte, nachhaltige und nützliche Nahrungsquelle betrachtet werden und warum sie eine gute Option für Menschen auf der ganzen Welt darstellen können.

Solltest Du Fragen zur Kennzeichnung von Lebensmitteln haben, so helfen wir Dir unter https://calendly.com/gastro-piraten/30min?month=2023-02 kostenfrei weiter.

1. Warum Insekten als Lebensmittel essen?

Viele Menschen sind skeptisch, Insekten als Lebensmittel zu essen – aber das muss nicht so sein. Insekten sind nicht nur gesund, sondern sie sind auch eine ressourcenschonende Nahrungsquelle. Sie sind eine vielseitige, proteinreiche und gesunde Option, die viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln bietet. Insekten haben einen hohen Nährwert und enthalten viele lebenswichtige Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamin B12 und Eiweiß. Sie enthalten auch weniger Fett als andere tierische Proteine und können eine gesunde Alternative zu Fleisch sein. Außerdem benötigen Insekten weniger Land, Wasser und Energie als die meisten anderen Lebensmittel und erzeugen weniger Treibhausgase. Darüber hinaus sind sie eine sehr preiswerte und leicht zu beschaffende Nahrungsquelle. Mit all diesen Vorteilen ist es leicht zu verstehen, warum Insekten als Lebensmittel immer beliebter werden.

2. Nährwert und Geschmack von Insekten

Es gibt viele gute Gründe, warum Insekten als Lebensmittel zu essen sind. Zum einen sind Insekten eine reiche Quelle an Nährstoffen, da sie viel Eiweiß, Mineralien und Vitamin B12 enthalten. Zudem ist der Nährwert von Insekten sehr hoch und sie bieten eine effektivere und ressourcenschonendere Art der Ernährung als viele andere Lebensmittel. Durch die Kombination aus hohem Nährwert und niedrigem Fettgehalt machen Insekten sie zu einer gesunden und nährstoffreichen Alternative. Außerdem schmecken Insekten auch lecker! Sie haben einen milden und nutzigen Geschmack, der sich gut in viele Gerichte integrieren lässt. Wenn man Hunger hat und eine schnelle und gesunde Mahlzeit sucht, sind Insekten eine ausgezeichnete Wahl.

3. Vorteile des Verzehrs von Insekten als Lebensmittel

Ein weiterer Vorteil des Verzehrs von Insekten als Lebensmittel ist, dass sie eine sehr nahrhafte und gesunde Alternative zu anderen Lebensmitteln sind. Insekten sind eine reiche Quelle an Eiweiß, Fett, Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Sie sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die für eine gesunde Ernährung und ein starkes Immunsystem unerlässlich sind. Insekten sind auch eine ausgezeichnete Quelle für verschiedene Vitamine, einschließlich Vitamin B12, das für die Produktion von roten Blutkörperchen und die Funktion des Nervensystems unerlässlich ist. Darüber hinaus sind die meisten Insekten reich an Mineralien wie Zink, Magnesium und Kalzium. Diese Nährstoffe sind wichtig, um den Körper gesund und stark zu halten. Wenn Sie also nach einer nahrhaften und gesunden Alternative zu anderen Lebensmitteln suchen, sind Insekten eine gute Wahl.

4. Herstellungsprozess von Insekten-Lebensmitteln

Der Konsum von Insekten als Lebensmittel kann eine Vielzahl von Vorteilen mit sich bringen. Zunächst einmal sind sie eine sehr nachhaltige Nahrungsquelle, da sie wenig Wasser, Energie und Fläche benötigen, um sie herzustellen. Zudem sind Insekten reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen und können somit eine gute Ergänzung zu anderen tierischen und pflanzlichen Proteinen sein. Außerdem haben Insekten einen sehr geringen Umwelt- und Treibhausgas-Fußabdruck, was sie zu einer äußerst nachhaltigen Nahrungsquelle macht.

Für viele Menschen kann der Verzehr von Insekten zudem eine gesunde Alternative zu einigen anderen tierischen Produkten sein, die üblicherweise in den meisten Lebensmitteln verwendet werden. Außerdem sind Insekten eine sehr preiswerte Nahrungsquelle, da sie relativ einfach und kostengünstig hergestellt werden können. Da der Verzehr von Insekten in vielen Kulturen auf der ganzen Welt akzeptiert ist, ist der Verzehr von Insekten als Lebensmittel eine großartige Möglichkeit, um ein gesundes und nachhaltiges Lebensmittel zu konsumieren, das nicht nur gut für uns ist, sondern auch für unsere Umwelt.

5. Wie Insekten in den Ernährungsplan integriert werden können

Insekten sind eine vielversprechende Alternative zu den üblichen Lebensmitteln, die wir heutzutage essen. Warum sollten wir also Insekten als Lebensmittel essen? Zum einen sind Insekten eine gesunde und nachhaltige Proteinquelle. Studien haben gezeigt, dass Insekten einen hohen Proteingehalt aufweisen und zudem reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen sind. Darüber hinaus sind Insekten eine sehr umweltfreundliche Proteinquelle, da sie einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck als andere tierische Proteine haben. Insekten benötigen auch weniger Wasser und Futter, um ihre Nährstoffe zu produzieren. Darüber hinaus sind Insekten eine preiswerte Alternative zu anderen Proteinen und können auch leicht in den Ernährungsplan integriert werden. Sie können beispielsweise in Salaten, gebackenen Produkten, Smoothies oder als Snacks verzehrt werden. Aufgrund dieser vielen Vorteile, die Insekten als Lebensmittel bieten, ist es sinnvoll, sie in den Ernährungsplan zu integrieren.

6. Fazit

Insgesamt lässt sich sagen, dass Insekten als Lebensmittel eine interessante weitere Option bieten, um eine nachhaltige Ernährung zu ermöglichen. Obwohl die Idee sehr ungewöhnlich erscheint und sicherlich nicht jedermanns Sache ist, kann Insekten-Essen eine gute Alternative zu herkömmlichen Tierprodukten sein. Insekten sind nicht nur nahrhaft und reich an Vitaminen und Mineralstoffen, sie sind auch einfacher und schneller zu züchten, haben einen geringen Wasserverbrauch und erzeugen weniger Treibhausgase. Auch wenn es einige gesetzliche und kulturelle Hürden gibt, die überwunden werden müssen, bevor Insekten als Lebensmittel vermarktet werden können, lohnt es sich auf jeden Fall, über die Vorteile nachzudenken, die die Verwendung von Insekten als Nahrungsmittel mit sich bringen kann. Daher ist es eine gute Idee, sich über das Potenzial von Insekten als Lebensmittel zu informieren und die nächsten Schritte zu unternehmen, um diese Option in Betracht zu ziehen.

Mehr artikel zur Warenkunde findest du mit folgendem Link https://www.gastro-piraten.de/warenkunde-kokosnuss/

Glückliche Gäste bestellen mehr verkaufen als kelner

Wie man No Shows in der Gastronomie vermeidet.

Wie man No Shows in der Gastronomie vermeidet: Ein Stück Expertenwissen

Gastronomiebetriebe verlieren durch No Shows jährlich Millionen Umsatz. Doch wie kann man diesen teuren Ausfällen vorbeugen? In diesem Blogbeitrag erhalten Sie als Gastronom Expertentipps von den Gastro-Piraten, wie Sie No Shows in der Gastronomie vermeiden können. Lernen Sie hier, wie Sie Ihren Umsatz schützen und effizienter planen können.

1. Was sind No Shows in der Gastronomie?

No Shows in der Gastronomie sind Gäste, die einen Tisch reserviert haben, aber ohne vorherige Benachrichtigung nicht erscheinen. Dies geschieht häufig, wenn Gäste eine Reservierung für ein bestimmtes Datum oder eine bestimmte Uhrzeit vornehmen, aber nicht kommen. No Shows können ein ernstes Problem für Restaurants darstellen, da sie Umsatzeinbußen, Umsatzverluste und eine Verschwendung knappen Personals und Ressourcen bedeuten.

Es gibt einige Möglichkeiten, No Shows in der Gastronomie zu vermeiden. Als Experte empfehle ich, eine klare Kommunikation und ein faires System zu etablieren, um No Shows zu vermeiden. Zunächst sollten Sie alle Reservierungsanfragen schriftlich bestätigen und an die E-Mail-Adresse des Gastes senden. So kann der Gast die Reservierungsdetails leicht überprüfen und überprüfen, ob er tatsächlich an dem Termin erscheinen wird. Sie können auch eine kleine Gebühr für verspätete Stornierungen oder No Shows erheben. Dies kann helfen, die No Shows zu senken, da Gäste mehr dazu motiviert sind, ihre Reservierungen einzuhalten. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden halten, wenn sich ihre Pläne ändern. Wenn Ihre Gäste nicht rechtzeitig stornieren, können Sie ihre Reservierung an andere Gäste weitergeben. Auf diese Weise können Sie die Auslastung Ihres Restaurants erhöhen und No Shows vermeiden. Mit einem guten Reservierungsmanagement und einem für alle Parteien fair gestalteten System können No Shows in der Gastronomie reduziert werden.

2. Warum kommen No Shows vor?

Es gibt viele Gründe, warum es zu No-Shows in der Gastronomie kommen kann.

  • Oft wissen die Kunden nicht, dass sie eine Reservierung vornehmen müssen.
  • Kunden vergessen, dass sie eine Reservierung vornehmen müssen.
  • Gäste können aufgrund von Verkehrsproblemen oder anderen Verzögerungen nicht rechtzeitig ankommen.
  • Gäste vergessen einfach ihren Termin vergessen haben.
  • Gäste entscheiden sich woanders zu essen oder ein anderes Restaurant besuchen.
  • Kunden entscheiden sich, ein anderes Restaurant zu besuchen, weil sie mit den Preisen oder dem Service in dem Restaurant nicht zufrieden sind.
  • Ein weiterer Grund ist, dass die Kunden eine Reservierung vorgenommen haben, aber dann ihre Meinung geändert haben und zu einem anderen Restaurant gegangen sind.
  • Viele Gäste wissen nicht, dass sie eine Reservierung vornehmen sollen oder dass sie die Reservierung nicht bestätigt haben.

Viel schlimmer ist es jedoch, wenn Gäste in mehreren Restaurants zur selben Zeit reservieren, nur um spontan mehr Auswahl zu haben. Wenn dann nicht rechtzeitg abgesagt wird ist das nicht cool, sondern (bitte entschuldige meine Ausdrucksweise) mega arschig. Wenn man dann noch weiß, dass der besagte „Gast“ Verkäufer eines großen Gastronomielieferanten ist, dann gehört dieser Mitarbeiter dem freien Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellt. Ich meine, wie doof muss man sein, um den Kunden, die einem das Gehalt sichern Umsatz zu entziehen?

 

3. Wie man No Shows vermeidet

Während No Shows in der Gastronomie leider immer wieder vorkommen, gibt es einige Schritte, die Du unternehmen kannst, um die Anzahl solcher Ausfälle zu reduzieren. Als erstes ist es wichtig, dass Du als Gastronom einen vollständigen Überblick über Reservierungen und Tischplanungen hast. Mithilfe einer vernetzten Reservierungssoftware kannst Du Kontaktdaten der Gäste erhalten, die Dir helfen, Kunden zu erreichen, falls sich die Situation ändert. Es ist ratsam, die Gäste vorab darüber zu informieren, dass sie sich vor dem Besuch melden oder auf ein spezielles Zeichen reagieren sollen, um ihren Tisch zu bestätigen.

Um die Anzahl der No Shows zu minimieren, ist es ebenfalls wichtig, dass Du Deinen Gästen möglichst frühzeitig eine Bestätigung der Reservierung schickst. Auf diese Weise können sie sich über die Details des Besuchs informieren und sich daran erinnern lassen, dass sie einen Tisch reserviert haben. No Shows sind ein ernstes Problem in der Gastronomie und können den Gewinn beeinträchtigen. Glücklicherweise gibt es ein paar einfache Strategien, die du als Gastronom anwenden kannst, um No Shows zu vermeiden.

Unsere Strategien

Zuerst einmal ist es wichtig, dass du deine Gäste auf eine eindeutige Weise über die Richtlinien deines Restaurants informierst. Stelle sicher, dass sie verstehen, dass sie mindestens 24 Stunden vor ihrem geplanten Besuch stornieren müssen, wenn sie ihre Reservierung nicht wahrnehmen können. Außerdem kannst du eine kleine Gebühr für No Shows erheben, die für den Zweck verwendet wird, deinen Umsatz wieder aufzufüllen. Schließlich ist es wichtig, dass du ein gutes Reservierungssystem verwendest, um alle Reservierungen zu verfolgen. Dies hilft dir, deine Kapazität besser zu verwalten und No Shows zu reduzieren, indem du Reservierungen annimmst, die du noch handhaben kannst. Mit diesen Expertenstrategien kannst du No Shows in deinem Restaurant vermeiden und dein Gewinn steigern.

Außerdem kannst Du Deine Gäste dazu ermutigen, ihre Reservierungen zu bestätigen und eine Kreditkarte zu hinterlegen. Auf diese Weise kannst Du verhindern, dass sie ohne rechtzeitige Absage nicht erscheinen. Es ist auch eine gute Idee, ein „No Show“-Management-System zu implementieren, um Gästen, die mehr als einmal nicht erschienen sind, eine höhere Kaution oder sogar den vollen Betrag im Voraus zu berechnen. Eine solche Regelung kann Gästen helfen, sich auf ihren Besuch vorzubereiten und No Shows zu vermeiden. Wenn Du No Shows in der Gastronomie vermeiden möchtest, solltest Du einige grundlegende Schritte unternehmen, um ein effektives Reservierungs- und Tischplanungsmanagement zu gewährleisten. Dazu gehören die frühzeitige Bestätigung von Reservierungen, die Erhebung einer Kaution und die Implementierung eines „No Show“-Management-Systems. Mit etwas Expertenwissen und der richtigen Strategie kannst Du die Anzahl der No Shows in Deiner Gastronomie erheblich senken.

4. Fazit

Es ist immer wichtig, dass Gastronomen alle verfügbaren Strategien nutzen, um sicherzustellen, dass ihre Gäste zufrieden sind und ihr Restaurant einen guten Ruf hat. Mit der Umsetzung dieser einfachen Tipps können wir uns als Gastronomen vor No Shows schützen und dafür sorgen, dass unsere Gäste zufrieden und zuverlässig sind. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, wie wichtig es ist, dass man als Gastronom sorgfältig plant, um No Shows zu vermeiden und dass man ein gutes Verhältnis zu seinen Gästen aufbaut, um sicherzustellen, dass sie sich wohl fühlen. Wenn man diese Strategien befolgt, kann man als Gastronom sicher sein, dass man es schafft, No Shows zu vermeiden und das Gastronomie-Erlebnis für alle Beteiligten angenehm zu gestalten.

Gerne kannst Du Dir bein uns auch persönliche Tips zum Thema No-Shows bekommen. Buche Dir dazu einfach ein kostenfreies Strategiegespräch mit unseren Experten https://calendly.com/gastro-piraten/30min?month=2023-02

Übrigens, wenn Du weitere Hinweis haben möchtest, dann höre doch mal in unseren Podcast zur Gastgeberorientierten Sprache an. Den findest du mit folgendem Link https://www.gastro-piraten.de/gastgeberorientierte-sprache/ .

Kalkulation ist ein wichtiges Thema in der Gastronomie, scheint aber nicht allzu weit verbreitet zu sein. Wie sonst kann es sein, dass es oft elf mögliche Preise, aber nur einen Gast gibt?

Mit den elf Preisen meinen wir elf weit verbreitete Preisfestsetzungsverfahren. Folgende Preise meinen wir:

  • Daumenpreis, intuitiv wird grob über den Daumen gepeilt, was das Gericht oder das Getränk kosten soll,
  • Prozentsatzpreis, hier wird einmalig ein Rohaufschlag in Prozent ermittelt und auf den Wareneinsatz gerechnet,
  • Arbeitspreis, hier wird mittels unterschiedlicher Kalkulationsfaktoren der Versuch unternommen, die Arbeitszeiten, Arbeitsintensivität, die Personalkosten und die produktiven Löhne mit in den Kalkulationsfaktor einzubeziehen.
  • Deckungsbeitragspreis, wird zum Arbeitspreis noch der durchschnittliche Deckungsbeitrag hinzugezogen, spricht man vom Deckungsbeitragspreis.
  • Zeitpreis, sind zum Beispiel „Happy-Hours-Preise“.Diese können durchaus Sinn ergeben, wenn die Auslastung durch besondere Angebote so erhöht werden kann, dass Gewinne entstehen. Weit verbreitet ist dies Praxis in der Kalkulation von Hotelzimmerpreisen.
  • Mischpreis, hier liegt der Gedanke einer Produktkombination zugrunde. Verdient der Gastronom zum Beispiel nichts an seinem Kirschkuchen, so kann er den Gewinn durch eine Kombination aus Kaffee und Kuchen erhöhen.
  • Fangpreis, Kinder bis 6 Jahren essen bei uns umsonst. Diese Variante zielt darauf ab, Eltern ins Restaurant zu ziehen, die dann mehr verzehren. Auch der Gedanke „Zwei für eins“ zählt hierzu.
  • Imagepreis, hat nichts mit Kalkulation zu tun, sondern ist eine Preisober-, oder Untergrenze um das Image des Hauses zu wahren.
  • Testpreis, ist der Versuch des Gastronomen, sich an den möglichen Verkaufspreis heranzutasten.
  • Psychopreis, ist ein Testmodell, bei dem der Gast beim Verlassen des Restaurants zahlt, was er glaubt, dass es ihm Wert gewesen ist.
  • Nachbarpreis, ist der Versuch sich am Preisgefüge der umliegenden Gastronomie zu orientieren.

Letzten Endes geht es jedoch darum alle Kosten, insbesondere die Personalkosten, in den Verkaufspreis und die Kalkulation zu integrieren.

Gerne könnte Ihr diesen Artiken als PDF mit den Themen Kalkulation, Gewinn für Euer Restaurant runterladen. Im Anschluß erhaltet Ihr eine 12 Teilige, Kostenlose E-Mail Schulung zum Thema Kalkulation von Getränken und Umsetzung in der Speisekarte.

Doch wie soll ich nun kalkulieren um meine Preiskalkulation richtig zu machen?

Wie komme ich zum richtigen Verkaufspreis? in jedem Restaurant muss ja die Kalkulation stimmen.

Auch wenn ich mich wiederhole, eine saubere Kalkulation ist wichtig um wirtschaftlich zu überleben.

All diese Varianten haben diverse Vor- und Nachteile. Grund genug, uns einmal ausführlicher mit der Kalkulation zu beschäftigen.

Grundsätzlich gilt, daas zwei Grundinformationen sind für jede Kalkulation Voraussetzung sind.

  1. Welche Kosten entstehen bei der Herstellung?
  2. Wieviel Gewinn muss erwirtschaftet werden?

Viel Kalkulationsschemata gehen vom Wareneinsatz für ein Produkt aus, auf den dann alle anderen Kosten (Lohn, Energie, Nebenkosten usw.), sowie der Gewinn hinzugerechnet werden. Dies geschieht meist in Form eines prozentualen Aufschlages.

Wareneinsatz

  • andere Kosten
  • Gewinn
  • Verkaufspreis

Die Positionen „andere Kosten 2 und „Gewinn“ lassen sich auch in Prozent ausdrücken. Dadurch wird eine überschlägige, schnelle Kalkulation in der Praxis vereinfacht. Um mit diesem Schema zu arbeiten, ist es jedoch unerlässlich, alle anderen Kosten sowie den Gewinn genau zu ermitteln.

Wareneinsatz ermitteln

Der Wareneinsatz ist der Wert aller eingesetzten Rohstoffe, also auch der Beilagen, die bei der Herstellung der Gerichte verwendet werden. Dieser muss sehr genau und korrekt ermittelt werden. Hierzu gehört es selbstverständlich auch, die Verluste zu berechnen, die bei der Vor- und Zubereitung entstehen. Dies sind Verluste bei Lagerung, Schnittverlust, Brat- und Kochverlust. In diesem Beispiel wird zunächst das tafelfertige Gewicht ermittelt:

Beispiel: 
Einkaufsgewicht6,400 kg
Netto-Listenpreis21,00 €/kg
Vorbereitungsverlust 
(VV)20 %
Zubereitungsverlust 
(ZV)24%
Wert der Knochen 
und Parüren2,00 €/kg
Rabatt10 %
Skonto bei Zahlung 
innerhalb von 73 %
Tagen 
  1. Wie teuer ist 1 kg tafelfertig?
  2. Wie teuer ist eine Portion tafelfertiges Gewicht, wenn sie 200 g wiegen soll?

Berechnung des tafelfertigen Gewichts

  1)2)
 Einkaufsgewicht100% 
 Vorbereitungsverlust  
(VV)20% 
=Rohgewicht80%100%
Zubereitungsverlust (ZV) 24%
=Tafelfertiges Gewicht 76%
Schritt 1)   
Einkaufsgewicht100%=6,400kg
Rohgewicht:80%=X kg

6,400                          80

    ℎ          ℎ   =                                             = 5,120   

Schritt 2)

Hier werden das Rohgewicht zu 100% gesetzt und das tafelfertige Gewicht entsprechend ermittelt:

  Tafelfertiges Gewicht
Einkaufsgewicht6,400 kg
VV 20%1,280 kg
  
= Rohgewicht5,120 kg
ZV 24%1,229 kg
  
= Tafelfertiges Gewicht3,891 kg

Um den Wert des tafelfertigen Gewichts muss nun der Bareinkaufpreis (netto) errechnet werden:

Berechnen des Bareinkaufpreises: 
Listenpreis (o. USt): 
6,4 * 21,00 €= 134,40 €
-10% Rabatt13,44 €
  
=Zieleinkaufspreis120,96 €
-Skonto 3 %3,63 €
  
Bareinkaufspreis117,33 €

 Real wird bei dem Lieferanten der Bareinkaufspreis zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer (in dem Fall 7%) gezahlt. Das sind in diesem Beispiel 125,45 €. Da der Steuerbetrag in Höhe von 8,21 € eine Vorsteuer darstellt, die somit gegenüber dem Finanzamt geltend gemacht wird, rechnet man in der Kalkulation immer Nettopreise, also Preis ohne Umsatzsteuer.

Es wurden im Beispiel 6,400 kg für 117,33 € netto gekauft. Dieser Wert ist der Ausgangspunkt für die weiteren Berechnungen.

Schritt 1)

Können die bei der Verarbeitung anfallenden Knochen und Parüren u.ä. weiterverwendet werden, so ist deren aktueller Marktpreis zu berücksichtigen. Demnach kosten die verbleibenden 5,120 kg nur noch 114,77 €.

Können die Abschnitte nicht weiter verwendet werden liegt der Rohgewichtspreis bei 117,33 €.

Schritt 2)

Jedoch entstehen beim Braten / Kochen weitere Gewichtsverluste, die keine Nebenprodukte ergeben. Das bedeutet, dass es bei einem Reis von 114,77 € bleibt. Jedoch sind nur noch 3,891 kg tafelfertiges Fleisch vorhanden. Daraus folgt, dass 1kg tafelfertig defacto 29,50 € kosten. Das sind pro kg 8,50 € mehr als der Listenpreis!

Letztendlich wird der Wareneinsatz pro Portion wie folgt errechnet:

1kg tafelfertig:

114,77 € : 3,891 kg = 29,50 €

1 Portion (200g):

3891 g : 200g = 19,46 Portionen

also 19 ganze Portionen

114,77 € : 19 Portionen = 6,04 € pro Portion

Wert des tafelfertigen Gewichtes:

Einkaufsgewicht6,400 kg117,33
-VV 20 % 1)1,280 kg x 2,00 €/kg2,53
=Rohgewicht5,120 kg114,77
-ZV 24% 2)1,229 kg0,00
=tafelfertiges Gewicht3,891 kg114,77

Die von uns errechneten 6,04 € sind der Ausgangsfaktor für unsere weitere Kalkulation. Zu beachten ist, dass diese Berechnung für jede einzelne Komponente auf dem Teller ausgeführt werden muss.

Werden hier Fehler gemacht, so potenzieren sie sich sehr schnell in die Höhe. Wer mit einem vereinfachten Kalkulationsfaktor von 3 rechnet und 20.000 Essen pro Jahr verkauft verliert im Jahr 30.000,00 € Umsatz, wenn er sich hier um nur 0,50 € vertut.

Das ist einer der Gründe, warum es unerlässlich ist, mit exakt einzuhaltenden und standardisierten Rezepturen zu arbeiten. Beim Erstellen der Kalkulation ist es sinnvoll jede Komponente einer Speise einzeln zu kalkulieren.

Auf Dauer wird dadurch der Aufwand für die Kalkulation geringer.

Selbstverständlcih können wir auch gern zum Thema Kalkulation, Wareneinsatz und darüber, wie Du mit Deinen Gästen mehr Umsatz machst zu telefonieren. Einfach hier klicken.

 Gerne könnte Ihr diesen Artiken als PDF mit den Themen Kalkulation, Gewinn für Euer Restaurant runterladen. Im Anschluß erhaltet Ihr eine 12 Teilige, Kostenlose E-Mail Schulung zum Thema Kalkulation von Getränken und Umsetzung in der Speisekarte.

Kalkulationsfaktor und Rohaufschlagssatz in der Preiskalkulation

In der gemeinen Zuschlagskalkulation werden die anderen Kosten eines Betriebes mittels eines Prozentsatzes auf den genauen Wareneinsatz aufgeschlagen.

 Andere Kosten sind zum Beispiel:

  • Löhne
  • Energie
  • Verwaltung
  • Miete / Pacht
  • Zinsen

Durch diesen Weg werden die Selbstkosten ermittelt.

Im Anschluss daran erfolgt ein Aufschlag des zu erreichenden Gewinns. Hierdurch ergibt sich der Nettoverkaufspreis

Zum Schluss wird der gültige Umsatzsteuersatz hinzugezogen und es ergibt sich der Inklusivpreis.

Ob man nun diesen Preis auf die Karte setzt hängt natürlich noch von anderen Faktoren wie Markt und Konkurrenz ab.

Beispiel: 
Wareneinsatz eines kompletten Gerichtes5,85 €
Zuschlag für Gemeinkosten120 %
Kalkulierter Gewinn20 %
  1. Wie errechnet sich der Inklusivpreis?
  2. Wie hoch ist der Gewinn, wenn der Inklusivpreis auf 19,90 € festgelegt wurde?

Schema zur Berechnung des Inklusivpreises

Wir erinnern uns, der Inklusivpreis ist der Preis inklusiv aller anfallenden Kosten, Gewinn und Umsatzsteuer. In unserem Beispiel ist das Servicepersonal festbesoldet, sodass wir diesen Punkt als Zuschlag in die Gemeinkosten einkalkuliert haben.

1)   Inklusivpreis

    
Wareneinsatz5,85100% 
1)+ G,einkosten 180%10,531) 180% 
= Selbstkosten16,38280%100%
2)+ Gewinn 20 %3,28 2) 20%
= Nettoverkaufspreis19,66100%120%
3)+ Umsatzsteuer 19%3,7419% 
= Inklusivpreis23,43) 119% 

Schritt 1)

Wareneinsatz:   100% = 5,85 €

Gemeinkosten: 180% =     x   €

5,85 ∗ 180

=                                                 = 10,53€

Schritt 2)      
Selbstkosten:100% = 16,38 €  
Gewinn:20% =x  
 =16,38 ∗ 20= 3,28 €
  
    100  
Schritt 3)      
Nettoverkaufspreis:100% = 19,66 €
Inklusivpreis: 119% =   x
=19,66 ∗ 199= 23,40 €
 
    100  

Sollte aus irgendwelchen Gründen der Inklusivpreis auf 19,90 € festgelegt sein, wird eine Rückrechnung erforderlich. Diese geht von angestrebten Inklusivpreis aus.

Auch hierbei ist es möglich, dieses Schema zu verwenden, da sich ja an den Prozentsätzen nichts geändert hat.

Auch lässt sich errechnen, wie hoch der Wareneinsatz maximal sein darf, wenn der Gewinn weiterhin 20% betragen soll.

Rückkalkulation zur Berechnung von Gewinn / Wareneinsatz aus dem Inklusivpreis

    
Wareneinsatz4,97100% 
3)+ Gemeinkosten 180%8,963) 180% 
= Selbstkosten13,93280%100%
2)+ Gewinn 20 %2,97 2) 20%
= Nettoverkaufspreis16,72100%120%
3)+ Umsatzsteuer 19%3,181) 19% 
= Inklusivpreis19,9119% 
Schritt 1)        
Inklusivpreis:119%= 19,90 €   
Nettoverkaufspreis:100%=x   
=19,90∗ 100= 16,72 
119
      
Schritt 2)        
Nettoverkaufspreis:120%= 16,72 €   
Gewinn:20%=x   
=16,72 ∗ 20= 2,79 € 
 
   120    
Schritt 3)    
Selbstkosten:280%= 13,93 €  
Wareneinsatz:100%=   x   €  
=13,93 ∗ 100= 4,975 € 
280
    

Aufgrund des hohen Konkurrenzdruckes ist es leider oft nötig, mit der Rückwärtskalkulation zu arbeiten. Oft dürfen gewisse Preisgrenzen nicht überschritten werden.

Der Gewinnaufschlag hängt von den Erwartungen des Gastronomen ab, die Umsatzsteuer hingegen ist eine vorgegebene Größe.

Die Frage, die sich stellt, ist: Wie errechnet man den Zuschlag für die Gemeinkosten?

Gemeinkosten

Unter dem Begriff Gemeinkosten versteht man die Kosten, die sich nicht eindeutig zu einzelnen Positionen zuordnen lassen.

Dies sind zum Beispiel:

  • Löhne
  • Energie
  • Wasser
  • Miete / Pacht
  • Verwaltung

Diese Kosten fallen auf allen Produkten gemeinsam an. Der Wareneinsatz hingegen ist immer unterschiedlich.  Um die Zuschlagssätze für diese Kosten zu errechnen, ist eine gründliche Gewinn- und Verlustrechnung unabdingbar. Eine ausführliche betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) erstellt der Steuerberater und liefert erste Anhaltspunkte. In den meisten Fällen muss diese aber extra aufbereitet werden.

Hilfe bietet hier ein brauchbares Kassensystem. Dieses sollte Umsatzstatistiken nach Produkten und Produktgruppen erstellen können. Meist sind die Gemeinkosten nach Küche und Service gegliedert.

Beispiel:  
Jahr 1 eines Restaurants  
Wareneinsatz Küche92.635,00
Gemeinkosten Küche166.743,00

Zuschlagssatz berechnen

  1. Wie hoch ist der Zuschlagssatz?
  2. Wie soll für das Folgejahr gerechnet werden?
Wareneinsatz Küche92635,00€ =100%
Gemeinkosten Küche166.743,00€ =x  %

        ℎ                 =                                          ∗ 100

= 166.743,00 ∗ 100 = 180%

92.635,00

Der Zuschlagssatz von 180% (in diesem Beispiel) bedeutet, dass die Gemeinkosten 1,8 mal so hoch waren wie der Wareneinsatz.

Das bedeutet, dass bei jedem € Wareneinsatz 1,80 € an Gemeinkosten anfallen. Sollten sich keine Preisänderungen bei den Gemeinkosten abzeichnen, kann auch im Folgejahr mit einem Zuschlag von 18% gerechnet werden. Zu beachte ist jedoch ob sich Änderungen, etwa durch mehr Personal oder höhere Grundversorgerpreise, abzeichnen. Sollte dies der Fall sein ist es geraten, neu zu rechnen.

Hier geht es zu unserer kostenfreien 12 teiligen Schulung für Restaurante, Gastronomen rund um die Thematik Berechnung von Getränken und Speisen in Eurem Restaurant.

Kalkulation mit dem Zuschlagssatz für die Preiskalkulation

Wareneinsatz, z.B. 4,00 €  
(exakt ermittelt)4,00
+ Gemeinkosten 180%  
(aus Vorjahr)7,20
   
= Selbstkosten11,20

Die weitere Kalkulation zum Inklusivpreis erfolgt wie oben beschrieben. Wenn die Kosten des Betriebes auf diesen Weg ermittelt wurden, und erst dann, kann eine Vereinfachung der Kalkulation erfolgen.

Dies erfolgt mittels eines Kalkulationsfaktors oder eines (Gesamt)Rohaufschlagsatzes.

 Beispiel:  
 Wareneisatz5,85
 + Gemeinkosten 180%10,53
    
 = Selbstkosten16,38
 + Gewinn 20%3,28
    
 = Nettoverkaufspreis19,66
 + Umsatzsteuer 19%3,74
    
 = Inklusivpreis23,40

Rohertrag und Rohaufschlagssatz

 Der Rohertrag ist die Differenz zwischen Nettoverkaufspreis und Wareneinsatz in €.

In diesem Beispiel 19,66 € – 5,85 € = 13,81 €

Will man wissen, wieviel Prozent man auf den Warenwert aufschlagen muss, um auf den Nettoverkaufspreis zu kommen, so spricht man vom Rohaufschlagssatz.

Rohaufschlagssatz

  • Differenz zwischen Nettoverkaufspreis und Wareneinsatz in Prozent zum Wareneinsatz
  • ( ö   −                         ) ∗ 100

In diesem Beispiel:

(19,66 − 5,85) ∗ 100

    ℎ          ℎ                 =                                                                 = 236,07%

 Er deckt somit alle Kosten und den kalkulierten Gewinn ab.

Kalkulationsfaktor

Durch die Ermittlung des Kalkulationsfaktors wird die Rechnung weiter vereinfacht. Der Kalkulationsfaktor beschreibt, mit welcher Zahl der Wareneinsatz multipliziert werden muss, um den Nettoerlös zu errechnen. Er bezeichnet also den Quotienten aus Nettoverkaufspreis und Wareneinsatz.

In diesem Beispiel:

19,66

5,85 = 3,3607

Vereinfacht ergibt sich folgendes Kalkulationsschema:

Wareneinsatz  X    Kalkulationsfaktor

  • Nettoverkaufspreis
  • Umsatzsteuer

       = Inklusivpreis

Auch bei dieser Methode ist es zwingend erforderlich, im Vorfeld äußerst sorgfältig gerechnet zu haben.

Weiter ist zu beachten, dass hierbei nicht berücksichtigt ist, dass unterschiedliche Gerichte auch unterschiedlichen Arbeitsaufwand und somit unterschiedliche Arbeitszeit benötigen.

Gesamtaufschlagssatz / Gesamtkalkulationsfaktor

Weder der Rohaufschlagssatz (auch Kalkulationsaufschlagssatz) noch der Kalkulationsfaktor erfassen die Umsatzsteuer. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist dies auch sinnvoll. Die Umsatzsteuer stellt hier nur einen durchlaufenden Posten dar. Wollen wir aber den Inklusivpreis inklusive der Umsatzsteuer berechnen (und der muss in der Speisekarte stehen), hilft uns das recht wenig.

Auch dies lässt sich vereinfacht rechnen. Um besser zu unterscheiden, sprechen wir in diesem Falle vom Gesamtaufschlagssatz und Gesamtkalkulationsfaktor.

Vereinfacht sieht unser Kalkulationsschema wie folgt aus:

Materialkosten

  • Gesamtaufschlag
  • Inklusivpreis (Bruttopreis)

Oder:

 Materialkosten * Gesamtkalkulationsfaktor = Inklusivpreis

Der Gesamtaufschlagssatz errechnet sich wie folgt:

  • ( −                             ) ∗ 100
  • (23,40 − 5,85) ∗ 100 = 300%

5,85

Probe:

5,85 + 5,85 ∗ 300 = 23,40 €

100

Der Gesamtkalkulationsfaktor errechnet sich wie folgt:

=

23,40

= 5,85 = 4,0

Probe:

5,85 * 4,0 = 23,40 €

Aus den Inklusivpreisen lassen sich ebenso die Materialkosten ermitteln

  1. a) durch Gesamtkostenaufschlagssatz:
Materialkosten100%
+Gesamtaufschlagssatz300%
= Inklusivpreis400%

400% = 23,40 €

100%=    X     €

23,40 ∗ 100

400

= 5,85 €

  1. b) durch den Gesamtkalkulationsfaktor

=

23,40

4,0  = 5,85 €

Wareneinsatzquote

Sie gibt an, wieviel Prozent des Nettoverkaufspreises auf den Wareneinsatz entfallen.

∗ 100

=

 In unserem Beispiel:

5,85 ∗ 100

19,66

 = 29,7558%

Selbstverständlcih können wir auch gern zum ThemaPreiskalkulation, Gewinn und Umsatz zu telefonieren.

 Zusammenfassung: In jedem Restaurant ist es wichtig genau zu kalkulieren. Ohne Preiskalkulation droht der wirtschaftliche Selbstmord.

 Egal mit welchem Kalkulationsfaktor gearbeitet wird, alle haben eins gemeinsam: sämtliche anfallenden Kosten werden verrechnet und die, die nicht direkt zugeordnet werden können, werden durch Zuschlagssätze hinzugerechnet.Um im Tagesgeschäft schnell zu kalkulieren, sind diese Methoden sehr hilfreich. Nicht zu vergnessen ist jedoch, dass es keine pauschal passenden Prozentsätze gibt, da jeder Betrieb eine andere Kostenstruktur hat.

Bitte denkt immer daranEure Personalkosten und den Deckungsbeitrag in den Verkaufspreis mit einzurechnen. Dies ist jeder Kalkulation zu beachten.

Die Zahlenbeispiele wurden uns aus dem Küchenfachlichen Leitfaden, Nestlé AG zu Verfügung gestellt.

Blog für Neues aus der Gastro und Hotelbranche

Welche Gastro-Trends erwarten uns zum Restart 2021? Welche food-trends sollte ich in meinem Gastronomiekonzept beachten?

Welche Gastro-Trends erwarten uns zum Restart 2021? Welche food-trends sollte ich in meinem Gastronomiekonzept beachten?

In der Gastronomie suchen wir ständig nach neuen Ideen und Trends. Das ist auch gut so. Doch was helfen uns Trendreisen in ferne Länder und neue Konzepte, die wir momentan gar nicht umsetzen können? Die Krise hat uns schließlich genug Geld und Nerven gekostet.

Wie also können wir aktuelle Trends, im Jahr 2021 umsetzen und erkennen?

Zum Glück kommt uns all jährlich die Bundesregierung zur Hilfe, in dem sie den Ernährungsreport des BMEL veröffentlicht. Zum kompletten Report geht es hier.

Zu erwarten war ja, dass sich das Verbraucherverhalten in jüngster Vergangenheit geändert hat.

Die Menschen kochen mehr zu Hause. Logisch, essen gehen, um lecker zu essen war ja nicht möglich. Das kann ein enormer Vorteil für uns sein. Doch lest selber.

Die guten Nachrichten für unsere Restaurants vorab:

  • Lebensmittel liefern ist nicht Alltag in Deutschland.
  • Kalorienzählen ist nicht mehr ganz so wichtig.
  • Der Geschmack von Speisen rückt in den Fokus.

Alles in Allem doch ganz gut, oder?

Viele Gastronomen haben ja befürchtet, dass alle Welt verwöhnt ist und sich Lebensmittel liefern lässt. Nur 13% der befragten Verbraucher haben sich Lebensmittel und Getränke liefern lassen. Zum Glück nur 13%. Warum zum Glück? Wir glauben, dass der Verbraucher dadurch den Wert zu schätzen weiß, den wir Restaurantbetreiber uns mit dem Einkauf machen. Und der Gast ist es immer noch gewohnt, dass er zum essen, sein Haus verlassen kann bzw. sollte.

Während im Vorjahr noch 44% angaben, bei ihrer Ernährung auf Kalorien zu achten, so sind es heute nur noch 35%. Bedeutet für uns Gastronomen dann auch, dass wir bei der Auswahl unseres Angebotes noch kreativer werden können. Wobei, gesundes Essen ist auch ein sehr wichtiges Thema geworden.

Da wir Gastro Piraten  davon ausgehen, dass Ihr Alle kochen könnt, freut es uns natürlich, dass der Geschmack immer wichtiger wird.

Doch welche food-trends lassen sich noch ablesen?

Da 51% angegeben haben, dass ihnen beim Essen eine schnelle und einfache Zubereitung wichtig ist, wissen wir, dass unsere tägliche Arbeit in den Restaurants geschätzt wird. Ziemlich genial, finden wir.

Der Knaller ist jedoch, dass 99% den Geschmack in den Vordergrund rücken. Das sollte für uns ja nun wirklich ein Leichtes sein.

91% sagten, dass sie stark auf eine gesunde Ernährung achten. Mal Hand aufs Herz – das sollten wir 2021 in unseren Konzepten locker umsetzen können.

Welche Zutaten werden denn nun täglich oder mehrmals täglich gegessen? Und was kann ich davon 2021 in meine Restaurants übernehmen? Welche food-trends sind für mich umsetzbar?

Spannenderweise sagen 76% der Befragten, dass Gemüse und Obst dazugehören. Zeit für uns, auch mal den Blick auf eine gesunde, eventuell sogar vegane Ernährung zu richten.

64% sagen, dass sie täglich, oder auch mehrfach am Tag Milchprodukte verzehren. Dem hingegen greifen nur noch 27% zu Süßem oder Knabbereien. Stellt sich uns die Frage, ob das das Comeback des Käsewagens bedeuten wird. Einen Gedanken ist es durchaus wert.

Was mich überrascht hat, ist die Tatsache, dass nur noch 26% zu Fleisch und Wurst greifen. Wie dem auch sei, prüft doch einfach mal, ob Ihr Eure Karte mit vegetarischen oder veganen Alternativen aufwerten könnt.

Ergeben nachhaltigere Gesundheitskonzepte einen Sinn? Sind das bloß irgendwelche food-trends?

Also grundsätzlich sagen alle Gastroexperten „ja“.

Bedenkt dabei jedoch bitte, dass es zusätzlich folgende Punkte in Eurem Konzept zu beachten sind:

  • 71% probierten vegane Alternativen aus Neugier,
  • 59% wegen dem Tierwohl,
  • 54% wegen der Klima- und Umweltfreundlichkeit,
  • 56% wegen dem Geschmack und
  • 47% wegen der Gesundheit.

Ein kleiner Tipp:

Wenn Ihr vegetarische Alternativen auf die Karte setzen wollt, dann setzt gleich auf vegan! Nachhaltige Konzepte gewinnen.

Warum? Ganz einfach. Vegetarier essen auch vegane Kost. Veganer hingegen sind einer vegetarischen Ernährungsform gegenüber abgeneigt.

Auf Welche food-trends sollten wir in unseren Restaurants bezüglich der Lebensmittel in 2021 achten?

Die Tatsache, dass 96% auf den Geschmack achten, haben wir ja schon oft genug erwähnt. Spannend sind allerdings die Punkte, auf die die Verbraucher achten.

  • 82% bevorzugen eine regionale Herkunft,
  • 78% achten auf saisonale Herkunft,
  • 61% lassen sich vom Sortiment inspirieren,
  • 54% beachten die Produktinformationen,
  • 48% achten auf den Preis.

Im Klartext heißt das für uns, dass nachhaltige, regionale Konzepte mit einer saisonalen Speisekarte weiterhin im Kommen sind.

Was spricht also dagegen, dies transparent an die Gäste unseres Restaurants zu kommunizieren. Es ist auch nicht verkehrt, sofern es zum Konzept passt, im Eingangsbereich mit Bildern von Erzeugern und deren Betrieben zu werben. Unsere Gäste wollen immer mehr wissen, woher Ihr Essen kommt.

Allein die Tatsache, dass sich Verbraucher vom Sortiment inspirieren lassen, bedeutet, dass eine verkaufsstarke Speisekarte ein Umsatzbringer werden kann. Analysiert doch mal Eure Speisekarte nach den Positionen, die den besten Deckungsbeitrag haben und setzt die in den Fokus. Wenn Ihr dazu mehr erfahren wollt, lest hier noch einmal nach.

 Wenn wir schon beim Thema Gastronomiekonzept sind, sollten wir auch daran denken, welchen Sinn Siegel für uns ergeben.

Immerhin achten 68% der Befragten darauf, wie regional die Mahlzeiten sind. 64% achten auf ein Biosiegel, 57% achten auf Nachhaltigkeit und und fairen Handel beim Kauf Ihrer Lebensmittel. Auch das Thema Tierwohl (immerhin 55%) erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Ganz wichtig, liebe Gastronomen, ist die regionale und frische Herkunft bei den Eiern (86%), dicht gefolgt beim frischen Obst und Gemüse mit 86%. Ein weiterer spannender food-trend geht zu regional erzeugtem Brot, mit 83%. Warum also nicht mit ortsansässigen Bäckern kooperieren? Auch hier habt Ihr wieder ein wunderbares Argument für Euer Regionalmarketing in der Hand.

Wenn Ihr mehr über die Möglichkeiten erfahren wollt, wie Ihr in Euren Restaurants in 2021 wirtschaftlich nachhaltige Konzepte fahren könnt, ruft uns gerne an.